Autor: Matthias

Aktualisiert: 13. Mrz. 2023

Hobbyautoren schreiben um des Schreibens willen. Dies kann zwar reichlich belanglose Inhalte erzeugen oder ihnen persönliches Vergnügen bereiten. Der Punkt ist: Es trägt nicht dazu bei, die Geschäftsaussichten zu erhöhen, die Welt zu verbessern oder ihr Publikum zum Handeln zu bewegen.

Was ist das Ziel von großartigem Schreiben?

Wie kann Schreiben deinen Auftritt verändern?

Professionelle Autoren haben bei all dem, was sie schreiben, ein Hauptziel vor Augen:
Ihr Publikum verändern.

Worum bemühen sich große Schriftsteller? Sie helfen ihrem Publikum, die Dinge mit anderen Augen zu sehen. Anders handeln als bisher. Die Art und Weise ändern, wie sie mit der Welt interagieren. 

Wörter zusammenstellen und ganze Sätze bilden, das kann jeder. Das kann der größte Teil der Blogosphäre. Damit du mit deinem Schreiben tatsächlich etwas bewirkst, lerne, für Transformationen zu schreiben.

Eine Transformation des Denkens, Fühlens und Handelns beim Leser auslösen, schafft den Unterschied zwischen rein informativ und wirklich überzeugend sein.

Transformativ schreiben, die 3 Schritte

  1. Schreibe für ein bestimmtes Publikum
  2. Veröffentliche den Inhalt am richtigen Ort
  3. Wähle die richtige der 3 Arten einer Transformation aus

1. Spezifisches Publikum

Du willst dein Publikum erreichen. Dabei ist es entscheidend, dass du verstehst: Komme aus deiner eigenen Perspektive heraus. Schreibe aus der Perspektive deines Publikums heraus.

Die erste Sache, die du machen sollst: Identifiziere die Zielgruppe nach Merkmalen.
(Typische Merkmale sind zum Beispiel das Alter, Geschlecht, ethische Zugehörigkeit, Standort, Einkommensniveau, Kaufgewohnheiten, Hobbys, Talente, Interessen)

Weißt du, mit wem du es zu tun hast, lässt sich die Botschaft individuell darauf anpassen, für eine gezielte Ansprache. Bestimmte Wörter wie "revolutionär", "innovativ", "fisch" finden eher bei einer jungen Altersgruppe Anklang. Andere Zielgruppen fühlen sich davon wenig angesprochen oder reagieren negativ darauf. Die ältere Altersgruppe bevorzugt eher eine Wortwahl wie "bewährt", "sicher", Dinge die "vernünftig" sind.

2. Die richtige Platzierung

Damit ist der Ort gemeint, das Medium, wo du den Inhalt platzierst. Hier eingeschlossen sind Zeitschriften, Zeitungen, Bücher, Radio- und TV-Werbung, Blogs, Website-Artikel und ähnliches. Die von dir gewählte Platzierung wird zum Großteil von deinem Publikum bestimmt. Wo interagiert dein Publikum? Wo kannst du es abholen

Beispiel: Ein längerer Artikel über die Geldpolitik. Dieser ist für Wissenschaftler und Ökonomen bestimmt. Der beste Platz für die Veröffentlichung wäre hier eine wissenschaftlich ausgerichtete Zeitschrift. Nur wenige Menschen besitzen das Durchhaltevermögen, lange sinnvolle Textblöcke am Bildschirm oder Smartphone durchzulesen.

Wenn es in den Zeitschriften nicht genügend Platz gibt, macht vielleicht ein Zeitungsartikel mehr Sinn, um deinen eigenen Standpunkt zu äußern.

Alle Menschen sind schriftlichen Neuigkeiten ausgesetzt. Diese werden überflogen oder ignoriert. Wie wirkst du dem entgegen? Platziere deine Message an einem Ort, der für deine Zielgruppe interessant ist. Wo diese Zielgruppe sich gerne die Zeit dafür nimmt, darauf einen Blick zu werfen.

Damit du mit deinem Schreiben eine Transformation beim Betrachter erreichst, hat deine Mitteilung am geeignetsten Ort platziert zu sein, wo ein Interesse für dein Thema besteht und dein Zielpublikum präsent ist.

3. Die richtige Transformation

Es gibt drei Arten einer Transformation, bezogen auf Wissen, Fühlen und Handlungen.

  • Eine Wissenstransformation versucht, den Lesern neue Informationen oder alte Informationen, die anders angeordnet sind, zu geben, um ihnen zu helfen, Dinge zu lernen und zu wissen, die sie vorher nicht wussten. Das Ziel: Das Leben und die Perspektive der Menschen in dieser Sache verändern.
  • Die Transformation auf der Gefühlsebene versucht offensichtlich, starke Emotionen im Publikum hervorzurufen.
  • Eine handlungsbezogene Transformation darauf abzielt, ein Publikum dazu zu bringen, sehr spezifische, unmittelbare und greifbare Maßnahmen zu ergreifen.

Anfänger betrachten diese Liste und versuchen, alles gleichzeitig zu machen. Profis konzentrieren sich auf eines, während es gleichzeitig die anderen zwei beeinflusst.

Wie möchtest du, dass sich das Leben von Menschen ändert, weil sie deine Nachricht lesen? Was willst du in deinen Lesern sehen? Was möchtest du, dass sie tun? Sollen sie etwas wissen, fühlen oder tun? Wähle eine Sache davon aus - nur eine Sache - und führe diese eine Sache dabei gut aus.

Möchtest du, dass deine Botschaft tatsächlich Wirkung zeigt? Dann lerne, für Transformationen zu schreiben. Die Integration von Storytelling erleichtert dabei das Auffassungsvermögen und steigert das Interesse, den Inhalt von Anfang bis zum Ende zu lesen. Wisse, an wen du schreibst. Nutze den richtigen Ort, um die Zielgruppe zu erreichen. Wähle die richtige Transformation und setze es gut um. Transformatives Schreiben ist die Art des Schreibens, die es wert ist, gelesen zu werden.

Veröffentlicht: 2023-03-13 | Zuletzt aktualisiert: 2023-03-13

Autor:

Matthias


Matthias’ schreibt über Online Marketing Themen, wie Content-, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt Menschen, die in ihrer Mitte sind. Sein Motto: „Jeden Tag finden Lernprozesse statt.“ Sogenannte „Fehler“ führen zu Erkenntnisprozessen und Erfahrungswerten.


  • Ähnliche Beiträge:
Facebook Fans kaufen – Pro und Contra

{"email":"E-Mail-Adresse ungültig","url":"Website-Adresse ungültig","required":"Pflichtfeld fehlt"}

Diesen Beitrag empfehlen:

>