Autor: Matthias

Erstellt: 23. Okt. 2022

Zuletzt aktualisiert: 23. Okt. 2022

Lesezeit: Minute/n verbleibend

Qualifizierte Leads gewinnen (E-Mail-Marketing relevant)

Qualifizierte Leads gewinnen (E-Mail-Marketing relevant)

Knappe 10 Email-Kontakte pro Beitrag hat Matthias Hagg mit seiner Networking-Marketing Tipps Website erzielt. 419 Artikel sind dort bisher erschienen.

Aus meiner Sicht braucht es mehr Content und mehr Sichtbarkeit, gleichzeitig ist es aus Sicht des Unternehmers wichtig, wenig Prozesse zu haben, die gleichzeitig funktionieren.

Mehr Content hilft, wenn er relevant ist. Ich persönlich sehe das Ziel weniger darin, mehr mehr und mehr zu bieten, sondern eher die Menschen zu führen.

Nehmen wir einen Fitness-Club. Die erzählen dir dort nicht ewig von den Vorteilen usw., sondern Ziel ist, dass du dort auftauchst, dich anmeldest und ins Training gehst. Das bringt dem Betreiber das Geld ein, das bringt den Trainierenden, die Resultate ein.

Führe die Menschen zu einem Freizeitpark, wenn du dafür gut bezahlt wirst. Wenn nicht, suchst du dir eine andere Aufgabe aus, die sich mehr rentiert. Es nützt nichts, nur über Freizeitparks zu sprechen oder Videos darüber zu zeigen. Von den Aufrufen eines Videos, wirst du dir kurzfristig keine Basis schaffen.

Viele Videoblogger betreiben dies als Hobby, weil es ihnen Freude bereitet. Manche sehen es als Familien-Album an, für sich und für ihre Zuschauer, die den Kanal abonniert haben. Das ist kein Verkaufsfernsehen. Ebenso wenig funktioniert das mit deinem Blog.

Mein Blog ist keine Verkaufsshow. Allerdings braucht es eine gute Show, um den Abschluss zu machen. Es braucht das, was der Zuschauer sehen will und bekommen will, als Show inszeniert. Nenne es, wie du willst. Dieses Bloggen ist kein Verkaufsfernsehen und darum verkaufst du mit dem Blog und dessen Inhalten an sich, wenig.

Ziel ist daher, die Prozesse zu platzieren. Wie in diesem Beitrag bereits erwähnt, brauchst du Systeme. Du holst die Leser und Leserinnen ab und führst sie auf eine Reise. "Es ist kostenlos, also warum nicht", denken sich viele. Dann liegt es an dir, wie du das gestaltest die Prozesse dahinter, Email-Marketing, Webinare, Seminare, Empfehlungen, Content.

Es liegt an dir, wie du das gestaltest, sodass am Ende der Nutzer kauft, weil er für sich darin Vorteile siehst. Du bist dem Besucher deiner Inhalte insoweit wichtig, dass du ihm die Augen geöffnet hattest. Du verhilfst anderen zu mehr Erfolg - kurz und langfristig.

Stelle dir die Frage: Warum verdienst du Geld?

  • Du und dein Ego, sind an sich weniger interessant für andere.
  • Nur insoweit interessant, was du hast, wofür sich das wiederum, für andere als nützlich erweist.
  • Spätestens wenn es darum geht, dass jemand seine Brieftasche öffnet und dir oder jemand anders das Geld gibt, geht es nicht mehr um dich und was du willst, sondern was der andere erhält und haben möchte.

Verkaufen bedeutet Dienen

  • Dem anderen das verkaufen, was er haben möchte und so, dass er diesen Weg gehen möchte.
  • Manchmal braucht es dazu nur eine Frage zu beantworten:
    „Was soll ich tun?“ oder „Wo finde ich das Produkt?“
    Manchmal genügt es, den Kunden so zu führen und alles weitere findet er selbst.
  • Andere Kunden wiederum, brauchen oder wünschen sich mehr Beratung und Kompetenz, weil es um eine wichtige Entscheidung für sie geht, weshalb sie dein Geschäft betreten haben.

