Autor: Matthias

aktualisiert am 04. Mai. 2021

Wie funktioniert E-Mail Marketing

Was ist E-Mail Marketing

Das wiederholte Anschreiben von Kontakten per E-Mail.

  • Mit Hilfe einer automatisierten Software ist das Anschreiben von Geschäftskunden (B2B / Business-to-Business) erlaubnispflichtig.
  • Das Anschreiben von Verbrauchern und Privatkunden ist immer erlaubnispflichtig.

Ziel:

  • Vertrauen aufbauen, Mehrwert bieten
  • mit dem Interessenten in Kontakt bleiben
  • Angebote präsentieren, Termine anbieten
  • dem Kunden Informationen nach dem Käufen zuschicken

E-Mail Marketing nutzen

Für das gleichzeitige Anschreiben von mehr als 10 Kontakten empfiehlt sich eine Software, die zertifizierte Emails verschickt. Diese werden von E-Mail-Postfach-Bereitstellern dann nicht als Spam markiert.

Diese automatisiert verschickten E-Mails enthalten am Ende der Nachricht immer einen Link zum Austragen, sodass Empfänger die Nachrichten abbestellen können.

Mit einer E-Mail-Marketing-Software sind Layouts einfach zu gestalten. Die Daten können per API Schnittstelle mit anderen Websoftware Lösungen ausgetauscht werden. z. B.

  • Shop Software
  • Statistik Tools

Teilweise können dynamische Inhalte und Social-Sharing-Buttons können eingefügt werden.

Die Email-Marketing Software Anbieter bieten auch individualisierte Lösungen für Kunden, deren Ansprüche über denen, einfacher Tasks liegen.

Nutzung, die keine Anpassung der Email Marketing Software benötigen

Hinweis: Für die meisten Selbständigen und kleinen- und mittelständischen Unternehmen, ist keine Anpassung nötig

  • Käufer haben bestellt, Eintragung in eine andere E-Mail-Liste
  • Leser klicken bestimmte Links und verweilen X Sekunden auf einer bestimmten Webseite: Segmentierung mit einem sog. Tag
  • Start von Automatisierungen, abhängig davon, ob Leser Emails öffnen oder bestimmte Links geklickt haben
  • Übertragung von Daten aus einer anderen (Web)Software in die E-Mail-Marketing-Software

Die meisten Selbständigen und kleinen bis mittelständischen Unternehmer können die Stock-Software der E-Mail-Marketing-Anbieter nutzen und zahlen damit günstige Gebühren oder auch teilweise am Anfang nichts, bis zu einer bestimmten Anzahl an Abonnenten und verschickten E-Mails.

Wegen des Datenschutz sollte beachtet werden, wo der jeweilige Software-Anbieter seinen Sitz hat und wo der Serverstandort liegt.

Warum profitiert man von E-Mail Marketing

Das wiederholte Anschreiben von Interessenten und Kunden ist sehr günstig. Das Segmentieren der Kontakte aufgrund ihres Öffnungs- und Klickverhaltens ermöglicht es, ihnen bestimmte Inhalte zuzuschicken.

Wer Emails nicht öffnet, erhält bspw. die gleiche Email mit einem anderen Betreff, nochmals oder wird nach 2 weiteren Nicht-Öffnungen, aus der jeweiligen Segmentierung gelöscht.

Dadurch können Unternehmer ihren Kontakten Informationen schicken, die sie interessieren und abhängig von ihrem Verhalten, besser nachfassen. Mit selbst verfassten Emails wäre das ebenfalls möglich, allerdings nicht ohne ein integriertes Tracking-Skript.

Ergänzende Lösungen sind per Email zugestellte Video-Nachrichten, wo die Kontakte persönlich begrüßt werden und man ihnen ein Angebot präsentieren kann oder Einblicke geben kann. Auch bei Fragen oder zu Zwecken des technischen Supports, sinnvoll.

Es gibt Chat-Software, die E-Mail-Newsletter miteinschließen. Webchat-Software bietet schnellere Erreichbarkeit und persönlichen Support.

E-Mail-Marketing bleibt auch ohne diese Erweiterungen ein mächtiges Werkzeug. Wenn Social-Media Accounts oder Zugang-Accounts zu Portalen wie YouTube gesperrt werden, bleiben die eigenen Kontakte erreichbar.

