Archiv

Kategoriearchiv für „Online Marketing“
4

Kinsta – Schnelles WordPress Hosting in der Cloud

Kinsta WordPress Cloud Hosting

Kinsta bietet Managed WordPress Hosting in der Cloud von Google.
Managed Hosting bedeutet, es wird vom Hoster verwaltet, gewartet und aktualisiert und kann einfach von Nutzern verwaltet werden, auch mit geringem technisches Wissen.

Kinsta-Managed-Wordpress-Hosting
Trends: Google Cloud Platform und Hosting (2014-2020)

Trends: Google Cloud Platform und Cloud Hosting in Deutschland (2014-2020) für Deutschland
(für die Zielgruppe weltweit, liegt der Trend vergleichbar)



Überblick


Eines der schnellsten WP Hostings

Das Hosting überzeugt durch eine schnelle Abrufzeit der Webseite. Die Dateien können auf 21 frei wählbaren Serverstandorten bereitgestellt werden. Zusätzlich ist ein Content-Delivery-Netzwerk (CDN) angeschlossen, was die Daten unabhängig vom Serverstandort, zwischengespeichert abrufbar hält und die Ladezeit der Webseite verringert.

Es gibt verfügbare Server-Standorte in den USA, dem Asien-Pazifik-Raum, in Europa und Südamerika.

wählbare Serverstandorte des Kinsta WordPress-Hostings

Es gibt verfügbare Server-Standorte in den USA, dem Asien-Pazifik-Raum, in Europa und Südamerika.

  • Caching Plugins fallen weg. Sie sind auch nicht gestattet, abgesehen von WP-Rocket, bei welchem viele Funktionen deaktiviert sind, weil das serverseitige Caching sehr gut funktioniert.
  • Als Premium-Tier-Kunde von Google, bezahlt Kinsta für die höchste Performance, ermöglicht werden dadurch niedrige Latenzen und höhere Geschwindigkeiten für Kunden.
  • Im Signal-Performance Ranking wurde Kinsta im 5. Jahr in Folge als einer der besten TOP-Tier Enterprise Hosting Lösungen ausgezeichnet. (100% Uptime/Verfügbarkeit)

Die Bezeichnung „Tier“ gibt in diesem Zusammenhang Auskunft über die Leistungsfähigkeit eines Rechenzentrums.

Jason Dittberner

Website Engineer / jasondittberner.com

"Ich erstelle Webseiten jetzt seit knapp 20 Jahren. Ich habe eine faire Anzahl an Hostern genutzt (60+). Kinsta ist zweifelsfrei der beste Hoster, den ich genutzt habe."


skalierbar

Der Vorteil dieses Cloud Hosting ist, dass Zugriffsspitzen kein Problem sind.

Beispiele:

DartDrones - Kunde bei Kinsta

Kinsta‘s Kunde DartDrones profitierte von der Skalierbarkeit dieses Hosting. Man schaltete TV Werbung, während einer zum Produkt relevanten US Serie. Innerhalb von 6 Stunden nach der Werbeschaltung, erhielt man 1.263.233 Aufrufe. Es gab keine Downtime.

Brian Jackson

Chief Marketing Officer, Kinsta

Bei viralem Traffic, einer News-Seite, die bei einem Sportevent erwähnt wurde, gab es über eine halbe Million Aufrufe in unter 24 Stunden. Mit Autoskalierung und einer smarten Zwischenspeicher-Lösung (welche die Google Cloud CPUs ermöglichen), blieb die Webseite am Laufen, die Ladezeiten sanken sogar.

Wenn ein gebuchtes Hosting Paket mehr ausgelastet wird, als vertraglich vereinbart, werden dem Kunden hierfür Aufpreise berechnet. (Die Webseite bleibt online.)

Das ermöglicht grenzenlose Skalierung. Kinsta bietet bspw. Enterprise-Tarife, wo bis zu 3 Mio. Besucher/monatlich inklusive sind.


