9

Passende Domains für Webseiten finden – Tipps zur Domainwahl

Domains gibt es wie Sand am Meer. Welche soll man nehmen?

Das hängt vom Thema der Seite ab. Worauf man dabei achten muss, zeigt dieser Artikel.

More...

Was man bei der Wahl des Domain-Namens beachten sollte

1

Relevant zum Thema

Die Domain sollte zum Thema der Webseite passen. Je genauer der Domain-Name auf die zu erwartenden Inhalte zugeschnitten ist, desto besser.

Möchte man eine Webseite zum Thema Angeln erstellen, wäre ein Domain wie Angeln.de empfehlenswert.​

2

Länderspezifische Domain

.de Domains bevorzugen. Ist diese nicht mehr frei, kann man ausweichen auf:

.com (kommerziell)
.ch (Schweiz)
.net (Netz)
.info (Information)

.at (Österreich)
.eu (Europa)
.org (Organisation)
.biz (Business)

.com und .de sind die bliebtesten Domainendungen.

3

Bei Domains mit Bindestrichen

Enthält die Domain "-" macht es Sinn, auch die Domain ohne Bindestriche zu registrieren. Bei geld-gewinnen.de also auch die Domain geldgewinnen.de.

Vergisst ein Besucher, den Bindestrich einzutippen, gelangt er trotzdem auf die richtige Webseite.​

Empfehlung: Max. 2 Bindestriche nutzen​

4

Bereits vergebene Domains

Ist die gewünschte Domain nicht mehr frei, kann man sie versuchen zu kaufen, eine noch freie Domainendung wählen oder einen kurzen Zusatz am Ende dranhängen.

z. B.

www.[domainname]24.de
www.[domainname]-info.de

5

Kurze Domains bevorzugen

"In der Kürze liegt die Würze." - Je kürzer die Domain ist, umso besser.

Man kann sie sich leichter merken, sie sind schneller eingetippt und die URLs sind weniger lang.​

Vergisst ein Besucher, den Bindestrich einzutippen, gelangt er trotzdem auf die richtige Webseite.​

Empfehlung: Max. 2 Bindestriche nutzen​

6

Auf den Wortklang achten

Der Domainname sollte sich leicht aussprechen lassen.

Wenn man jemandem die Domain nennt, sollte er sie sich beim erstmal direkt fehlerfrei aufschreiben können.

Domains fürs Geschäft - Worauf ist zu achten

Es gibt heute viel mehr Auswahl bei der Domainwahl als noch im Jahr 2005. Die Vertrautheit mit dem Internet ist gestiegen und man kann problemlos auch eine der neuen Endungen wählen.

z. B.​

  • [...]beratung.berlin
  • [Firmenname].hamburg
  • [Firmengruppe].online
  • [Lokalität].club
  • [Zielland].reisen
  • [Gesellschaft].gmbh
  • [Aktiengesellschaft].ag

Exotische Domain-Endungen wie .to, .ms oder .gg sind für seriöse Webauftritte nicht empfehlenswert.

Man sollte außerdem überprüfen, ob die ausgewählte Domain keine geschützten Markennamen enthält sowie sonstige Rechte Dritter verletzt. Sonst hat man mit der Domain später nur Ärger.​
(Tipps, um rechtliche Probleme zu vermeiden)

Welche Inhalte erwartet ein Besucher, wenn er die Domain liest

Man sollte überprüfen, ob diese Erwartungen mit den auffindbaren und geplanten Inhalten auf der Webseite übereinstimmen. Ist das nicht der Fall, dann besser einen anderen Domainnamen wählen.

Wo registriere ich meine Domains

Es gibt zahlreiche Anbieter, die Domainregistrierungen anbieten. Einige davon habe ich in der folgenden Liste preislich miteinander verglichen.

Anbieter

Standort

Hosting

.de

.com

.net

.org

.info

United Domains

Deutschland

Ja

19,00€

19,00€

19,00€

19,00€

19,00€

Namecheap

U.S.A.

Ja

8,82€

9,57€

11,53€

11,17€

9,37€

Strato

Deutschland

Ja*

9,48€

14,28€

14,28€

14,28€

14,28€

All-Inkl.

​Deutschland

Ja*

9,90€

14,90€

14,90€

14,90€

14,90€

Domainfactory

Deutschland

Ja*

9,48€

16,68€

16,68€

16,68€

16,68€

WebGo

Deutschland

Ja*

10,68€

17,88€

17,88€

17,88€

21,48€

Colorhost

Deutschland

Ja*

5,40€

11,49€

13,59€

13,59€

12,90€

Hofstede

Deutschland

Nein

4,90€

11,90€

11,90€

11,90€

11,90€

* Tarife mit Inklusiv-Domains verfügbar

Freie Domains finden

Am einfachsten ist es, die Domainsuche über United-Domains durchzuführen, weil sie schnell und übersichtlich aufzeigt, welche Domains noch frei sind und wer in der Who-is-Datenbank eingetragen ist.