Auch die Nähe zum Kunden bleibt bestehen, besonders bei regelmäßigem E-Mail-Austausch. Wenn die Empfänger lange Zeit nicht angeschrieben wurden, können die Ergebnisse sinken. Zu beachten ist auch, dass die Kunden und ihr Anliegen, sich verändern. Nach 1-2 Jahren werden sie andere Lösungen suchen, als damals.

Sinnvoll ist es, wenn sich ein Empfänger einträgt, ihm jetzt zu diesem Zweck Lösungen anzubieten. Nach 6 Monaten ist es dafür zu spät. Nachfassen und segmentieren, was den E-Mail-Abonnenten interessiert und was nicht, ist wichtig. Das Nachfassen sollte einen überschaubaren Zeitraum von bis zu 3 Monaten abdecken.

Auf Dauer sollten bei E-Mail-Newslettern, nur die Kontakte angeschrieben werden, die sich in dazu relevanten E-Mail-Verteilern befinden.

Kontakt-Pools mit verschiedenen Interessen sollten bei Bedarf, zuvor anders angesprochen werden (individuell auf das Thema eingestimmt werden), bevor eine Kampagne startet.

Eine Möglichkeit ist, über die Automatisierung-Funktion der Email-Marketing-Software, den Start einer Kampagne festzulegen und dann für verschiedene Zielgruppen, eine eigene Automatisierung-E-Mail-Serie zu verschicken.

Diese Serien sollten Nicht-Öffnern und Nicht-Klickern, jeweils andere Informationen zusenden.

Gibt es Nachteile

Automatisiertes E-Mail-Marketing ist erlaubnispflichtig. (Double-Optin-Pflicht: Der Empfänger bestätigt in einer ersten erhaltenen E-Mail, dass er dem Empfang weiterer Emails dieses Unternehmens zustimmt.)

Werden Kontakte nicht segmentiert, erhalten sie Inhalte, die sie nicht interessieren.

Wenn die Kontakte nicht richtig von einem Prozess in den anderen übertragen werden, können Kampagnen unerwünschte Wirkungen entfalten, wie bspw. das mitteilen eines Rabattcodes.

Wichtig ist für Einsteiger,

dass die Prozesse funktionieren und die Schnittstellen auch für Laien verständlich sind und leicht einzurichten sind.

Viele Anbieter scheiden dadurch für Kleinbetriebe aus, weil sie zu kompliziert sind und ein kleines Team aus bis zu 5 Angestellten, nicht die Zeit hat, sich in die Prozesse einzuarbeiten.

Die Übersichtlichkeit ist oft nicht gegeben und Unternehmer verzichten dann lieber ganz darauf, sich damit näher zu beschäftigen.

Wer nur wenige automatisierte Nachrichten versendet oder Kunden manuell in Listen verwaltet und verschiebt, dem genügen die meisten günstigen Anbieter und deren Einstiegstarife.

Wer umfangreichere Automatisierung nutzen möchte,

sollte sich beraten lassen und von mehreren E-Mail-Marketing Unternehmen sich Angebote einholen, um für sein Team die beste Lösung zu finden, die kompatibel ist mit den Tools, die im Betrieb eingesetzt werden.

Es lohnt sich anzufragen bei Anbietern von bereits genutzter Software, welche Dienstleister diese für das E-Mail-Marketing empfehlen würden, für einen reibungslosen Ablauf.

weiterführende Beiträge


Autor:

Matthias


Matthias‘ gibt Wissen und Erfahrungen weiter. Gutes Marketing ist für ihn, was Menschen anspricht und ihnen weiterhilft. Sein Rat: „Tue, was dich weiterbringt.“

Der Artikel ist hilfreich und du möchtest was Informationen, Tipps und Tricks betrifft, auf dem Laufenden bleiben? Trage dich einfach in unseren kostenlosen E-Mail-Rundbrief ein...
Mit Eingabe deiner E-Mail und dem Klick auf "Abonnieren" stimmst du der Verarbeitung deiner Daten gemäß den Angaben in der Datenschutzerklärung zu. Du stimmt dem Erhalt von weiteren Informationen zu den Themen Online-Marketing und Kundengewinnung über das Internet zu.
Teile diesen Beitrag:
Gesponserte Beiträge:
Das könnte dich auch interessieren:
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>