Staging-Umgebung

Beim durchführen von Website-Anpassungen und Ändern von Konfigurationen ist es möglich, die Webseite zu spiegeln, Änderungen vorzunehmen und zu überprüfen, ob es funktioniert wie gewünscht.

Danach können Änderungen übernommen oder verworfen werden.


Backups

Backups sind täglich möglich, gegen Aufpreis 6-stündlich oder stündlich. Sie können mit 1 Klick zurückgespult werden.

Vor der Backup-Wiederherstellung kann das Backup auf eine Testumgebung gespiegelt werden. Das erlaubt eine Überprüfung des Backups, bevor es eingespielt wird.


Sicherheit

  • Firewall und DDOS-Schutz sind inklusive.
  • Es gibt eine Anti-Malware Garantie. Wird Malware gefunden, wird diese für den Kunden kostenfrei entfernt.
  • Jede Webseite wird in einem separaten Container geschaltet. Damit ist diese von anderen Webseiten und Kunden komplett unabhängig.
  • GDPR (EU Regulation) konform

Es kann ein Datencenter gewählt werden, was in bestimmten Ländern lokalisiert ist (in Deutschland, beispielsweise Frankfurt). Dort werden die Daten gesichert.
DSGVO konformes Hosting ist damit möglich.


Integrationen

  • Die Online Shop Integration von WooCommerce ist möglich und ermöglicht sehr schnelle Ladezeit.
  • Eigene E-Mail-Server bietet Kinsta nicht, ein Feature, was bei anderen Hostern z. T. gegen Aufpreis erhältlich ist. Dafür ist eine einfache Integration mit der Google-Suite möglich (ab 6$ mtl. erhältlich).
  • Der E-Mail Verkehr kann über Server eines anderen Dienstleisters abgewickelt werden. (Das wird in den Einstellungen der Domain festgelegt. Dort, wo eure Domain registriert ist, bspw. bei Namecheap.)

E-Mail Versand:

Kinsta empfiehlt professionelle Anbieter, wie bspw. MailGun*, wodurch bei häufigem Versand von E-Mails über deren Server, diese nicht als Spam markiert werden. Aus diesem Grund enthält dieses Hosting keine Möglichkeit, E-Mails über die Server zu verschicken - aus Sicherheits- und Performancegründen.

Es ist mit Aufpreis (100$/mtl.) möglich, dieses WordPress Hosting im Unterverzeichnis einer anderen Webseite zu betreiben, unabhängig davon, ob bei dieser WordPress zum Einsatz kommt oder eine andere Lösung.


Support und Sprachauswahl

  • Support gibt es per Ticket (Interkom Webchat). Rund um die Uhr in Englisch, bei einer Antwortzeit von 1,3 Minuten. Beim Support sind nur Entwickler und erfahrene Mitarbeiter erreichbar. Es gibt keine 1st/2nd Level Supportebene.

in Deutsch erreichbar: Mo-Fr. 7-15 Uhr
Andere verfügbare Sprachen: Spanisch, Niederländisch, Französisch, Italienisch, Portugisisch (jeweils Mo-Fr, vor- bis frühnachmittags erreichbar)

  • Verkaufsanfragen und Fragen zur Abwicklung werden in Englisch, Französisch und Portugiesisch/Spanisch entgegengenommen.
  • Rechnungssupport gibt es nur in englischer Sprache.

Das Dashboard zur Verwaltung des Hostings, ist in folgenden Sprachen verfügbar:

Länderflaggen, UI Sprachen bei Kinsta

Englisch, Italienisch, Portugiesisch, Französisch, Deutsch, Japanisch, Niederländisch, Spanisch, Schwedisch, Dänisch


Ladezeit Vergleich mit WP-Engine

Erfahrung von Chad Barnes

Gründer, CMO, SkyrocketWP.com

Migration von WP Engine zu Kinsta

  • Webseite mit 500 000+ Besuchern/Monat

(Ladezeit: -18% von 1,38 auf 1,17s)

  • E-Commerce-Website mit mehreren Tausend Produkten

(Ladezeit: -81% von 8,61 auf 1,71s)

  • Ressourcenfresser, der mehr als 50 Plugins nutzt

(Ladezeit: -52% von 3,48 auf 1,69s)

Erinnerung: 100ms weniger Ladezeit, steigern bereits die Konversationsraten messbar.


Preise und Leistungen

Funktionen

Starter

Pro

Business 1

WP Installationen

1

2

5

mtl. Besucher

20.000

40.000

100.000

SSD Speicher

10 GB

20 GB

30 GB

CDN Traffic

50 GB

100 GB

200 GB

Premium Migrationen

1

2

3

eCommerce Empfehlung

Webseite klonen

Preise, mtl./jährlich

30$ / 300$

60$ / 600$

100$ / 1.000$

Geld-zurück-Garantie

30 Tage

30 Tage

30 Tage

Bei jedem Paket dabei:

  • kostenlose Malware (Schadsoftware) Entfernung
  • NginX (schnelles Server Betriebssystem), PHP 7.4 (Skriptsprache, aktuelle Version)
  • Kostenloses SSL/optional eigenes SSL Zertifikat (ermöglicht https)
  • MariaDB (schnellere Alternative zu mySQL-Datenbank)
  • SSH-, SFTP-Zugang (verschlüsseltes FTP)
  • Cronjob Ausführung (ermöglicht automatische Programmiercode-Ausführung in festgelegten Abständen)
  • kostenloses Premium DNS (über Amazon Route 53), sofern ihr eure Domain DNS Einstellungen über Kinsta verwaltet (verbessert Ladezeit)

Eure bisherige WordPress-Seite wird kostenlos migriert.
Es gibt bei Nicht-Gefallen eine 30-Tage Geld-zurück-Garantie.

  • Bei Jahreszahlung gibt es zwei Monate geschenkt. Andere Rabatte oder Gutscheine gibt es keine.
  • Die Zahlung ist per Kreditkarte und Paypal möglich.

über das Unternehmen

  • gegründet 2013, Hauptsitz: London (UK)
  • CEO & Gründer Mark Gavalda
  • Büros in L.A. (Hollywood), London und Budapest
  • Anschrift: Kinsta Ltd., International House, 142 Cromwell Road, London, SW7 4EF

Nachteile

  • keine E-Mail Accounts direkt integrierbar
  • ​keine preiswerten Tarife für Nischenblogs oder Webseiten, die noch am Anfang stehen
  • ausschließlich Ticket-Support, in deutscher Sprache bspw. Mo-Fr 7-15 Uhr
  • einige wenige Plugins nicht möglich zu installieren (hat auch technische Hintergründe)
  • Keine All-in-One Lösung (kann man auch positiv sehen, da Fokus auf die Anforderung des Hostings)
  • Hosting in der Cloud, Verzicht auf eigene Server Infrastruktur (Verlass auf IT Skills und Innovation externer Unternehmen)
  • Für Vertragsbedingungen gilt kein deutsches Recht (die Google Cloud gehört einem U.S. Unternehmen)

Alternative: Cloud Hosting direkt bei Google

Google bietet selbst Cloud Hosting für WordPress an und schätzt dabei die Kosten für kleine und mittelständische Unternehmen auf 13,61$ pro Monat.

Wordpress in Google Cloud hosten


Dabei ist zu beachten, dass Google keinen Service / keine Hilfestellung bei Einrichtung oder Problemen anbietet. Technik-Laien oder Unternehmen, die sich so wenig wie möglich mit Technik-Aufwand beschäftigen möchten, ist von dieser Alternative abzuraten.


Einblicke in die Hosting Oberfläche

Alle Screenshots zeigen englische Sprache. Ihr seht das Dashboard direkt in Deutsch, wenn ihr euch von der deutschen Webseite aus anmeldet.


Dashboard

Kinsta-Dashboard-zeigt-Hosting-Uebersicht

Im Dashboard wird eine Übersicht angezeigt, zeigt. Nutzungsstatistiken. Es können Nutzer angelegt werden, die eingeschränkt auf die diese Hosting Verwaltung zugreifen können.


Neue Webseite anlegen / vorhandene migrieren

Schritt 1:

Kinsta-neue-Webseite-hinzufuegen-Schritt-1

Auf „neue Seite hinzufügen“ klicken

Schritt 2:

Kinsta-neue-Webseite-hinzufuegen-Schritt-2

Als Ort kann einer von 21 Serverstandorten gewählt werden. Empfohlen ist, jenen zu nehmen, der möglichst nah bei der Hauptzielgruppe liegt. Für Deutschland ist bspw. der Standort Frankfurt verfügbar.

Wenn ihr nicht eine eigene Domain angebt, erhaltet ihr von Kinsta eine temporäre Internetadresse zugewiesen. Eine eigene Domain kann jederzeit hinzugefügt werden.

Name der Seite und Seitentitel werden in WordPress u. U. jedem Besucher angezeigt. Was hier eingetragen wird, kann später jederzeit verändert werden.

Bei Sprache wählt ihr, mit welcher Sprache WordPress installiert wird und in welcher Sprache die Menüs angezeigt werden.

Wenn ihr eine vorhandene Webseite migrieren möchtet, wählt nicht „eigene Domain nutzen“ und wählt zusätzlich „WordPress nicht installieren“. Vor der Migration ist wichtig, dass ihr Caching Plugins deaktiviert, bei eurem bisherigen Hosting.

Eine oder mehrere Migrationen sind je nach Tarif, kostenfrei möglich. Jede weitere kostet 100$ (ab 5 Migrationen sinken die Preise).
Ansonsten gibt es Basis-Migrationen, wo ihr von bestimmten Anbietern (WP Engine, Flywheel, SiteGround, Pagely, Pantheon, Cloudways, GoDaddy, DreamHost, Bluehost, HostGator, A2 Hosting, & tsoHost) unbegrenzt viele Webseiten selbst und automatisch migrieren könnt.


Domain mit dem Webhosting verbinden

Ich zeige, wie ihr eure Domain mit Kinsta verwaltet, sodass ihr das Premium DNS von Amazon über Kinsta nutzen könnt (in allen Tarifen inbegriffen). Das ist sinnvoll, es kann die Zugriffszeit auf eure Webseite verkürzen.

Schritt 1:

Kinsta: Domain mit Hosting verbinden - Schritt 1

Prüft, ob eure Domain einer Seite zugewiesen ist.

Schritt 2:

Kinsta: Domain mit Webhosting verbinden - Schritt 2

Klickt unter „Kinsta DNS“ auf „Add a Domain“. 

Schritt 3:

Kinsta: Domain mit Webhosting verbinden - Schritt 3

Tippt anschließend die Domain ein.

Anschließend seht ihr die Einträge (siehe obiger Screenshot bei „Nameservers“, im lila eingerahmten Kasten).

Schritt 4:

Wie ihr eure Domain von bspw. Namecheap (Domain-Registrar) per Nameserver Eintrag weiterleitet, zeige ich jetzt.

Ohne diese Veränderung, werden bei einem zukünftigen Aufruf eurer Domain, Besuchern nicht die Inhalte von eurem Hosting bei Kinsta angezeigt (sondern weiterhin die Daten des Servers, mit dem ihr bisher eure Domain verknüpft hattet).


Wenn ihr einen anderen Domain-Registrar nutzt, fragt bei diesem an, wie ihr diese Einstellungen vornehmen könnt. (Manche Anbieter erlauben bestimmte Domain-Konfigurationen nicht. In diesem Fall, könntet ihr eure Domain zu einem anderen Registrar - bspw. Namecheap - hinüberwechseln.


