Autor: Redaktion

aktualisiert am 29. Okt. 2021

Arbeiten am mobilen Computer

Alle Fragen im Überblick

1. Hallo Lars, stell dich unseren Lesern bitte kurz vor, wer bist du und was machst du?

Mein Name ist Lars Pilawski, gelernter Diplom-Ingenieur (hatte Elektrotechnik-Automatisierung studiert).


Anschließend fand ich meinen Weg über die Software-Entwicklung, hin zur Webseiten-Programmierung. Ich bin dabei meinem Bedürfnis gefolgt, Vorgänge zu automatisieren.


Heute lebe ich mit meiner Traumfrau in Chile und wir planen eine Weltreise gemeinsam zu machen.


2. Wie wird man Betreiber eines Online-Business?

Vorgänge zu automatisieren, liebte ich schon immer. Allerdings konnte ich mit Worten wie Online Marketing oder Wirtschaft nichts anfangen.

Erst als mir klar wurde, dass man in dieser Branche Geld verdienen kann - und das auch noch mit Automatisierungen - war mein Interesse geweckt. Ich suchte nach Möglichkeiten, mir damit mein Leben zu finanzieren.

 - Empfehlung -
Lars Pilawskis Buch „Wege in die finanzielle Freiheit“ - mehr Infos dazu


3. Ein Geschäft im Internet. Welche Vorteile siehst du darin?

Es macht Spaß, man kann sich darin einen Bereich frei aussuchen. Man kann sich automatisierte Einnahmen aufbauen. Gibt es was besseres…?

Ich bin ein Spätaufsteher und hasse es, zu einer Uhrzeit X am Tag Y anfangen zu müssen. Das ist ein Vorteil, den ich nicht mehr missen möchte. Ich teile mir meine Zeit frei ein, kein Chef oder Termindruck sitzt mir mehr im Nacken.


4. Deine Erfolge sprechen für sich. Was ist da deiner Meinung nach am wichtigsten, damit es klappt?

Du musst dich selbst motivieren können und du brauchst Ausdauer. Das ist das wichtigste. Danach würde ich die Fähigkeit sehen, sich nicht von aller Werbung um einen herum ablenken zu lassen, also fokussiert zu bleiben.

Man kann nicht ewig überall so halb drinne sein und alles halbherzig machen. Überlege dir, wo du in einem Jahr und in 5 Jahren stehen willst. Darauf die Antwort haben, ist bereits die halbe Miete. Plane danach den Weg, wie du dahin kommst. Räume die Steine aus dem Weg, die sich zeigen, und setze den Weg geradlinig fort.


5. Du warst mit wenig Geld gestartet. Wie lange dauerte es, bis du davon leben konntest?

Für Millionäre sagt man, ist die 1. Million die schwierigste. Auf kleineren Ebenen läuft es ähnlich ab.

  • Drei Monate dauerte es, bis ich eine Idee hatte, 10€ im Monat zusammen zu bekommen.
  • Zusätzliche 2 Monate brauchte ich, um 100€ zu erreichen.
  • 2 weitere Monate und ich erreichte die ersten 1.000€ pro Monat.

Mit 2.000 Euro, sowie keinen nennenswerten Ausgaben, konnte ich nach 8 Monaten zum ersten Mal durchatmen und von meinen Einnahmen leben. 


6. Woher nimmst du deine Ideen und wie entwickelt man die Kreativität, um so zu arbeiten?

Großartige Ideen habe ich keine, so wie andere, die auf Crowdfunding-Portalen ihre Projekte vorstellen. Ich nutze Methoden aus der Praxis, die sich bewährt haben. In meinem Fall sind es Nischen-Seiten, wie man solche Webseiten erstellt und betreibt, und dann sind es digitale Projekte.

Ich habe kreative Phasen, wo mir kleinere Ideen für Nischen oder kleinere Produkte einfallen. Dafür habe ich mein 10cm großes Notizbuch (stets bei mir), und wenn ich Lust auf was neues habe, suche ich mir eine der Ideen heraus und plane die Umsetzung.


7. Woher kommt der Traffic? (Die Besucherströme, die auf eine Website führen)

Im Bereich Nischenmarketing ist es ganz klar Google. Dieser ist kostenfrei, allerdings schwankt dieser im Bereich digitale Produkte.

Manchmal ist es Bezahl-Werbung auf Facebook, manchmal ist es mein YouTube Kanal, und manchmal sogar sind es die Affiliate-Partner, die alle gleichzeitig loslegen und mir neue Kunden bringen, wofür sie im Gegenzug, eine Provision erhalten. 


