Autor: Matthias

aktualisiert am 03. Dez. 2021

mehrere Geschäftsleute

Die Headline stand als Anregung in einem Buch. (Link*)

Zuerst einmal sollte unterschieden werden zwischen:

  1. Meinung von Menschen aus der Branche, die Verbraucher ansprechen wollen.
  2. Menschen aus der Branche, die Unternehmer ansprechen.
  3. Menschen aus der Branche, die bereits sehr erfolgreiche Unternehmer ansprechen.

zu 1) Menschen aus der Branche, die Verbraucher ansprechen

Die Verbraucher werden regelmäßig gelockt, sich in die Selbständigkeit zu wagen. Verbrauchern die zuvor noch nie gewerblich tätig waren, steht dabei ein anderer Schutz zur Verfügung.

Ein Verbraucher war meist noch nie in einem Markt aktiv. Sie hatten oft noch nie Erfahrung im Verkauf gesammelt und was es heißt, ein Unternehmen wirtschaftlich zum Erfolg zu führen. 90% der Startups scheitern in den ersten 5 Jahren, laut Statistiken.

Die häufigsten Gründe des Scheiterns

  1. Keine Nachfrage am Markt
  2. Ausgehende finanzielle Mittel
  3. Falsche Team Zusammenstellung
  4. Die Konkurrenz übernimmt deinen Marktanteil
  5. Gewählte Preise und Kalkulationen führen zum Scheitern
  6. Das Produkt überzeugt nicht
  7. Ein fehlerhaftes oder zu wenig durchdachtes Geschäftsmodell
  8. Das Marketing ist schlecht
  9. Anliegen von Kunden und geäußerte Meinungen werden ignoriert
  10. Der Zeitpunkt war falsch gewählt

Quelle: FivMagazine.de - Warum scheitern Startups, die TOP 11 Gründe

13 Erfolgsfaktoren für Geldverdiener in der Online-Branche

  1. Flexibel sein, offen dafür sein, dass Dinge anders laufen als erwartet
  2. Ausdauer und Disziplin
  3. Aufgaben an andere delegieren können
  4. Fachwissen, Beachtung rechtlicher Rahmenbedingungen
  5. Kaufmännische Grundkenntnisse
  6. Vernetzung, Kooperationen
  7. Fokus auf den Kunden
  8. Die Bereitschaft dazu zu lernen
  9. Marketing, neue Möglichkeiten finden, mehrere Strategien haben
  10. Motivation haben, die über „das Geld verdienen“ hinaus reicht
  11. Realistische Erwartungen haben, die Bodenhaftung behalten
  12. Stabilität, Rituale schaffen, sich dem Rhythmus der Branche anpassen
  13. Vorausschauendes Handeln, was steht wann an, wie bereite ich mich darauf vor

Quelle: Selbständig-im-Netz.de - 15 Erfolgsfaktoren für Selbständige

Diese Zielgruppe mit „Geld verdienen“ Angeboten anzusprechen, ist das der richtige Ansatz?

  • Ja, wenn man jeden Einzelnen der wo mitmacht, dann auch bis zum Erfolg führt und jemand der irgendwo mitmacht, die Starthilfe erhält, die er braucht.
  • Allerdings ist nicht jeder geeignet. Genauso, wie nicht jeder Mathematik oder Lehramt studieren sollte. Nicht jeder eignet sich z. B. für eine Tätigkeit in der Presse. Menschen sind verschieden.

Bei solchen „Geld verdienen“ Angeboten, gibt es oft keine Vorauswahl und kein Beratungsgespräch. Man möchte mit Werbekampagnen, möglichst viele interessierte Menschen erreichen. Bei Berufen gibt es z. B. die Berufs- und Studienberatungen.

Geschäftsleute bei einer Besprechung

zu 2) Menschen aus der Branche, die Unternehmer ansprechen

Hier befinden wir uns auf einer anderen Spielfläche. Viele Selbständige benötigen Hilfe und können Aufgaben nicht alleine erledigen. Es ist wichtig, dass es Unternehmen gibt, die andere Unternehmen beraten und ihnen verschiedene Aufgaben abnehmen können. Sie können anderen Unternehmen Lösungen für ihre Herausforderungen und aktuell schwierige Situation anbieten.

Die meisten Unternehmer suchen sich Hilfe unter Umständen erst dann, wenn sie auf der Kippe stehen. Der Druck ist hoch und es ist wichtig, dass Unternehmer die sich hier positionieren, jenen Unternehmern auch eine Hilfe anbieten, die sich (schnell) für sie rentiert.

Die finanziellen Mittel dieser Schicht sind beschränkt. Man sollte also schlanke und einfache Lösungen anbieten, die bestenfalls leicht umsetzbar sind und schnelle Ergebnisse einbringen.

Ich denke, dass viele Unternehmen die sich auf diesen Bereich fokussieren, gute Arbeit leisten. Man sollte sich hierbei die Spezialisierung der jeweiligen Firmen ansehen, die Angebote unterbreiten. Auch ist es wichtig, mit welchem Klientel oder mit welcher Branche, bestimmte Online-Marketing-Agenturen besonders vertraut sind.

Viele bieten Angebote an. Ob ein Angebot zum Unternehmen passt - hier sind die Verkaufsberater gefragt. Sie entscheiden mit, wenn ein Auftrag zustande kommt, ob das für jenes Unternehmen die richtige Entwicklung war.