Kunden sind sehr verschieden

Um einen Kauf abzuschließen, solltest du den Kunden möglichst gut kennen, was die Sache vereinfacht. Es ist auch abhängig von der Branche, wie gespielt wird.

Verkaufen ist auch ein Spiel

Je mehr Erfahrung du hast, umso mehr du bisher verkauft hast, umso leichter fällt dir das Spiel und umso leichter weißt du, mit welchen Hebeln und Knöpfen die anderen spielen.

Nichts ersetzt die praktische Erfahrung. Darum ist mein Tipp, arbeite im Verkauf. Das bringt dir mehr, als die besten Kurse und die neusten Techniken zu erfahren.

Beispiel:

  • Wenn du Aikido lernst, glaubst du du lernst das, weil du dazu Bücher liest und Videos anschaust?
  • Du lernst es im Trainingslager. Anfangs mit Übungen, später in Übungskämpfen und Turnieren. Wenn du nichts mehr lernen kannst, wirst du abschließend zum "Dieb", indem du dir Kniffe und Taktiken anderer anschaust und lernst, situationsbezogen zu handeln.

Du kannst nichts verkaufen, wenn der andere kein Bedürfnis danach hat. Das Grundbedürfnis ist immer da, unabhängig von deinem Wirken. Du wirst das nicht erzeugen.

Du hast etwas so zu verpacken, dass jemand davon zugetan ist. Außerdem hast du so zu kommunizieren, dass es Einwände entkräftet, indirekt. Wenn du so kommunizierst, dass es indirekt Einwände behandelt, wirst du viel besser und leichter verkaufen. Beweise, dass es funktioniert. Sei dabei achtsam, abhängig von deiner Spielwiese. Mache dir nicht zu viele Gedanken, allerdings auch nicht, gar keine.

Wenn das Kopfkino beginnt, gib dem nicht zu viel Zeit. Es ist so wie bei einem Tinnitus. Wenn du dem deine Aufmerksamkeit widmest, wird es nicht anders. Lenke dich ab, wende dich anderen Dingen zu. Höre ein wenig schöne Musik. (Manche gingen an Dingen zu Grunde, weil sie ihren Fokus hatten erstarren lassen.)

Merke

Wenn du zu lange an etwas bastelst, wird es nicht besser. Recherchiere, platziere die Prozesse die nötig sind, und starte den Test. Klappt es oder hat es nicht geklappt. Das bringt Erfahrung.

Für kleine Kinder ist z. B. die Schaukel draußen in einem Außenbereich das Non-plus-Ultra. Sie wollen auf diese Schaukel. Nicht alle passen darauf. Es gab Kinder, die dann motzten, weil sie das auch wollten. Sie hätten sich auch einfach anderswo etwas aussuchen können, was gerade keinen interessiert hatte.

Es gab lichte und unlichte Bereiche. Deshalb sei achtsam. Du kennst die Stärken mancher Leute nicht.

Jeder Networker hat auch "Feinde"

Der Thermomix hat z. B. mehrere Konkurrenz-Angebote am Markt. Ich verrate dir ein Geheimnis, es gehört zur Erfahrung bestimmter Menschen im Leben mit dazu, dass sie sich einen Thermomix gekauft haben. Es ist teuer und nicht jeder braucht es und wird es kaufen.

Manche Dinge sind sehr interessant. Die Thermomix Besitzer gehören zu einer bestimmten Gruppe. So, wie die Porsche-Fahrer, oder die Geschäftsführer, oder die Senioren, oder die Bademeister. Sie sind alle Teil bestimmter Gruppen. Auch ob du ein iPhone oder ein Samsung-Handy besitzt, spielt eine Rolle. Oder ob du eine X-Box oder PlayStation, oder eine Switch besitzt. Das sind Mitgliedschaften in Gruppen. Als Kind weiß ich noch genau, wie diese Gemeinsamkeit, die Kinder miteinander verbunden hat.

Wer bist du?

