Archiv

Kategoriearchiv für „E-Mail Marketing“
11

Ninja Popups – WordPress Popup Plugin im Test

ninja-popups-testberichtDas Plugin Ninja Popups bietet einem die Möglichkeit, seine Leads um das 2- bis 6-fache zu steigern. diagramm-steigendIch habe zahlreiche Plugins getestet, einige davon haben bei mir nicht funktioniert.

Im Einsatz bisher hatte ich bisher wBounce (Anleitung zu wBounce) und PopupAlly. Mit wBounce konnte ich einfach jeden beliebigen HTML-Code als Exit-Lightbox nutzen. PopupAlly ermöglicht schon mehr, ich kann einen Popup anzeigen lassen, direkt nachdem Besucher die Webseite geöffnet haben oder kurz bevor er sie verlassen will („Exit Intent“ genannt). Weiterlesen…

  • Updated 3. März 2018
4

Ausführliches Review: E-Mail-Marketing mit Aweber (Features, Preisvergleich, Fazit)

aweber-logo-transparentAweber ist einer der bekanntesten Autoresponder- und Newsletterversand-Services aus den USA. Sehr viele US-amerikanische Marketer, aber auch deutsche Marketer greifen auf Aweber für Ihren E-Mail-Versand zurück.

Welche Möglichkeiten Ihnen Aweber bietet:

Mit Aweber können Sie im günstigsten Paket 500 Newsletter-Abonnenten verwalten (Preis: 19$/Monat). Sie können beliebig viele E-Mail-Listen anlegen und sowohl Newsletter als auch einen Autoresponder für jede Ihrer E-Mail-Verteilerlisten anlegen.

Aweber setzt auf alle marktüblichen Zustelltechniken, sodass 99,3% Ihrer E-Mails beim Empfänger ankommen.

Features:

  • unbegrenzt viele E-Mail-Listen
  • unbegrenzt viele Autoresponder
  • Individuell anpassbare Optin-Formulare
  • Sehr viele HTML-Design-Vorlagen
  • Video-Tutorials (englischsprachig)
  • Versenden der E-Mails als Text- oder HTML-Nachricht
  • Splittesten Ihrer Newsletter
  • Ausführliche Statistiken (Öffnungsrate/Klickrate/Conversionrate)
  • Aweber 1 Monat lang für 1$ testen (Paket mit bis zu 500 Abonnenten)

Nachteile:

  • Keine Unterstützung von Umlauten (UTF8)
  • Bestätigungs-E-Mails können nicht komplett auf Deutsch übersetzt werden.
  • Abonnenten, die sich abgemeldet haben, zählen weiterhin
    (manuelle Löschung möglich).
  • Support per Telefon/E-Mail nur auf Englisch (da US-amerikanischer Anbieter)
  • Zahlung nur per Kreditkarte möglich

Preise:

In allen Preispaketen gilt der unbegrenzte Versand von Newslettern- und Autorespondernachrichten.

  • bis zu 500 Abonnenten: 19$/Monat (14,24 Euro)
  • bis zu 2.500 Abonnenten: 29$/Monat (21,73 Euro)
  • bis zu 5.000 Abonnenten: 49$/Monat (36,73 Euro)
  • bis zu 10.000 Abonnenten: 69$/Monat (51,72 Euro)
  • bis zu 25.000 Abonnenten: 149$/Monat (111,68 Euro)

Bei Zahlung pro Quartal oder pro Jahr gibt es Rabatte.

Preise im Vergleich zur Konkurrenz:

Beispiel anhand einer Abonnentenzahl von 10.000 und wenn möglich mtl. Zahlung
EN = englisches Interface, DE = deutsches Interface

Fazit

Aweber ist im englischsprachigen Raum weit verbreitet. Im deutschsprachigen Raum sind viele Marketer, die früher auf Aweber gesetzt haben, auf Infusionsoft oder Klick-Tipp umgestiegen. Gerade bei einer deutschsprachigen Zielgruppe besteht der Nachteil, dass Aweber keine Umlaute unterstützt sowie der Nachteil, dass einige Elemente der Bestätigungs-E-Mail nicht übersetzt werden können. Der Support ist sehr gut und antwortet schnell, allerdings sind Englischkenntnisse Grundvoraussetzung für die Verständigung.