Übersicht, welche Domains frei sind

Die Suche nach Domainnamen mit United-Domains ist kostenlos und unverbindlich. Wo man seine Domain letztlich registriert, bleibt einem selbst überlassen.

Fazit

Eine gut gewählte, thematisch passende Domain ist SEO-technisch von Vorteil, jedoch kein Must-Have.

Ob man mit einem Webprojekt erfolgreich ist, hängt größtenteils von einem selbst ab.

Falls man bereits registrierte Domains erwerben möchte, sieht man sich am besten vorher die Geschichte der Domain an.

Mit der Wayback-Maschine kann man herausfinden, welche Inhalte früher einmal unter dieser Adresse zu finden waren.

Viel Erfolg beim Finden der Wunschdomain.

Teilen:
  • Updated 30. August 2016
Matthias Szilagyi
 

Matthias Szilagyi ist Onlinemarketer. Es macht ihm Spaß, Produkte zu bewerben sowie Wissen und Erfahrungen weiterzugeben. Das ganze nebenberuflich und stressfrei.

  • Ja es ist immer so ein schmaler Grad bei neuen Projekten.
    Die eigene „alte“ Domain mit der ganze Optimierung drauf, oder eine neue Domain und dann dafür das Keyword in der Domain??? Zum Zweigleisig fahren fehlt meistens die Zeit.

  • Andreas sagt:

    Der Artikel passt 100%, danke für die Information.

    • Matthias Szilagyi sagt:

      Hallo Andreas,
      freut mich, danke für die kurze Rückmeldung. Wünsch dir viel Erfolg als Vertriebspartner bei Filabe.
      Für solche Kommentare gibt es aber keinen Backlink. Da sollte schon etwas relevantes mit dabei sein. Deinen Kommentar könnte man so überall, unter jedem Artikel, auf jedem Blog platzieren. Ich bin da konsequent, sorry.

  • Simon sagt:

    Ich danke Ihnen für diesen hilfreichen Artikel. Ich stimme Ihnen da in jedem Punkt zu. Besonders bei Webseiten im Finanzbereich sollte man den Domainnamen geschickt wählen, da diese Branche sehr umkämpft ist.

  • Lars sagt:

    Vielen Dank für diesen informativen Artikel. Ich stimme Ihnen da voll und ganz zu. Für den Domainnamen sollte man sich ein paar Keywordverbindungen überlegen und diese dann vergleichen. Welche davon besser frequentiert sind, würde ich dann als Domainnamen hernehmen.

    • Matthias Szilagyi sagt:

      Guter Tipp. Eine andere Idee ist es, sich eine eigenen, passenden Namen zu überlegen und sich dafür ein Branding aufzubauen.

      Ein gutes Logo und ein guter Slogan helfen dabei, dass man die Seite nicht so schnell vergisst. Im Laufe der Zeit werden manche Webseiten immer umfangreicher. Mit einer Branding-Domain ist es auf Dauer leichter, fremde Themen, die wenig mit dem ursprünglichen Keyword zu tun hatten, später noch unterzubringen.

      Wenn man schon von vornherein weiß, dass sich die Webseite nur mit einem Thema beschäftigen wird, kann man bedenkenlos zu Keyword-Domains greifen.

      Die Domainwahl ist immer nur der erste Schritt. Bitte immer daran denken: Gute Inhalte erstellen, die die jeweilige Zielgruppe ansprechend findet und die das enthalten, was diese sucht, z. B.

      • Ausführliche Informationen
        • komplizierte Themen einfach und verständlich erklären
        • Vor- und Nachteile erläutern
        • Testberichte, Produktvergleiche
      • Lösungen und Lösungsvorschläge für Probleme
        • Finanzen
        • Gesundheit
        • Beziehungen
      • Ansprechpartner für Probleme
        • Werkstatt vor Ort
        • Arzt in der Nähe
  • Frederick sagt:

    Ich nutze für meine Domainregistrierungen namecheap. Hier noch ein Tipp, falls eure Wunschdomain bereits weg ist. Hängt ein 24 oder -24 dran. Diese Domains ranken auch gut bei Google. Ich nutze ausschließlich .com, .net und .info als Domainendung. .de ist aber auch zu empfehlen für deutsche Webseiten.

  • >