Autor: Matthias Szilagyi

aktualisiert am 06. Jun. 2021 0 Kommentare


Rabatte und zeitlich begrenzte Angebote. Über die Wirkung psychologischer Trigger berichtete dieser Beitrag.

Unternehmer wollen dir Produkte und Dienstleistungen verkaufen - mit Erfolg.

Wie steht es um zeitliche Begrenzung? Musst du dich wirklich schnell, sehr schnell entscheiden, ob du ein Produkt kaufen willst, bevor es weg ist?

In einigen Fällen stecken Marketing-Tricks dahinter. Außnahmen bestätigen die Regeln, z.B. wenn ein Unternehmer bei einem seiner Produkte als erstes bei der Produkteinführung einen Preistest durchführt und danach feststellt, "Wenn ich meine Produkte statt für 147 Euro für 247 Euro verkaufe, erhöhe ich meine Abschlussrate von 1,1% auf 1,9%.". In diesem Fall wird er das Produkt dauerhaft für 247€ anbieten und du hättest bei einem späteren Kauf 100 Euro draufgezahlt. Doch solche Fälle gibt es selten.

Produkte die gelauncht werden und nach der Einführungsphase von 1-2 Monaten nicht mehr verkauft werden, werden in den meisten Fällen 4-6 Monate nach dem Launch erneut angeboten. Entweder wieder für einen begrenzten Zeitraum oder dann dauerhaft.
Der Preis kann sich allerdings verändern.

Soll ich abwarten oder bestellen?

Es kommt darauf an, was du gerade machst. Kann dir das Produkt für dich sofort umsetzbare (umsatzsteigernde) Hilfestellungen bieten, die du gerade benötigst, dann bestelle.

Denkst du dir: "Das brauche ich (vielleicht) erst später, wenn..." oder "Es wäre gut das zu wissen, zwecks dem neu dazugewonnenen Wissen.", rate ich vom Kauf ab.

Frag dich vor dem Kauf: "Brauche ich das jetzt wirklich?", warte und lass die Frage auf dich wirken. Überleg dir, wie und ob du die Inhalte eines Kurses für dein Business zum jetzigen Zeitpunkt umsetzen könntest.

Wenn du nicht kaufst, solltest du dir darüber im klaren sein, dass du zukünftig dann wahrscheinlich etwas anderes findest.

Aus Verkäufer-Sicht sieht die Sache so aus, dass man um die 48 Stunden Zeit hatte, den Käufer für sich zu gewinnen.
Wenn er in dieser Zeit nicht kaufte, besonders falls es sich um eine zeitlich beschränkte Aktion handelte, würde der Käufer mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht kaufen. (Dadurch ersparte man sich das nachlaufen bei einzelnen potentiellen Kunden.)

Stimmt das Preis-Leistungsverhältnis des Produkts?

Es gibt im Internet digitale Produkte zu kaufen, die nicht günstig sind. Wirf zum Vergleich einen Blick auf den Marktplatz von Amazon und sieh dir an, was du dort für Lektüre findest und zu welchem Preis.

Wenn du etwas kaufst, achte auf den Service. Viele Unternehmer sind freundlich, aber nicht jeder ist vielleicht Experte in dem Bereich, der für dich optimal wäre. Und kaum jemand bewirbt Angebote von Konkurrenten, die dir vielleicht besser helfen würden. Zum einen weil er sie nicht kannte, zum anderen weil sein Unternehmen anders ausgerichtet war.

Recherchiere im Internet zuvor, ob es bereits Erfahrungen zu bestimmten Angeboten gab.

Fazit

Digitale Informationen zu verkaufen ist ein lukratives Geschäft, welches in Zukunft noch lukrativer wird, weil immer mehr Leute auf den Zug aufspringen. Die Anzahl der Goldgräber und die Anzahl der Schaufelverkäufer nehmen weiter zu, was man daran sieht, wie gut sich Produkte bspw. zum Thema "wie verdiene ich Geld im Internet" verkaufen lassen. Wer will das nicht? Geld im Internet verdienen. Sich ein passives Einkommen aufbauen.

Ich denke gerade wegen der Goldgräberstimmung schaltet sich bei vielen Leuten der Kopf ab. Viele Produkte werden so verkauft, dass es danach aussieht, als ob jeder mit dieser Geld-verdien-Methode XY das große Geschäft machen kann. Das genau dieses Produkt absolut jeder gebrauchen kann - was so auf keinen Fall bei jedem angebotenen Produkt der Fall ist.

Man sollte diese Vorgehensweise nicht schlechtmachen. Ganze Industrien leben davon, beispielsweise auch das MLM-Geschäft. Der Vertriebspartner sagt dir: "Damit kannst sogar du Geld verdienen - jeder kann es.", was von einem gewissen Standpunkt betrachtet stimmt.

Von einem anderen Standpunkt aus betrachtet ist nicht jeder dazu fähig, mit der Ablehnung im Verkauf umzugehen. Was glaubst du, warum das Verkäufer-sein nicht jedermanns Sache ist? Es ist notwendig zu lernen, wie man mit Frustation konstruktiv umgeht. Doch wer ist dazu bereit? Vielleicht 4-5% der MLM-ler? Und dann wundert man sich, warum nur ein geringer Prozentsatz an Vertrieblern mit ihrem MLM-Geschäft Geld verdienen.

In den USA ist der Markt zum Thema "Geld verdienen online" noch viel größer und weiter verbreitet, als im deutschsprachigen Raum.

Schon vor 5 Jahren sprachen mache: "Der Markt ________ ist tot." Meist stimmt das nicht. Das was sich ändert ist, wo die Interessenten sich aufhalten und wie man sie anspricht. In Zeiten der schwersten Immobilienkrise gab es in Amerika einen Unternehmer, der das nicht akzeptierte. Er sagte sich, dass das nicht stimmte, das nichts gehen würde. Er fand Kunden. Er schloss viele gute Geschäfte ab, wo andere in der Krise die dieselbe Tätigkeit ausübten, Verluste erlitten.

Es gibt Milliarden-Märkte wie den Währungshandel. Hier wäre es möglich, dass in jeder größeren Stadt Trainer gibt, die dazu Seminare halten. Dieser Markt ist niemals ausgeschöpft. Aus diesem Grund ist Konkurrenz nicht unbedingt ein Problem.

Konkurrenz kann sich belebend auf den Markt auswirken. Der Discounter Lidl zeigt sich dankbar für seinen Konkurrenten Aldi, weil man alleine vielleicht nicht Innovationen entwickeln oder die Veränderungen durchlief, die nötig waren um langfristig am Markt bestehen zu können.

Nicht kaufen?

Auch wenn du ein Produkt nicht kaufst, kannst du alleine durch die Beobachtung der Markeinführung des Produkts eine Menge lernen. Kein Marketer kann dir verheimlichen, mit welchen Verkaufsmechanismen und *geheimen Profitechniken* er seine Produkte verkauft. Schau dir die Verkaufsseiten an, die behaupten, diese Techniken zu beherrschen, dann siehst du ein direktes Beispiel aus der Praxis.

Ein weitere Vorteil, wenn du nicht kaufst und beobachtest: Du erhältst häufig hochwertigen Mehrwert, wenn du dir die veröffentlichten Videos oder Webinare ansiehst.

Wer wartet, verliert - Stimmt das jetzt?

Nein, das stimmt nicht. Wer zum richtigen Zeitpunkt die nötigen Tools und Informationen zur Verfügung stehen hat, die ihm in seiner jetzigen Situation weiterhelfen, kommt gut voran.

Es wird auch nie den "perfekten Zeitpunkt" geben um einzusteigen. Der Markt wird sich immer in einer Veränderung befinden. Es wird immer Chancen und Risiken geben. Egal wann du einsteigst und auch wann du aussteigst.

Es gibt Mitarbeiter in Unternehmen, deren Arbeitsplatz so wie sie ihn heute vorfanden,  es diesen in der jetzigen Form, 10 Jahren später nicht mehr gab.
Du kannst dir nie sicher sein, dass das was du heute tust, der Garant für Morgen ist. Bestimmte Grundprinzipien bleiben gleich, bspw. wie du Gespräche führst und verhandelst, oder wie du präsentierst. Vieles andere verändert sich.

Auch Mitarbeiter und Führungskräfte verändern sich persönlich. Jeder arbeitet an sich, jeder findet heraus was gut oder weniger gut funktioniert hatte. Niemand ist heute derselbe wie der, der er vor 20 Jahren war.

Mach dir keine Gedanken wegen der Knappheit eines Produkts. Was angeboten wird, darauf kommt es an. Kaufe das, was du gerade jetzt brauchst und dich weiterbringt. Meine Erfahrung ist, dass man bestimmte Dinge fand, wenn man sie brauchte.

Autor:

Matthias Szilagyi


Matthias Szilagyi gibt Wissen und Erfahrungen weiter. Gutes Marketing ist für ihn, was Menschen anspricht und ihnen einen Wert bietet.

Gesponserte Beiträge:
Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen Kommentar:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>