Alles in allem ist Aweber eine günstige Startoption für E-Mail-Marketing (19$/Monat), allerdings ist GetResponse sowie der ebenfalls englischsprachige Mailingservice von MailerLite mindestens genauso günstig, weshalb ich diese Alternativen, als deutschsprachiger Marketer, mit Zielgruppe im deutschsprachigen Raum, bevorzugen würde.

Aweber 1 Monat lang für 1$ testen (Kreditkarte erforderlich)

  • Updated 13. Januar 2016
9

E-Mail-Marketing mit Mailerlite – Testbericht

Vor kurzem entdeckte ich einen neuen E-Mail-Marketing Service, der super-günstige Preise anbietet und dazu noch alle Features mitbringt, die man im Online-Marketing benötigt. Der E-Mail-Marketing Anbieter nennt sich Mailerlite.



Features

1. Drag&Drop E-Mail-Editor

MailerLite Drag&Drop Email Editor
  • Drag&Drop Newsletter Editor

MailerLite ermöglicht es dir, sehr schnell E-Mails zu erstellen - ohne HTML-Kenntnisse. Wähle rechts die Elemente die du benötigst und ziehe sie nach links in die Newsletter-Vorschau.
Alles kann angepasst werden: Schriftart, Schriftgröße, Schriftfarbe, Hintergrundfarbe, Bildgröße.

  • Smartphone und Tablet optimierte Darstellung

Die mit MailerLite erstellten Newsletter werden automatisch für die Darstellung auf Mobilgeräten (wie Android- und iOS-Geräte) optimiert. Das bedeutet, auch auf diesen Geräten kommen deine Newsletter-Inhalte so zur Geltung, wie du es geplant hast.

  • Optimiert für alle gängigen E-Mail-Clients

Deine E-Mail-Nachrichten werden in allen Abruf-Programmen korrekt dargestellt. Sowohl bei Webmail-Abrufen (Gmail, Yahoo, Gmx), als auch Desktop-Programmen (Outlook, Apple Mail).

  • Bilder-Hosting

Lade eine unbegrenzte Anzahl an Bildern hoch und füge diese in E-Mails ein. Die Bilder werden auf den Servern von MaierLite gespeichert.

  • ​Personalisiere E-Mails

Spreche deine Leser mit ihrem angegebenen Namen an.

  • ​Countdowns

Nutzt du zeitlich begrenzte Aktionen, kannst du einen rückwärts laufenden Timer in die E-Mails einfügen, der zu einem festgelegten Zeitpunkt endet.
Einen von vielen gewünschten Evergreen-Timer, der ab dem ersten Öffnen der E-Mail beginnt zu laufen, gibt es nicht.

  • ​Lade eigene HTML-Vorlagen hoch

Hast du bisher eigene HTML-Vorlagen genutzt, kannst du diese mit 1 Klick importieren und weiterverwenden. Auch CSS-Code sowie Bilder werden erkannt, zu MailerLite hochgeladen und gespeichert.


Beispiele für mit Mailerlite erstellte Newsletter

Maierlite Vorlage 1-8
Maierlite Vorlage 9-16
Mailerlite Vorlage 17-24

2. Abonnenten Verwaltung

MailerLite Abonnenten-Verwaltung
  • ​Unbegrenzte Anzahl an Listen

Erstellen so viele Listen, wie du brauchst und organisiere deine Neu-Abonnenten, ausgetragene Abonnenten, Bounce-E-Mails und Spam-Eintragungen.

  • ​Importiere Abonnenten von anderen E-Mail-Marketing Anbietern

Du kannst Kontakte als Text-, Excel- oder CSV-Datei importieren. Alle angelegten Zusatzfelder werden automatisch mit-übernommen. Du kannst wären, wo diese zukünftig abgelegt sein sollen.