8. Du hast mehrere Projekte veröffentlicht. Auf welches bist du besonders stolz und warum?

Es ist das Produkt „Auto Nischen Marketer*“. Anfangs wurde ich gefragt, wie man so wie ich, mit Nischenseiten und digitalen Produkten, sich sein Geld verdienen kann. Nachdem ich erst selbst anderen half, wurde mir es irgendwann zu viel.

Inzwischen bekommt jeder Interessent, eine Schritt für Schritt Anleitung von mir vor die Nase gesetzt und kann seine Website bei mir, automatisiert hochziehen.

Bei inzwischen 400 Partnern, gehört der Support bei mir zu den Tagesaufgaben.


9. Wie lange dauert es? Der Weg zum Produkt, von der Idee bis zur Fertigstellung?

Es geht super schnell bei mir. 2-5 Tage. Erstelle ich ein Produkt, arbeite ich 16 Stunden täglich daran, ohne Ablenkung. Ich bringe es dann sofort online. Natürlich muss ich dann zu diesem Zeitpunkt alles dazu haben, was es braucht.

Merke ich, eine Kenntnis fehlt mir, recherchiere ich und teste neue Dinge aus. Das nimmt dann zusätzliche Tage in Anspruch.


10. Stündest du nochmal bei Null. Würdest du es nochmal genauso machen?

Ich machte Fehler in der Vergangenheit und daran wird sich wahrscheinlich auch nichts ändern. An sich wäre ich denselben Weg noch einmal gegangen, nur diesmal mit mehr Fokus und weniger Sturheit.


11. Was war dein Fehler am Anfang? Wovon würdest du jedem abraten?

Mein Fehler war untypisch. Ich hörte auf niemanden, ich dachte ich kann einfach mit meiner Idee, ohne Wissen, Geld einnehmen.

Ich rate jedem, sich anfangs Wissen anzueignen, um schneller den richtigen Weg zu finden. Allerdings rate ich auch davon ab, sich hunderte eBooks und Videokurse reinzuziehen, bevor man anfängt. Das ist genauso erfolgsraubend.


12. Wie reagieren andere Menschen darauf, was du tust?

In meinem Freundeskreis sagen viele. „Irre. Ich kann es mir nicht vorstellen.“

Mein Hauptkundenkreis sind typische Neueinsteiger, die bereits 3-4-stellige Summen bei Großmarketern verloren haben. Sie standen ohne einen verdienten Taler auf der Matte. Ich höre dann immer wieder Sprüche wie: „Deine Art das Wissen zu vermitteln, ist die Beste und Einfachste.“


13. Welches Hindernis war das größte, was dir im Weg lag bisher?

Es war, den ersten richtigen Euro online verdient und auf dem Konto zu haben. Es gibt viel Müll im Internet (zu viel), der nicht funktioniert oder es wird vorgegaukelt, dass es funktioniert.

Man muss wohl erst den ersten Euro in der Tasche spüren, um zu merken: „Es geht. Es funktioniert.“ Erst anschließend programmiert man sich selbst um. Man sieht Ideen, bekommt die Motivation. Ich empfehle jedem, immer zuerst mit Affiliate Marketing anzufangen.


14. Manche stehen jetzt erst ganz am Anfang. Was würdest du ihnen mit auf den Weg geben?

Mein Motto ist: „Funktioniert ein Business nicht ohne Kapital, funktioniert es auch nicht mit Kapital.“

Daher ist mein Rat, nicht sofort viel Geld für Traffic oder vielversprechende Methoden auszugeben, in der Hoffnung, es wird schon werden…

So wird es nichts. Investiere Zeit oder Geld in Wissen, um dein eigenes kleines Business aufzubauen. Vertraue nicht auf teure Traffic-Quellen oder Programme, welche dir dein Geld verdoppeln sollen.

Einige Marketer erzählen einem, dass man nur eine E-Mail-Liste braucht und dann PPC-Marketing betreibt.

Machst du diesen Fehler direkt am Anfang ohne Vorkenntnisse, erreichst du das Gegenteil deiner Absicht: Hohe monatliche automatische Ausgaben, ohne Sinn.


15. Auf welche Marketing-Tools, möchtest du nicht mehr verzichten?

Primär sind es Softskills, die ich in mein Gehirn eingebrannt habe und nicht mehr missen möchte. Für mich sind WordPress, Digistore24* und KlickTipp*, schon extrem coole Tools, die ich bis jetzt nicht durch andere ersetzen könnte.


16. Würdest du unseren Lesern noch erklären, welche Strategien du verfolgst? Welche erscheinen dir am lukrativsten, um Geld online zu verdienen?