Ich bin Kunde bei  Namecheap seit vielen Jahren. Das erleichtert den Hosting-Wechsel. Außerdem können die öffentlich einsehbaren Domain-Inhaberdaten anonymisiert werden. (diese Funktion wird "WhoIS-Guard" genannt)

Meldet euch bei eurem Namecheap-Account an.

Kinsta: Domain mit Webhosting verbinden - Schritt 4

Einloggen bei Namecheap, auf „Domain List“ und anschließend auf „Manage“ klicken.

Schritt 5:

Kinsta: Domain mit Webhosting verbinden - Schritt 5

Wählt „Custom DNS“ aus. Anschließend könnt ihr die Nameserver Einträge von Kinsta direkt auf dieser Seite eintragen und speichern.

Schritt 6:

Kinsta: Domain mit Webhosting verbinden - Schritt 6

Überprüft bei Kinsta im Menüpunkt "Kinsta DNS", welche Nameserver Adressen ihr bei Namecheap zu hinterlegen habt.

Schritt 7:

Kinsta: Domain mit Webhosting verbinden - Schritt 7

Fügt diese DNS Einträge bei Namecheap ein, sichert die Einstellung.

Wichtig ist, dass ihr bei einem Umzug/Migration eurer Webseite, diese DNS Einträge erst dann auf den neuen Hoster abändert, wenn alle Einstellungen bei Kinsta richtig eingestellt sind und das Hosting eurer migrierten Webseite bei Kinsta reibungslos funktioniert. Nehmt bei Unklarheiten, Kontakt mit dem Support auf.

Es ist auch möglich, die DNS Einträge der Domain, weiterhin bspw. über Namecheap zu verwalten und per sog. A-Record, auf Kinsta weiterzuleiten. Beachtet, dass ihr dadurch das Feature „Premium DNS über Amazon“, nicht nutzen könnt. Wenn euch (u. U. ein paar 100) Millisekunden an Zugriffszeit wichtig sind, nutzt den oben gezeigten Weg, die Domain per Nameserver Eintrag, weiterzuleiten und mit Kinsta zu verwalten, wie ich es beschrieben hatte.


Google Suite mit eurer Domain verbinden

Die Nutzung der Google Suite ermöglicht euch, per Gmail auf eure E-Mails zuzugreifen, die ihr über eure Domain erhaltet und verschickt. Zudem könnt ihr den Google Kalender und andere Funktionen der Google Suite nutzen.

Schritt 1:

Google Suite mit Domain verbinden - Schritt 1

Klickt unter „Kinsta DNS“ auf „GMail MX Einträge hinzufügen“.

Schritt 2:

Google Suite mit Domain verbinden - Schritt 2

Anschließend seht ihr die DNS Einträge. Klickt auf „5 Einträge hinzufügen“.

Alternativ, wenn ihr die DNS weiter über euren Domain-Registrar laufen lasst, könnt ihr bei diesem, diese 5 MX-Einträge vornehmen.

Statt den MX Einträgen der Google Suite, könnt ihr hier auch jeden anderen MX Eintrag eines anderen E-Mail Hosters wählen. Fragt bei Unklarheiten beim jeweiligen Anbieter nach, ob und wie das technisch funktioniert.
(Nach der Kennzeichnung „MX“, tragt ihr bei Name dann nicht „editwp.com“ ein, sondern eure eigene Domain, z. B. „domainname.de“ — falls euch hier Dinge unklar sind, fragt beim Support nach)


Manuelle Backups erstellen

14 Tage wird automatisch täglich ein Backup vorgenommen. 5 manuelle Backups können selbst angelegt werden. Das ist z. B. sinnvoll, bevor ihr kritische Veränderungen durchführt, Plugins oder neue Layouts testet.

Je nach Tarifpaket, stehen euch tägliche Backups bis zu 30 Tage zur Verfügung. Für die meisten kleineren Tarife, sind es 14 Tage.

Schritt 1:

manuelle Backups erstellen - Schritt 1

Klickt links auf „Seiten“, wählt oben die Webseite, um welche es geht. Anschließend klickt auf „Backups“ und wählt „Backup Now“.

Schritt 2:

manuelle Backups erstellen - Schritt 2

Gebt dem Backup einen Namen und anschließend klickt auf „Create Backup“.

manuelle Backups erstellen - Schritt 3

Stündliche Backups sind für 50 bzw. 100$ Aufpreis pro Monat verfügbar.


Backups wiederherstellen

Backups wiederherstellen

Wählt eurer Backup unter Täglich/Stündlich/Manuell aus. Klickt auf Wiederherstellen zu „Staging“ oder „Live“.

Staging bedeutet, es wird eine Kopie eures Backups als Webseite angelegt. Ihr könnt diese wiederhergestellte Webseite prüfen und danach das Staging-Abbild eurer Webseite live schalten.
Wenn ihr direkt auf „Live“ klickt, wird das Backup direkt eingespielt und jedem angezeigt, der eure Webseite aufruft.


Backup Download

1x pro Woche ist ein Backup Download möglich.

Schritt 1:

Backup Download bei Kinsta - Schritt 1

Klickt hierfür unter der Spalte „Download“ auf „Create Backup Now“. Es dauert einige Momente.

Schritt 2:

Backup Download bei Kinsta - Schritt 2

Ist das Backup fertiggestellt, klickt auf „Download“. Damit ihr nicht warten braucht, erhaltet ihr eine E-Mail-Nachricht, wenn das Backup erstellt wurde und zum Download bereitsteht.


Fazit

Online- oder SEO-Agenturen ist es möglich, mit Kinsta die Ladezeit der Webseiten ihrer Kunden (die auf WordPress basieren) zu reduzieren und ihnen eines der besten Hostings zu ermöglichen.

Preislich richtet sich das Angebot aus meiner Sicht, eher an professionellere Nutzer und Unternehmen, denen die Ladezeit und Verfügbarkeit ihrer Webseiten sehr wichtig sind oder deren wirtschaftlicher Erfolg, von kurzen Ladezeiten profitiert.

Auf dem Blog von Kinsta* finden sich z. B. gute Tipps zum Thema WordPress beschleunigen.

Kinsta* ist ein Anbieter, der auf Menschen ausgerichtet ist, die mit Technik vertrauter sind, welche die Vorteile dadurch leichter begreifen können.
Die Google Cloud sich für eigene Zwecke selbst nutzbar machen, ginge nur, wenn man ein Team aus fähigen Menschen besaß.

Was einem hier geboten wird, ist interessant und es schrieben Nutzer anderer Hosting-Lösungen zum Thema Kosten, preislich war das je nach Anwendung-Szenario teils (deutlich) günstiger als anderswo und bezogen auf die gebotene Leistung, mindestens gleichwertig.

Hinweise:

Mit * markierte Links sind Empfehlungslinks. Durch deren Klick wird mir u. U. eine Provision zugeordnet. Käufe verbilligen oder verteuern sich für Sie/Dich durch den Klick auf solche Links nicht.


Rabatte oder Coupons bietet Kinsta nicht. Wer jährlich bezahlt, erhält 2 Monate gratis (entspricht 16% Rabatt). Die Vertriebsprovision des Anbieters ist im Preis einkalkuliert, ob ihr über die Empfehlung dieser Webseite bestellt, oder nicht.


Danke für den Support. Ihr unterstützt damit unsere redaktionelle Tätigkeit.

Wir wünschen euch die besten Ergebnisse und viel Erfolg.

  • 20. Februar 2020

Online Kongress erstellen und veranstalten – Leitfaden und Tipps

online-kongress-veranstaltung-teilnahme-2

Aufgrund meiner Arbeit mit Ascension Produkten, kam ich in Kontakt zu diesem Thema. Eine Heilpraktikerin berichtete mir, sie würde 2019 selbst einen Kongress organisieren. Ich hatte mich daraufhin selbst auf das Thema eingelassen und konnte sehen, wo die Menschen Schwierigkeiten hatten. Im Rahmen dieses Artikels gebe ich Tipps weiter und zeige Beispiele.