  • ​Benutzerdefinierte Felder

Lege beliebig viele Zusatzfelder an, die Abonnenten ausfüllen können.

  • ​Segmentierung

Segmentiere deine Newsletter-Teilnehmer, z. B. anhand ihres Standorts, ihres Alters oder an Dingen, die für deine Marketingkampagne von Bedeutung sind.

  • Optin-Formulare auf deiner Webseite einfügen

Hierfür steht ein Optinformular-Generator zur Verfügung. Mit diesem kannst du Optins so gestalten, dass sie zu deinem Corporate-Design passen.

  • ​Soziale Profile

Trägt sich jemand in deine E-Mail-Liste ein, werden automatisch seine sozialen Profildaten (Facebook, Twitter, LinkedIn) - sofern verfügbar - hinzugefügt.

  • ​Listen Export​​​​

Du kannst E-Mail-Listen jederzeit als Excel-Datei exportieren.


3. Schnelle und zuverlässige Server

mailerlite-newsletter-absenden-formular
  • Hohe Zustellrate der E-Mails

Mailerlite verwendet alle bekannten Technologien, die zu einer hohen Zustellrate führen.
1. Laufende Beziehungen zu den großen ISP-Service Providern.
2. Monitoring-Tools und spezielle Mailing-Server.

  • ​Zeitzonen basierte Zustellung

Lege fest, dass die E-Mails den Empfänger zu seiner Ortszeit erreichen. Die E-Mails werden dadurch zeitverzögert versendet.

  • ​Domainkeys, Sender ID

Diese Authentifizierungsmethoden verwendet alle namenhaften E-Mail-Marketing Anbieter. Sie sorgen für eine bestmögliche Zustellbarkeit deiner E-Mails.

  • ​ISP-Feedback-Integration

Markiert einer deiner Newsletter-Abonnenten die E-Mail als Spam, wird der Abonnent automatisch aus all deinen E-Mail-Verteilern gelöscht.


4. Detaillierte Statistiken

Mailerlite Newsletter Statistiken
  • Anzeige der Öffnungs- und Klickrate
  • ​Anzeige der Unsubscribers, sowie Bounces

Unsubscriber: Diejenigen, die sich aus deinem E-Mail-Verteiler ausgetragen haben.
Bounces: Empfänger, an welche die E-Mail nicht zugestellt werden konnte, z. B. aufgrund eines vollen Posteingangs.

  • ​Link-Popularität​​​​​​​

Zeigt an, welche Links in deinem Newsletter am meisten angeklickt wurden. Finde z. B. heraus, ob mehr Leser Bilder oder einen Textllink anklicken.

  • ​Integration von Google Analytics

Tracke deine Conversions und Verkäufe mittels Google Analytics.


5. Optin-Formular-Editor

Gestalte Optinformulare mithilfe des Optinformular-Erstellungstools.

Option Formulare erstellen und anpassen

Passe die Formulare grafisch an deine Webseite an, verändere Schriftart, Hintergrund- sowie Optin-Button-Farbe und alle vorhandenen Texte. Deine frisch generierten E-Mail-Adressen werden automatisch in den von dir gewählten E-Mail-Verteiler eingetragen.

Abonnenten-Eintragungen per iPad

Perfekt für dein Offline-Geschäft eignet sich die iPad-App. Ebenso kannst du das iPad nutzen, um auf oder nach Seminaren interessierten Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, exklusive Boni oder weitere Informationen von dir zu erhalten.

Installiere die iPad App von MailerLite

Konfiguriere das Optin direkt auf dem Gerät

Hinweis: Eine Android-App ist nicht verfügbar.


6. Landingpages

Wähle aus zahlreichen Landingpage Vorlagen:

Jede der Vorlagen kann per Drag&Drop angepasst werden:

mailerlite-landingpage-editor

Individualisiere die Dankeseite, die neue Abonnenten sehen, nachdem sie sich eingetragen haben:

mailerlite-landingpage-bestaetigungsseite
  • ​Schalte eigene Domains auf

Nutze eigene Domains oder die Subdomain einer bestehenden Domain (z. B. start.meinewebseite.de, "start" wäre hier die Subdomain), um eine Landingpage zu veröffentlichen.