Das entscheidet, welchen Fraktionen du angehörst. Die Dinge sind in Einzelfällen zu betrachten. Es gibt Fraktionen, die nicht zufrieden sind. Es gibt Fraktionen, die nicht so viel hatten oder nicht so viel Autorität besaßen, wie andere.

Meiner Erfahrung nach hilft dort, Zurückhaltung, Diskretion und Hilfsbereitschaft. Geld alleine bewirkt oft nicht das gewünschte. Es braucht Strukturen, die für alle Seiten Vorteile bringen. Wo bspw. die 2/3-Mehrheit der Beteiligten sagt: „Das ist so okay für mich.“ Wenn du diesen Kompromiss findest, ist die Sache gelöst.

Achtung, Hinweis:

Unzufriedenheit ist der erste Schritt zu einer Veränderung. Manche sollten unzufrieden sein und sie dürfen dann nach Wegen suchen zur Veränderung. Wenn sie sich dabei an die richtigen Leute wenden, mit der richtigen Ansprache und dazu noch etwas Fingerspitzengefühl, könnte sich das für alle Seiten als lohnend herausstellen.

Manche die nicht begreifen wollten, landeten bspw. wegen einer Verhaltensstörung noch sonst wo … oder sie eckten überall an. Darf ich das bewerten? Es ist deren Lebensweg.

Eine konsequente, ehrliche, offene und gleichzeitig liebevolle Art der Erziehung ist ein Schlüsselelement, damit deine Kinder das Leben im Guten begreifen und konstruktiv Lösungen finden. Wonach du dein Leben jetzt ausrichtest, nach welchen Werten, spielt die bedeutendste Rolle.

Ausdauer:
Du erkennst andere an ihren Früchten. Manche wollten im Sprint „gutes tun“ und dann in Marathon, ging ihnen die Puste aus.

Du kannst Siege nicht immer direkt erringen, nur wenn du mehr tust als andere, nur wenn du eine bessere Technik hattest.

Beispiel:
Jemand im Fußball entwickelte eine eigene Ball-Abschlagstechnik. Die funktionierte einige Zeit, später wurde das verboten. Solange du diese Zwischenzeit hast, solange spielst du einen Vorteil für dich und dein Team aus. Diskretion. Wenn etwas aufflog, war diese Chance vielleicht vorbei gewesen.

Und so übe ich mich in Diskretion, Zurückhaltung und Gelassenheit und fokussiere mich darauf, was mir und anderen etwas bringt.

Was tust du, wenn etwas nicht funktioniert

Du veränderst die Basis. Das, was dir bisher nichts einbrachte, kannst du weglassen oder erst einmal zurückstellen. Das was funktioniert, stellst du mehr in den Vordergrund. Spiele mit den Dingen, ein bisschen so, wie ein kleines Kind, mit seinen Bauklötzchen.

Die Entwickler hinter YouTube haben dafür Algorithmen geschaffen, die die Aktivitäten auswerten, um dir relevantere Inhalte anzuzeigen. Es kann sein, dass du dabei andere Inhalte angezeigt bekommst, als jemand anders. Abhängig von dem, was du bevorzugst.

Das ist ein Punkt, wo kleine Unternehmen nicht wirklich mithalten können, weil ihnen die Basis an Daten fehlt, um diese Aktivitäten auswerten zu können. Deshalb halte die Anzahl der Prozesse so gering wie möglich, halte die Strategie einfach und leicht nachvollziehbar.

Wenn etwas nicht klappte, warst du sonst darauf angewiesen, zahlreiche Prozesse zu verändern. Achte darauf, dass du mit Automatisierungen arbeitest. Mit Vorlagen, wo du Dinge einfach austauschen kannst, damit sie weiterhin funktionieren.

Etliche Unternehmer arbeiten wie beim Fischfang, mit einem Köder, einer Angel und einer Absicht, bspw. Geld mit dem Fischfang zu verdienen oder diesen zu verkaufen.