Auch hatte ich 2019 selbst an einem Online-Kongress teilgenommen und kann berichten, wie man die Nachrichten gestaltet, sowie mit Glück und positiver Grundhaltung, selbst seine Kosten (über Affiliate Empfehlungsprogramme) wieder reinholen kann, noch während oder nach dem Kongress. Unabhängig von einem möglichen späteren Verkauf von Kongresspaket-Angeboten.

Weiterlesen...
  • Updated 25. Juli 2019

Die eigene E-Mail-Liste aufbauen – Tipps & Umsetzungsvorschläge

In diesem Artikel stelle ich Lösungen vor, mit denen du als Freiberufler, Selbständiger oder Betreiber eines kleines Unternehmens (Schwerpunkt: Dienstleistungen, Beratung) anfangen kannst, E-Mail-Adressen zu sammeln.

Warum dieser Aufwand?

Es ist ein Fehler, keine Kontakte zu sammeln und anschreiben zu können. 

Du bekommst Besucher über:

  • Suchmaschinen
  • Social Media​​​​
  • Blogbeiträge
  • Gastbeiträge​​​
  • Interviews
  • Lokale Geschäftsbesuche
  • Print-, Radio- und Videowerbung
  • Mund-zu-Mund Propaganda
  • PPC Anzeigen

Doch was nützen Einmal-Kontakte, die du danach nicht wieder erreichen kannst.

Als Webseitenbetreiber gibst du dir Mühe, um Inhalte von Qualität zu bieten.

Dieser Aufwand ist es nicht wert, dass du die Kontaktdaten interessierter Leser von Inhalten - die sich denken: „Guter Inhalt. Bei mehr bin ich dabei.“ - links liegen lässt.

Weiterlesen...
  • Updated 6. April 2018
3

Online-Videokurse mit Coachy selbst erstellen – schnell & automatisiert

Mit Coachy schnell und einfach Onlinekurse verkaufen

Möchtest Du Kurse über das Internet verkaufen?

Eine gute Entscheidung, doch wirft sie ungelöste Fragen auf:

  • question-circle
    Wo speichere ich die Inhalte für meine Webseite? Stichwort: Server, Hosting, Video-Hosting
  • question-circle
    Wie erstelle ich Verkaufsseiten? Stichwort: Landingpages, Unbounce, Leadpages
  • question-circle
    Wie erstelle ich Mitgliederbereiche? Stichwort: WordPress, Digimember, OptimizePress, ThriveThemes, Videohosting
  • question-circle
    Wie schütze ich meine Daten? Stichwort: Zugangsbeschränkung, Anbindung von Zahlungsanbietern, Server-Backups
  • question-circle
    Wie integriere ich E-Mail-Marketing Tools? Stichwort: Klick-Tipp, ActiveCampaign, CleverReach, GetResponse
  • question-circle
    An welcher Stelle füge ich Skripte ein? Stichwort: Tracking-Pixel, Google-Analytics
Weiterlesen...
  • Updated 19. Mai 2018
8

Siezen oder Duzen – So lauten die Spielregeln

"Sie oder Du?" - Für viele eine schwere Entscheidung. Als Webseitenbetreiber ist wichtig, sich auf eine Anrede zu beschränken, da ansonsten später alle Inhalte angepasst werden müssen.

Eine Alternative dazu ist die unpersönliche Ansprache mit "wir", "man" oder der Schreibstil in der Ich-Form.

  • arrow-right
    Erfahre jetzt, welche Ansprache für Deine Zielgruppe angemessen ist und welche Regeln beim Netzwerken zu beachten sind.
Weiterlesen...
  • Updated 5. September 2017
1 2 3 17
>