Unternehmen sollten sich zuvor Basis-Kenntnisse darüber einholen, wie bestimmte Abläufe gestaltet sind. Das hilft ihnen, die Angebote besser einzuschätzen und im Verlauf der Verhandlungen, bessere Fragen stellen zu können und besser zu verstehen, warum bestimmte Vorgehensweisen Sinn machen - oder eher nicht.

Je mehr ich als Kunde weiß über ein Produkt oder über bestimmte Dienstleistungen, umso tiefer ist die Ebene, auf der ein Beratungsgespräch stattfinden kann. Weiß der Kunde kaum etwas über ein Thema, muss der Verkäufer mehr an der Oberfläche bleiben, damit ihm der Kunde folgen kann.

zu 3) Menschen aus der Branche, die sehr erfolgreiche Unternehmer ansprechen

Hier geht es wieder um andere Herausforderungen. Hohe Budgets erfordern u. U. andere Skalierungen. Vielleicht geht es nicht darum, 25 neue Kunden mit einer lokalen Werbekampagne zu gewinnen, sondern mehrere hundert oder eine breitere Masse von Menschen.

Man sollte hier mit Unternehmen arbeiten, die bereits Erfahrungen mitbringen, die bereits anderen Unternehmen in ähnlichen Dimensionen, geholfen haben.

So ein Unternehmen welches Dienstleistungen anbietet für mittelständische Unternehmen oder Konzerne, ist dann u. U. weniger interessant, für Selbständige und Freiberufler.

Die Auftritte all jener Unternehmen unterscheiden sich voneinander. Wer Großkunden anspricht, hat häufig eine Webseite mit den wichtigsten Daten zu den Angeboten, den Formularen zur Erreichbarkeit, sowie eine Webseite mit Referenzen und Meldungen aus der Presse, abrufbereit.

Wer kleinere Unternehmer und den Mittelstand anspricht, setzt vielleicht mehr auf Portale wie YouTube, einen Blog und einen Podcast. Aus Zeitgründen macht es Sinn, auf dem eigenen Blog bspw. Podcast-Folgen und YouTube Videos einzubetten. Daneben können Call-to-Action Elemente platziert werden.

Große Konzerne beschäftigen auch gerne kleinere Unternehmen, die auf bestimmte Aufgabenbereiche spezialisiert sind. Diese pflegen dann bspw. bestimmte Inhalte auf deren Webseite ein, oder betreuen bestimmte Projekte, innerhalb des Konzerns.

Was ist ein „Konzern“?
Einst waren sie ebenfalls kleine Unternehmen. Ein 1- oder 2-Mann Unternehmen, wie bspw. im Falle von Google. Das Unternehmen Segmüller, startete mit einem lokalen Ladengeschäft in einer Stadt und verkaufte Stühle.

Wichtig ist zu wissen, wer ist für Sache X mein Ansprechpartner. Und wer sich an einen Ansprechpartner wendet, der aber nicht die Kompetenz aufweist die nötig ist, sollte dies dem Kunden gegenüber äußern. Er könnte dann eine Empfehlung aus seinem Netzwerk geben.

Man darf nicht blind jeden Kunden annehmen. Das ist ein Fehler. Beratung ist ein wichtiges Thema. Die Beratung soll dann den Kunden in die Richtung lenken, die ihn wahrscheinlich am weitesten Vorwärts bringen wird.

Das beratende Unternehmen wägt dann nochmals mit seinem Team ab, welches die beste Entscheidung wäre. Dies wird dem Kunden gegenüber kommuniziert.

Fokus auf den individuellen Kunden:

  • Wo steht er?
  • Wer ist er?
  • Was will er?
  • Was sind seine Ziele?
  • Hat er bestimmte Vorstellungen für Lösungen?
  • Was ist sein Budget?

Auf Fragen wie diese ist eine Antwort nötig, um dem Kunden die beste Beratung anbieten zu können, und geeignete Lösungen abwägen zu können.

Präsentation über Marketing

Die Online Marketing Branche ist besser als ihr Ruf

Man sieht oft nur bestimmte Gesichter, die sich in den Vordergrund der Szene gedrängt hatten. Um das ganze Bild zu sehen, müsste man viel mehr Menschen sehen, die im Hintergrund mitwirken, bspw. in einem Team eines Unternehmens. Man müsste sehen, wie die Branche vernetzt ist. Man müsste sehen, wie intern die Teams arbeiten.

In viele Bereiche hat man als Außenstehender keinen Einblick. Ich denke, dass diese Arbeit in dieser Branche, vielen darin mitwirkenden Menschen Spaß bringt, Freude und Abwechslung. Einen Rahmen, in welchem sie ihre Kreativität einbringen können. Davon bekommt man kaum etwas mit. Das bleibt intern und wird im Alltag gelebt. Abseits der Webseiten, die Angebote offerieren. Abseits der geschalteten Werbespots, im Internet oder offline bei Events.


Autor:

Matthias


Matthias betreibt diesen Blog und beschäftigt sich mit Online Marketing, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt die Natur und das, was die Menschen in ihrer Balance hält. Das weite Land und die Berge sind für ihn etwas ganz besonderes.


Angebote, die dich interessieren könnten:
Das könnte dich auch interessieren:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>