MailerLite stellt kostenlose Subdomains zur Verfügung, welche du nutzen kannst, wenn du keine eigene Domain aufschalten willst.

  • ​SEO Optimierung

Um die Landingpage für die Suchmaschinen zu optimieren, kannst du den Seiten-Titel festlegen, den die Suchmaschinen für diese Seite einblenden.

Der Meta-Beschreibungstext (welcher unterhalb des Titels in den Suchergebnissen angezeigt wird), ist nicht anpassbar. Die Suchmaschinen ermitteln in diesem Fall​ automatisiert einen Beschreibungstext aus den vorhandenen Textbausteinen der Webseite.

  • Individuelle Facebook Sharing Texte

Wenn jemand die Landingpage teilt, kannst du für Facebook einen Titeltext, das Bild sowie den Beschreibungstext hinterlegen, der für den Post übernommen wird.


Marketing Automatisierung

Autoresponder

Autoresponder Nutzung

Wenn sich ein neuer Abonnent in deinen Verteiler eingetragen hat, kannst du ihm eine Willkommens-E-Mail zusenden.

Du kannst beliebig viele Autoresponder Nachrichten anlegen.


Automation mit Workflows

MailerLite ermöglicht es, mit sog. Workflows (Flussdiagrammen) zu arbeiten. In diesem Video erhältst du einen Überblick:

Weitere essentielle Features sind automatische Reaktionen. Zu diesem Punkten stelle ich zwei weitere Videos vor.

Dieses Video erklärt, wie du Empfänger, nachdem sie einen bestimmten Link in einer E-Mail geklickt haben, in eine neue Gruppe verschiebst und ihnen daraufhin zielgerichtet Informationen zusenden kannst.

Dieses Video erklärt, wie du Empfängern automatisiert E-Mails zuschickst, wenn sie einen bestimmten Link geklickt haben. Dies funktioniert Kampagnenübergreifend. Bedeutet: Du kannst z. B. aus Autorespondern oder Newslettern heraus Automatisierungen starten, wenn Empfänger bestimmte Links klicken.


A/B Tests

Es handelt sich hier um keine echte Automatisierung, es ist vielmehr ein Werkzeug, um automatisiert mehr Leser zu erreichen und die Effizienz seiner Kampagnen zu steigern.

MailerLite empfiehlt folgendes auszuprobieren:

Testen der Betreffzeile

  • Fragen stellen. Menschen neigen dazu, Fragen beantworten zu wollen oder die Antwort auf eine Frage zu erhalten.
  • Personalisieren. Anstatt einen Rabatt anzubieten, den Empfänger persönlich in der Betreffzeile erwähnen. {vorname}, wir geben dir diese Woche ...% Rabatt".
  • Symbole, Zahlen und Emoticons. Nutze diese Elemente, um das Auge des Lesers auf deine E-Mail Nachricht zu fixieren.
  • Auf Dringlichkeit aufmerksam machen. Etwas, was es nur in beschränktem Rahmen oder nur für kurze Zeit gibt, erhöht die Bereitschaft der Leser, sich heute mit deinem Thema beschäftigen, anstatt erst morgen oder vielleicht nie.

Testen des Absenders

  • Reale Person vs. Firmenbezeichnung
  • Name vs. vollständiger Name
  • Persönliche E-Mail-Adresse vs. allgemeine Kontaktadresse
  • Männliche vs. weibliche Absenderin

Call to Action Test

  • Langer Link vs. kurzer
  • Text in Buttons vs. Textlink
  • Animiertes Gif vs. Bild
  • Stockfotografie vs. echte Bilder aus dem Unternehmen
  • E-Mail mit Bildelementen vs. reiner Text

Pre Header Test

Im Posteingang der Empfänger werden meist die ersten 1-2 Zeilen der eigentlichen E-Mail angezeigt. Diesen Bereich kannst du ebenfalls als ein Testelement ansehen und optimieren.

  • ​Beachte:

Damit A/B-Tests aussagekräftig sind, teste jeweils immer nur 1 Element zur selben Zeit.


Fehlende Features

  • Segmentierung nach Tags

Für die Segmentierung gibt es die Gruppen. Es gibt Link-Trigger für Automationen.

  • ​Webseiten Tracking

Mit Klick-Tipp und ActiveCampaign ist es möglich, Aktionen auszulösen, wenn eine bestimmte Seite aufgerufen wird und beispielsweise länger als 1 Minute aufgerufen wird. Die Verzahnung von Automationen mit der eigenen Webseite ist schwierig.

Wenn jemand einen Link geklickt hat, aber die Seite nach 10 Sekunden wieder geschlossen hat, ist das kein Zeichen dafür, dass er an den Inhalten interessiert ist.

  • Einfache Integration zu deutschsprachigen Dritt-Systemen

MailerLite ist nicht für auf den deutschen Raum fokussiert, sondern mehr international. Merkbar daran, dass es keine deutsche Oberfläche gibt, aber in zahlreichen anderen Sprachen.

Aufgrund der API-Schnittstellen ist vieles machbar, doch für Nicht-Programmierer und technische Laien wird es sich beispielsweise nicht lohnen, auf MailerLite zu setzen, wenn man digitale Produkte über Digistore24 vermarktet.

  • ​Support in deutscher Sprache

MaierLite bietet Support ausschließlich in englischer Sprache, per E-Mail.

Der Anbieter zeichnet sich dadurch aus, dass er sich von seinen Funktionen auf das essentielle beschränkt.

Bei Sprachbarrieren empfehle ich einen anderen Anbieter zu wählen.

Niemand braucht überdurchschnittliche englische Sprachkenntnisse, um mit den Tools zu arbeiten und zurecht zu kommen.


Preise

Du kannst MailerLite bis zu einer Anzahl von 1.000 Empfängern kostenfrei nutzen, inklusive aller Features.

Abonnenten

monatlich

jährlich

bis 1.000

kostenlos

kostenlos

bis 2.500

9 €

76 €

bis 5.000

18 €

151 €

bis 10.000

32 €

269 €

bis 15.000

45 €

378 €

bis 20.000

59 €

496 €

Registrierung

Die Zahlung kann per Kreditkarte oder Paypal erfolgen.


Fazit

Mailerlite ein ein preiswerter E-Mail-Marketing-Anbieter. Außerdem ist er einfach bedienbar.

Wenn du gerade dabei bist, eine neue E-Mail-Liste aufzubauen, ist Mailerlite eine gute Wahl. Für bis zu 1.000 Empfänger ist die Nutzung kostenfrei. Du kannst auch Autoresponder nutzen, was kostenlose Tarife anderen Anbieter nicht immer bieten.

Landingpages sowie Automatisierungen sind vom Start weg dabei.

Alle englischsprachigen Texte, sei es die Double-Optin-Bestätigungs-Mail oder der Text vor dem Austragungslink am Ende jeder E-Mail, können ins Deutsche übersetzt werden.

Insofern du durchschnittliche Englischkenntnisse besitzt, kannst du den Anbieter problemlos nutzen.

Wenn es dir darum geht, E-Mail-Abonnenten bzw. deinen Kundenkreis regelmäßig anschreiben zu können und segmentieren möchtest, findet du mit MailerLite eine gute Lösung.

Wenn du wenig oder gar nicht mit deutschen Drittsystemen arbeitet und keine einfachen Integrationen zu anderen Systemen benötigt, wirst du wenig am Anbieter auszusetzen haben.

Programmierer können auf die API-Schnittstelle zurückgreifen. Auch eine Schnittstelle zu Zapier gibt es, wodurch es technisch versierten Menschen möglich ist, vieles umzusetzen.

Für technische Laien bleibe ich dabei, dass man sich besser Tools sucht, die eine simple Integration bieten (wenn man sie benötigt), wo nach wenigen Klicks die Integration klappt und der Ablauf funktioniert.

Melden dich jetzt bei Mailerlite an.

  • Updated 8. Januar 2018

CleverReach – Re-Design und neue Funktionen

Der Cloud-basierte E-Mail Marketing Anbieter CleverReach veröffentlicht heute eine komplett überarbeitete und redesignte Bedienoberfläche für noch mehr Komfort bei der Abwicklung Ihres E-Mail Marketings. Mit der innovativen CleverReach-Anwendung (Versionsnummer 5.0) lassen sich professionelle E-Mail Newsletter-Kampagnen bequem und ohne Know-how erstellen, versenden und auswerten. Eine attraktive Preisgestaltung, eine konkurrenzlose Funktionsvielfalt, gepaart mit einfachem Handling haben CleverReach zu einem der größten Service-Anbieter am Markt wachsen lassen – und das in nur 7 Jahren.

„Gemeinsam mit dem Feedback unserer Kunden haben wir ein neues Bedienkonzept definiert und umgesetzt. Unserer grundlegenden Philosophie E-Mail Marketing für jeden einfach, sicher und effektvoll zu gestalten sind wir dabei treu geblieben.“, betont Geschäftsführer Rolf Hilchner.

Das neue Interface von CleverReach:

Dashboard:

dashboard-screen

So sieht das neue Interface, betrachtet auf dem iPad, aus:

reports_ansicht_tablet

Und so auf mobilen Smartphones:

reports_smartphone

Kurz zusammengefasst:

  • – CleverReach hilft bei der Abwicklung von professionellem E-Mail Marketing
  • – Optimal für Einsteiger und Profis
  • – Neu: Überarbeitetes Interface für mehr Bedienkomfort
  • – Neu: Responsives E-Mail Design für optimale Newsletter-Darstellung auf mobilen Endgeräten
  • – Leichte Erstellung von Versandlisten
  • – 50 thematische Design-Vorlagen
  • – Mehr als 70.000 aktive Kunden vertrauen CleverReach
  • – Höchste Zustellbarkeitsrate durch die Mitgliedschaft in der CSA (CertifiedSenders Alliance)
  • – Detaillierte Analyse des E-Mail Marketings
  • – Dutzende Schnittstellen zur Einbindung in alle Marketing-Konzepte

Warum eigentlich E-Mail Marketing?

E-Mail Marketing gilt noch immer als das effektivste „Werkzeug“ im Marketing-Mix. Enorm hohe Responseraten stellen das viel diskutierte- und hoch gehandelte Content Marketing oder Social Media Marketing vor allem hinsichtlich der Kundenbindung in den Schatten. Täglich werden mehr E-Mail Accounts registriert als Facebook oder Twitter Zugänge. Jeder, der sich mit diesen Studienergebnissen auseinandersetzt, wird erkennen, dass es keine bessere Alternative zum E-Mail Marketing gibt. Wer das mit CleverReach umsetzen möchte, braucht keinerlei Einarbeitung. Die SaaS geleitet Sie durch alle Vorbereitungsschritte hin zum optimierten Newsletter-Mailing.

Von der Idee bis zur Kampagne

Auf dem Weg zur Kampagne bietet CleverReach einfachste Hilfestellungen für alle Zwischenschritte.

1. Empfängerlisten

Grundlegend wichtig für den Erfolg Ihres E–Mail Marketings ist ein gepflegter und organisierter Verteiler. CleverReach gibt Ihnen dazu zahlreiche Hilfestellungen. Maßgeblich ist dabei ein rechtlich abgesicherter Registrierungsprozess per Double Opt-in Verfahren, welches CleverReach per Anmeldeformular bietet. Nach der Sammlung der Empfänger können Gruppen erstellt-, Profile gepflegt- und ausgewertet werden.

2. Design des Newsletter

Dank zahlreicher Newsletter-Vorlagen benötigt der Anwender keine Kenntnisse im Grafik-Design. Texte und Bilder lassen sich dank des Wizards im Handumdrehen direkt am Template bearbeiten. Elemente wie Shop-Icons oder Social Media Einbindungen werden per Drag and Drop-Verfahren hinzugefügt.

Der Drag-and-Drop Editor von CleverReach:

drag-n-drop-editor

3. Versand und Auswertung

Der letzte und finale Schritt des E-Mail Marketings ist der Versand und die Auswertung der Ergebnisse. CleverReach zeigt dabei nicht nur die quantitativ erfassten, wie Öffnungs- oder Klickrate, sondern nimmt auch eine Bewertung der Qualität vor. In Echtzeit kann der Anwender verfolgen, wer den Newsletter wie gelesen hat. Beispielsweise kann per Geo-Tracking nachvollzogen werden, wo Ihre Kunden zum Zeitpunkt des Öffnens waren. Besonders hilfreich: per Overlay werden Klickraten im Mailing angezeigt zur optimalen Analyse Ihres Newsletter.

cleverreach-auswertungsoptionen

Einbindung in zahlreiche Schnittstellen

integrations3Für Marketing-Profis ist neben der Erstellung, dem Versand und der Auswertung der eigenen E-Mail Marketing Aktivität die Einbindung in die bereits vorhandene Struktur ausschlaggebend für die Wahl der passenden Lösung. CleverReach ist kompatibel zu zahlreichen Shopsystemen, CRM-Lösungen, Kundenimport-Systemen oder Multichannel-Tracking Services. Um Marketing Automation zu ermöglichen und Performance- und Dialogmarketing zu mehr Durchschlagkraft zu verhelfen, lässt sich CleverReach mit bekannten Systemen wie Shopware, Oxid eSales, Magento, Microsoft Dynamics, Salesforce, Drupal oder WordPress verbinden.

Preise im Vergleich

E-Mail-Liste mit 1.000 Abonnenten:

E-Mail-Liste mit 10.000 Abonnenten:

  • CleverReach: 80,00 Euro/Monat
  • Aweber: 53,44 Euro/Monat
  • GetResponse: 60,00 Euro/Monat
  • Klick-Tipp: ab 32,13 Euro/Monat
  • Flatrate-Newsletter: 35,58 Euro/Monat (Abrechnung: vierteljährlich)
  • MailerLite: 6,39 Euro/Monat (Abrechnung: jährlich)

CleverReach zählt mehr als 70.000 zufriedene Kunden

cleverreach-referenzenWeltweit vertrauen bereits 70.000 Kunden dem CleverReach-Service. Namhafte Marken haben das enorme Potenzial erkannt und in den eigenen Marketing-Mix eingebunden. CleverReach ist für Versände an bis zu 250 Empfänger und 1000 E-Mails im Monat kostenlos. Für nur 10 € können die Empfänger bis auf 500 aufgestockt- und unlimitiert bemailt werden. Für Kunden, die häufig an größere Empfängergruppen versenden, bietet CleverReach attraktive Rabattstufen.

  • Updated 5. Februar 2015
2

Wie Sie eine Exit-Lightbox erstellen – Für mehr Leads mit Ihrem WordPress-Blog

Im heutigen Beitrag zeige ich Ihnen, wie Sie sich mit GetResponse und dem WordPress-Plugin wBounce eine kostenlose Exit-Lightbox einrichten.

FAQs:

Was benötige ich, um diese Anleitung nutzen zu können?

Antwort:

  • Vorteilhaft ist ein Account bei GetResponse. Hier erfahren Sie mehr über GetResponse.
  • Einen WordPress-Blog. Diese Anleitung funktioniert nicht für Blogspot-Blogs oder ähnliches.
  • Das Gratis-Wordpress Plugin wBounce, den Link dazu finden Sie ab Beginn der Anleitung.

Ich bin bei Aweber/Klick-Tipp/etc. Ist ein Account bei GetResponse zwingend erforderlich?

Antwort:

Nein, nicht unbedingt. So ist es nur am einfachsten und ich zeige es anhand von GetResponse, weil ich diesen Anbieter selbst nutze.

Sie können auch eine 600 Pixel breite HTML-Datei erstellen, Ihre Texte dazu schreiben, anschließend den Optin-Code von bspw. Aweber/Klick-Tipp/etc. einfügen und die HTML-Datei dann in wBounce einfügen. Installieren Sie danach direkt das Plugin und gehen Sie dann direkt über zu Schritt 8 und fügen dort den HTML-Code ein.

Start der Anleitung

1) Zuerst wird die Lightbox eingerichtet. Dafür melden Sie sich bei GetResponse an und klicken dann den Webform-Creator an. Sie sehen dann dieses Feld.

GetResponse-Webformular-erstellen

2) Im zweiten Schritt passen Sie die Überschrift sowie den Registrierungs-Button an und stellen die Breite des Optin-Formulars auf genau 600px (sehr wichtig!). Siehe Screenshot unten.

Groesse-des-Webformulars-auf-600px-stellen

3) Im dritten Schritt entfernen Sie alle überflüssigen Buttons, indem Sie diese abwählen.

Webformular-unnoetige-Felder-entfernen

Für eine optimale Conversion entfernen Sie alle Zusatzfelder, außer: Überschrift, Rechner. Passen Sie außerdem die Rechner-Beschreibung an und verwenden Sie einen aussagekräftigen Satz wie: „Bereits … Abonnenten vor Ihnen haben die Anleitung angefordert.“

4) Im vierten Schritt speichern Sie das Optin-Formular und klicken anschließend weiter oben auf „Einstellungen“. Nun geben Sie dem Optin-Formular einen Namen:

GetResponse-Optin-einen-Namen-geben5) Anschließend klicken Sie auf „Optionen anzeigen“. Nun im fünften Schritt wählen Sie aus, welchem E-Mail-Verteiler Sie das Optin-Formular zuordnen möchten und speichern das Webformular.

GetResponse-Webformular-Verteilerliste-auswaehlen

7) Installieren und aktivieren Sie nun das WordPress-Plugin wBounce. Hier können Sie es sich herunterladen. (Alternativ auch direkt hier)

Nun gehen Sie nochmal zurück zu Ihrem Webformular, klicken auf „Veröffentlichen“ und kopieren sich den Javascript-Code per STRG+C in die Zwischenablage:

GetResponse-Javascript-Code-kopieren

8) Wechseln Sie nun in die Plugin Einstellungen von wBounce und fügen Sie den Javascript-Code per STRG+V in das freie Feld ein:

GetResponse-Optincode-in-wBounce-einfuegen

 

Nun wechseln Sie in den Reiter „Options“. Sie finden dort die zwei Einstellungen:

Aggressive Mode:

  • Zeigt das Exit-Popup jedem Besucher an, auch wenn er dieses schon einmal gesehen hat.
  • Empfehlung: Nicht aktivieren.

Timer:

  • Angegeben wird der Wert in Millisekunden.
  • Empfehlung: 5.000 ms einstellen.

WP-Plugin-wBounce-konfigurieren

Auswirkung des Plugins:

Wenn ein Besucher Ihre Seite länger als 5 Sekunden besucht und die Webseite schließen möchte, wird ihm das zuvor angelegte GetResponse-Optin-Feld angezeigt. Hier sehen Sie, wie es am Ende aussieht:

Exit-Lightbox-im-Praxiseinsatz

 

Ich habe das Formular abschließend nochmal etwas angepasst. Sie können das auch, indem Sie einfach in den Webformular-Einstellungen von GetResponse das jeweilige Optin-Formular auswählen und bearbeiten. Alle Einstellungen, die Sie vornehmen, wirken sich sofort auf die platzierte Exit-Lightbox aus.

Hier sehen Sie nochmal direkt die Inhalte der Exit-Lightbox:

Sie können sich gerne eintragen 😉

  • Updated 17. Februar 2016
  • Updated 30. Juli 2017
>