Wenn die Fische nicht mehr anbeißen, wechselst du den Ort oder die Strategie. Wenn du die Prozesse zu sehr ausweitest, bspw. direkt eine Fisch-Fabrik bauen willst an einem kleinen See (um damit das große Geld zu verdienen), wird dein Konstrukt groß und starr. Du kannst dann zeigen, "Ich bin der Größte", nur wirtschaftlich funktioniert die Sache nicht.

Arbeite smart, nicht hart

Bloggen ist harte Arbeit: Recherchieren, Aufbereiten, Aktualisieren. Einige Unternehmer verdienen das 10-fache wie ich selbst und tun smartere Dinge oder haben ein Team aus 20 Kollegen, die sich um Teilbereiche des Geschäfts kümmern.

Arbeite smart und lerne, dass du um zu Gewinnen, nicht alleine im Boot sitzen solltest. Um als erster das Ziel zu erreichen, sollten mehrere Team-Mitglieder mit dir im selben Boot sitzen. Das verbraucht mehr Ressourcen, doch es kann dir ein Vielfaches dessen einbringen, was du persönlich zu leisten im Stande bist.

Ich selbst gründe keine größere Firma, weil ich sicher keine Schuldenberge riskieren will. Es gibt einige wenige Familien auf der Welt, die haben Kapitalberge, die müssten eigentlich alle so viel haben, dass sie gar nicht mehr wussten, wohin mit all dem Geld.

Tatsache ist, es genügt nicht, das Geld einfach so zu verschenken. Du weißt nicht, was das für eine Hebelwirkung hätte.

Viele die wenig haben, denken es würde viel bringen, wenn sie mehr hätten. Sie haben Recht, das wäre für viele sehr schön und eine Erleichterung. Finanzielle Mittel üben eine beruhigende Wirkung auf dich aus, du bleibst dadurch mehr in deiner Mitte.

Es braucht das richtige Timing, die richtige Menge Geld und die richtigen Antriebe dahinter, damit ein Boot dann in eine Richtung fand, die für die meisten Beteiligten eine Bereicherung darstellen würde. Vieles ist möglich, doch nicht so einfach, wie du es vielleicht annehmen würdest.

"Du darfst dir dein Potential erarbeiten"

Es gibt Gründe, warum du gerade das Geld verdienst, was du verdienst.
Es gibt Gründe dafür, warum dir eine bestimmte Summe Geld, gerade bereitsteht.

Das sind keine "unguten Mächte" dahinter.
Du hast dich für bestimmte Wege, bestimmte "Konstrukte" entschieden.

Wenn du andere Beträge einnehmen willst, hast du andere Dinge zu bewirken. Das ist die Wahrheit. Du brauchst dazu Geduld, soziale Kompetenz und Führungsstärke, sowie psychologisches Geschick wäre ratsam. Das kriegst du nirgendwo geschenkt.

Du darfst dir dein Potential erarbeiten, das ist die Wahrheit. Wenn du einen Kampfsport lernst, startest du immer als Anfänger und ganz unten, was diesen Bereich betrifft.

Ohne Arbeit, wächst du nicht über dich hinaus. Du brauchst eine positive Grundhaltung, am besten allem gegenüber.

Du brauchst nur das richtige tun, du brauchst nur die richtigen Kontakte und die richtigen Berufsfelder, und schon lebst du ein Leben, finanziell gesehen, auf einem ganz anderem Niveau.

Angenommen, du lebst nach deinem Tod auf Astral City weiter (dazu gibt es einen Film). Glaubst du, dort erhältst du einfach so ein Haus zum Wohnen geschenkt...? Nein, Irrtum. Du arbeitest, du setzt dich für andere ein, du hilfst und tust Gutes, dann erhältst du dafür den Ausgleich. Das ist das Prinzip. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und Viel Erfolg!


Autor:

Matthias


Matthias betreibt diesen Blog und beschäftigt sich mit Online Marketing, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt die Natur und das, was die Menschen in ihrer Balance hält. Das weite Land und die Berge sind für ihn etwas ganz besonderes.


Der Artikel gefällt dir?

  • Weitere tolle Inhalte findest du hier:
  • Das könnte dich auch interessieren:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>