Eindeutig ist Platz 1, der Verkauf digitaler Produkte. Es benötigt mehr Aufwand, Durchhaltevermögen und auch einige Marketing-Techniken, ist aber das beste Business überhaupt. Man kann mit seinem eigenen Wissen damit Geld verdienen.

Platz 2: Affiliate Marketing mit Nischen-Webseiten. Das ist viel schneller und einfacher umsetzbar. Man kann hier ohne Risiko nach und nach, die Einnahmen sicher erhöhen. Man verliert dabei nicht gleich Kapital, wenn man einen Fehler macht. 


17. Angenommen du wärst auf einer einsamen Insel. Welche 3 Dinge würdest du mitnehmen?

Meine Prinzessin (Freundin, inzwischen Ehefrau), meinen Laptop mit Internet und ein Wasser-Entsalzungsgerät.


18. Gibt es ein Buch, wo du sagst: das würde ich jedem empfehlen zu lesen?

Es gibt einige Gute, wie „Reicher als die Geißens“ oder „Die 4 Stunden Woche*“ von Timonthy Ferris*. Zweiteres liest sich schnell, es packt einen, sich danach selbst ein Business aufzubauen. Es hat mich nachts beim Lesen nicht schlafen lassen, sodass ich am nächsten Tag an meiner Idee gearbeitet habe, bis ich sie umsetzte.


19. Gäbe es ein Plüschtier von Marketern, welches hättest du dann gerne?

Das rosarote Kampfschwein, was niemals aufgibt, sondern alle Hindernisse und alle Idioten aus dem Weg räumt 🙂

Anmerkung der Redaktion: Schweine sind sehr intelligente Tiere. Was ein Pferd in 1 Woche lernt, lernt ein Schwein in 1 Stunde.


20. Wo lernen Anfänger deiner Meinung nach am besten, wie man Geld übers Internet verdient?

Warum ich mich ans Thema „Online Geld verdienen“ gewagt habe, war nicht aus Spaß, sondern aus Frust.

Es gibt nicht nur viele Lappen, die nur Geld damit verdienen, anderen zu erzählen wie das funktionieren würde.

Leider gibt es auch viele Großverdiener, die zwar große Zahlen vorweisen, aber Anfängern es vom Start weg nicht zeigen können. Sie werfen mit hochtrabenden Tipps um sich, die sich gut anhören, aber nicht das nötigte Fundament liefern. Das war der Hauptgrund, warum ich auf meinem Blog LarsPilawski.de die Grundlagen zum Geld verdienen im Internet, nieder geschrieben habe. 

*Ich biete Interessenten jederzeit ein gratis Webinar an, indem man als Anfänger in 30 Minuten die wichtigsten Faktoren erfährt, um den richtigen Weg einzuschlagen.

Wer die abschließende Schritt-für-Schritt Anleitung will, kann dann sogar für 1€ mein ganzes Wissen für 2 Wochen lang im Kurs „Auto Nischen Marketer*“ abrufen. Hier lernt man, wie man sich ein eigenes kleines Business aufbaut.

Aktuell sind hier bereits über 2.000 Marketing-Neulinge mit dabei, denen ich täglich mit Videoanleitungen, aber auch manuell mit Tipps und Support persönlich weiterhelfe.

Das Feedback davon ist unglaublich und dadurch macht die Zusammenarbeit mit meinen Nachfolgern noch mehr Spaß.


Danke an Lars Pilawski, für die Kooperation im Rahmen dieses Beitrags.


Autor:

Redaktion


Recherche und Aufbereitung von Inhalten, einfach verständlich und leserfreundlich. Das Ziel: Webseitenbetreibern, Online-Unternehmern und Selbständigen beim Aufbau ihres Online-Business weiterzuhelfen.

Der Artikel ist hilfreich und du möchtest was Informationen, Tipps und Tricks betrifft, auf dem Laufenden bleiben? Trage dich einfach in unseren kostenlosen E-Mail-Rundbrief ein...
Mit Eingabe deiner E-Mail und dem Klick auf "Abonnieren" stimmst du der Verarbeitung deiner Daten gemäß den Angaben in der Datenschutzerklärung zu. Du stimmt dem Erhalt von weiteren Informationen zu den Themen Online-Marketing und Kundengewinnung über das Internet zu.
Teile diesen Beitrag:
Gesponserte Beiträge:
Das könnte dich auch interessieren:
  • Diese Erkenntnisse sind äußerst nützlich für neue Vermarkter, die in die Branche einsteigen oder sich bei diesen sich ständig ändernden Trends einen Vorteil verschaffen möchten.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >