Autor: Matthias Szilagyi

aktualisiert am 07. Jul. 2021 0 Kommentare

abgebildete Zitate zu Marketing und Erfolg, vom Affiliate-König Ralf Schmitz, Bildabbildung: Bergsteiger, Weg zum Gipfel

Ich nahm an einem Gratis-Webinar von Ralf Schmitz teil. Erkenntnis daraus, teile ich in diesem Beitrag.

„Wer schreibt, der bleibt.“

Damit fiel der Start des Webinars aus. Eine Aussage, die es in sich hat. Und es stimmt. Ein gutes Skript ist die halbe Miete.

Ich denke an Blogger wie Peer Wandiger, der mit seinem Blog Selbständig-im-Netz, sehr viel schrieb und sehr viel Wissen weitergab, über Jahrzehnte und in Vollzeit selbständig.

Ralfs Geschichte gibt jedem Neuling, Zuversicht auf Erfolg, als er davon erzählte.


Wer ist Ralf - sein Werdegang

normaler Abschluss auf der Hauptschule mit einem Schnitt von 4,0

Absolvierte Ausbildung zum Dreher (über einen Kontakt aus seiner Familie, wegen bisherigen schulischen Leistungen)

Abschluss einer weiteren Ausbildung zum Reisekaufmann

2006: Einstieg ins Online-Marketing

ab 2007: Vollzeit- und Vollblut-Unternehmer


Nach dieser Ausführung über seinen Werdegang nimmt Ralf den Teilnehmern die Hoffnung auf schnelles, leichtes Geld - mit der Offenlegung:

  • 10 Stunden war er in seinem normalen Job tätig, bevor er hauptberuflich als Online-Unternehmer tätig wurde.
  • Zusätzlich arbeitete er 6 Stunden täglich an seinem Online-Business.

persönliche Anmerkung:

Erinnert mich an die Story von Florian Homm, als dieser bei Heiko Schrang im Gespräch war und ihm offenbarte: „Ich arbeitete 100h die Woche, 16h Mo-Sa, 4h am Sonntag. (...) Wenn ich Urlaub machte, dann auf Sardinien, wo ich Geschäftspartner traf.“


Anfangs: 16h Arbeit pro Tag

Wie schaffte er Ralf, die Bereitschaft dazu aufzubringen? Sein Kommentar dazu:

  • Er sagte nie, es wäre ihm zu viel.
  • Resultate waren ihm wichtig.


Zusammenarbeit, Werte und Erfolge

Ralf Schmitz ist als Affiliate für mehrere Unternehmer tätig. Unter anderem:

  • Dirk Kreuter
    Vertriebscoach, #1 Verkaufstrainer in Europa
  • Hermann Scherer
    Bestseller Autor, mehr als 30 erfolgreiche Firmengründungen
  • Jürgen Höller
    deutscher Motivationstrainer und Autor

Erfolge

  • 3.2 Mio. Euro Umsatz im Jahr
  • Mikro-Team mit 5 Mitarbeitern
  • Speaker auf Events (war nie das Ziel, sieht sich als Freizeitspeaker, der wenn er auftritt, einen hohen Mehrwert bietet)
  • Bestseller Autor in 7 Kategorien
  • „Klasse statt Masse“ (akzeptieren, nicht mit jedem zu können)
  • Ralfs geplantes Buch

    Bald erscheint ein weiteres Buch, welches Unternehmern zeigt, wie sie ein eigenes Partnerprogramm einsetzen und Affiliate Marketing zur Umsatzsteigerung und Erhöhung ihrer Reichweite nutzen können.

    Anmerkung:

    Vendoren bei Digistore24 schrieben auf YouTube, dass ihr Produkt bei Digistore24 nur von wenigen Affiliates erfolgreich vertrieben wurde (trotz Hunderter Affiliates die sich angemeldet hatten, das Produkt zu bewerben) und dass die Veröffentlicher von YouTube-Videos zum Thema „Geld verdienen als Affiliate“ oder Verkäufer solcher Kurse, sich darauf fokussieren sollten, dass mehr der teilnehmenden Affiliates, auch Ergebnisse einfahren.


    konkrete Zahlen

    Es werden Ergebnisse gezeigt, die Ralf mit seinem Team erreicht hat. Summen wie 4,5 und 3,8 Mio. Euro an Brutto-Einnahmen werden genannt. Tageseinnahmen von 14.000€ werden gezeigt. 

    Anmerkung:

    Gezeigte „Verdienst Bruttobeträge“ aus der App bei Digistore24 zeigen nicht die Netto-Einnahme und auch nicht den Netto-Gewinn. Gezeigt wird das Geld, was bei Digistore24 an Geld einging, für Produkte die Käufer bezahlt hatten.
    Aussagekräftiger wären der Nettoverdienst in der Digistore24 App. Er zeigt, was an Umsatz an denjenigen selbst ging.


    Ralf spricht Klartext

    „Diese Ergebnisse, diese Zahlen, sind nicht in 3 oder auch nicht in 6 Monaten erreichbar. Wer das behauptet, lügt.“

    Was zum erreichen dieser Ergebnisse führte, erzählt er promt:

    • im September 2006 angefangen
    • simple Mittel, hart arbeiten
    • Durchhaltevermögen, Dranbleiben

    Abschließend äußert Ralf:
    „Aber... es dauerte auch keine 14 Jahre, um das zu erreichen“


    7.000 Euro pro Tag als Affiliate

    „7.000 Euro pro Tag über einen reinen Affiliate-Digistore-Account sind möglich“, spricht Ralf und bezieht sich auf einen gezeigten Screenshot der Digistore24 App.

    Anmerkung:

    Unerwähnt blieb,
    a) 7.000€ ist das Digistore24 Verdienst-Brutto (Geld, was an Digistore24 überwiesen wurde vom Käufer)
    b) die Aufwendungen für Werbung

    Angenommen, man nütze keine besonderen Strategien:


    • 7.000 Euro wären abzgl. MwSt. und bei durchschnittlich 30% Anteil an Provision vom Produkt-Verkaufspreis, 1.700 Euro an Einnahmen für den Affiliate.
    • Bei der Annahme, 10K Euro Kapital-Bereitstellung wären nötig, um 20K Euro an Einnahmen einzunehmen,
    • wären 850€ an Werbekosten nötig, um 1.700€ Einnahmen zu erreichen (und damit die gezeigten 7.000€ an Verdienst-Brutto)
    • Der Gewinn läge bei 850€.


    „Mit Marketing wird Geld verdient, mit nichts sonst“

    Ein aus mehrerer Sicht wahres Zitat von Ralf, wobei als nächstes die Bodenständigkeit zum Vorschein kommt.

    Ausgleichend wirkt, dass mehrere Accounts von Digistore24 genutzt werden und beeindruckende Zahlen aufweisen. Die Ergebnisse von Kunden wie Christoph Gruhn sprechen für sich. Ralf wollte Christoph zuerst nicht coachen. Er konnte Ralf überreden, und dadurch seine finanzielle Freiheit erreichen.

    Was Ralf verspricht, hält er. Ich glaube er ist einer der ehrlichsten Coaches. Klartext, Intuition, Herzlichkeit.


    Kundenkritik an seinem Produkt, promt korrigiert

    Jemand äußerte in der Vergangenheit öffentliche Kritik zu einer falschen Information in seinem Affiliatekönig-Ratgeber. Ralf erfuhr davon und kurze Zeit später war der eBook-Inhalt richtiggestellt.


    „0 auf 1.000€ gibt es nicht“

    „0 auf 1K Euro ist nicht möglich. Es gibt niemals diese steile Kurve.“
    „Vergiss Versprechen von 5.000€ in 1 Monat“

    Offene Worte. Das brauchen die Interessenten an solchen Themen.
    Ralf fährt fort:

    „Starte mit mir… danach 13.000€ auf dem Konto“ NEIN: => die Realität ist anderes“, notierte ich mir für meine Notizen.


    Gründe des Scheiterns

    Ausführlich gab es plausible Antworten zu diesem Thema. Die Gründe erfährst du von mir auf Anfrage, per E-Mail kostenfrei zugesandt.

    - Werbung -

    über Perfektion

    Die Perfektion ablegen.
    „Perfekt ist eine Ausrede um nichts zu tun“ - Ralf Schmitz

    • Ich brauche noch... >> Perfekt gibt es nicht.
    • auch nicht in der Familie, niemand ist perfekt
    • bringe einen Freund in die Familie ein, da gibts schon kein „perfekt“

    Wie willst du jemals perfekt sein?


    Die Reise zum Gipfel

    Das erklimmen des größten Gipfels der Welt, des Mt. Everest, zeigt Parallelen mit dem Aufbau eines Online-Business.

    Ralf zeigt eine Grafik, mit einer Route zum Gipfel des Berges, mit einer roten Linie zum Gipfel und mehreren Camps als Zwischenstation.

    Schritt 1: die Basics

    • Jeder muss das Basiscamp durchlaufen.
    • Erst nach 6 Wochen darf man loslegen (manche erst nach 16 Wochen). Gründe sind die Umgebung, die Anpassung an die Luft, sich daran gewöhnen
    • Das Basis-Lager steht dafür, die Grundlagen richtig zu machen. Ohne die Grundlagen ist es chancenlos, den Gipfel zu erreichen.

    In 3-4 Tagen 1.000€ verdienen => vergiss es*

    *Ausnahmen: Vitamin B, Glück, Kooperation, starke Partner

    Anmerkung:

    Ein gutes Beispiel für das Basis-Camp und den Aufstieg zum Gipfel ist ein gezeigtes Produkt aus der Sendung „Die Höhle der Löwen“.


    Die Abflussfee machte ihren Entwickler zum Millionär ( Weblink: Stern.de/.../...abflussfee-machte-diesen-mann-zum-millionaer )


    Basis-Camp: Jahrzehntelange Berufserfahrung
    Gipfel: Idee ausgearbeitet und der richtigen Zielgruppe, ehrlich präsentiert

    Du musst es tun

    • Clever + Smart
    • Aber: Wille + Durchhaltevermögen sind in dieser Phase wichtiger

    Wege zum Gipfel

    Das Statement von Ralf:
    „Die hier erwähnten Wege, sich im Internet ein Business aufzubauen, funktionieren.“


    Genannte Möglichkeiten, sich ein Business mit Hilfe des Internet aufzubauen:


    • MLM, Network Marketing (funktioniert)
    • eine eigene Agentur betreiben
    • Produkte und Dienstleistungen am Telefon verkaufen
    • Bloggen (guter Weg, langwierig)
    • Influencer sein

    Jede Möglichkeit davon eignet sich, um damit 10.000 Euro im Monat zu verdienen. All diese Wege sind abhängig von den Personen um einen herum, betont Ralf.


    Abhängigkeiten, die es geben kann:


    • Als Blogger: Webseiten-Besucher über die Suchmaschinen erhalten
    • Im Network/MLM: Sponsoren, Downline (geworbene Mitglieder)
    • Bei Social Media, wie Instagram: sich bei den Followern interessant halten, diese unterhalten

    Anmerkungen:

    a) Keine andere Möglichkeit wurde kritisiert, um die eigene positiv in den Vordergrund zu stellen. Jede davon, wurde gleichberechtigt mit ihrem Potential wertgeschätzt und als potentielle Möglichkeit zur Erreichung großer Erfolge, neutral betrachtet.

    b) Eine positive Grundhaltung ist wichtig. Es nützt niemandem, die Business-Modelle anderer abzuwerten, weil sie für einen selbst nicht passten.
    Es ist eine Frage der Persönlichkeit und eigenen Stärken, wo und wie man sich einfügt. (Produkt-bezogen, Unternehmen-bezogen, Chef/Kollegen/Freelancer-bezogen.)


    Die 2 Wege, die Ralf empfiehlt


    [Weg 1] „Ein eigenes Produkt ist der Königsweg.“

    Der Aufwand ist hoch, ein digitales Produkt zu vermarkten.

    1

    Schritt 1 - mindestens 3 Monate

    Als Einsteiger den ersten Videokurs erstellen

    2

    Schritt 2 - mindestens 1 Monat

    Mitgliederbereich erstellen

    3

    Schritt 3 - mind. 3 Monate als Einsteiger

    Schnittstellen einrichten, Zahlungsanbieter einrichten

    4

    Schritt 4 - mindestens 4-6 Wochen

    Werbetexte schreiben (Profis benötigen 4-6 Wochen Zeit dafür)

    5

    Schritt 5 - mindestens 1 Monat

    Die Verkaufsseite erstellen

    6

    Schritt 6 - 2 bis 3 Monate

    Besucherströme aufbauen, die funktionieren


    Die Konsequenzen

    • die Motivation ist weg
    • 8 Monate sind vergangen, wenig Ergebnisse
    • Aufgeben, Schimpfen („Es ist Betrug!“)

    Ralf benennt es klar:
    Es ist kein Betrug, sondern ein realistisches aufdecken der Dinge.
    (Erinnere dich an die Camps, die ein langsames aufsteigen zum Gipfel erfordern, über Monate und verbunden mit weiteren Zwischen-Camp Aufenthalten)

    Er fährt fort:
    Mit einem eigenen Produkt, heute nicht starten. Stattdessen mit Affiliate-Marketing starten.


    Muss es immer ein neues Produkt sein?

    Ralf nennt sein eigenes Angebot, welches bereits seit 2010 auf dem Markt eingeführt wurde, den VIP Affiliateclub.

    • kostenfreies Produkt-Update für Kunden des VIP Affiliateclubs (lebenslang)
    • Support für alle Kunden

    Ralfs Produkt wird immer noch verkauft. Seiner Erfahrung nach ist es besser, 1 Produkt richtig auszuschlachten, als immer wieder ein neues auf den Markt zu bringen.

    Tipp:
    Das 1. Produkt mit mehr Einsatz verkaufen, die Zeit dafür nutzen, statt immer neues und mehr


    Du willst Marketing nicht, dann wähle etwas anderes

    „Mit Marketing wird Geld verdient“, spricht Ralf und fährt fort: „Wer das nicht will, soll lieber was anderes tun.“

    Wer Marketing nicht will, wird nicht erfolgreich.“

    Wer Marketing nicht wollte (auch aufgrund der vielen Menschen, die bei Ralf einstiegen und die bisher berufstätig waren), sollte seiner Ansicht nach besser Arbeitnehmer bleiben.


    [Weg 2] Die Methode des Affiliatekönigs

    Ralf erklärt, welche Erfahrungen er gemacht hat und gibt eine Rückschau darauf, was er anders gemacht hätte und worauf man als Laie achten sollte.

    - Werbung -

    Mit Ralf Schmitz‘ Methode ist das erlernen der Basics in einem geführten 42-Tage-Kurs möglich.

    Etwas, was schneller geht…
    das ein oder andere mal…
    vielleicht ja für irgendwen … bei Ralf nicht und das sagt er klar.


    Die Basis ist Affiliate Marketing

    Grundregeln:

    • Die Kontakt-Adresse sammeln, vor dem Verkauf
    • Das Geld liegt in der Kontakt-Datenbank, auf die man zugreifen kann, die man anschreiben darf

    Ralf steht klar hinter seinem Business-Modell. Auch mit einfachsten Mitteln, kann Affiliate Marketing sehr effektiv sein. Die Vorteile kann seiner Ansicht nach, niemand wegdiskutieren.


    „Du musst wirklich wollen“

    Ein klares Statement wird im Chat gefordert.
    Ein JA dazu, wirklich zu wollen.


    Schlusswort: „Alle schreien sie nach kostenlos“

    Ralfs Einschätzung, als nach dem Gratis Webinar ein unverbindliches kostenfreies Gespräch zur Potential-Analyse angeboten wurde:

    Alle müssten seiner Ansicht nach diesen Termin buchen, weil...

    1. Kostenlos
    2. Keine Verpflichtung
    3. Support, da Telefon-Gespräch (mit Tipps und Hinweisen)

    Ralfs Angebot ist aus Marketing Sicht interessant. Es ist ein Webinar, ohne Verkauf am Ende. Ob eine Zusammenarbeit sinnvoll ist, möglich ist und ob die eigenen Ziele realistisch sind, entscheidet sich in einem persönlichen Gespräch. Es gibt auch Ablehnungen.

    Der Ansatz ist interessant. Ralf Schmitz Team beugt damit außerdem negativen Rezensionen vor, weil nur mit denen gearbeitet wird, die es durchziehen bis zum Schluss.

    Es würde im Falle einer Zusage nach der Potential-Analyse, ein Mentoring angeboten werden,

    • inklusive wöchentlichem, persönlich Call mit Ralf (mit Kritik falls nötig)
    • wöchentlichem Call mit Ralfs Team
    • digitaler umfangreicher Lernplattform mit Schritt für Schritt Anleitungen
    • Facebook Gruppe mit Support

    Mit Support bis zum Ziel:
    So lange, bis ... Ralf nannte eine starke Summe ... 10.000€ Netto pro Monat erreicht wurden. So lange gibt es persönlichen Support von ihm und seinem Team.


    Abschließende Anmerkung

    Ich glaube, dass wer das wirklich will, es hinbekam.

    Die Frage blieb, was jemand bereit war zu geben. War etwas das Ziel von jemandem?

    Nur wegen des Geldes sollte sich niemand überreden lassen. Wer seine Tätigkeit liebt und gerne ausführte, konnte sehr zufrieden damit sein. Es gab auch anderes, was zählte, wie...

    • sympathisches Umfeld, dankbare Kunden,
    • innovative Projekte entwickeln, voranbringen, selbst dabei mitwirken
    • sein eigener Chef sein, in Einzelgänger-Berufen (Busfahrer, Postbote),
    • Arbeiten in Gruppen ohne Hierarchien, als Angestellter


    über Marketing

    Manche Vertreter betonten besonders, dass man etwas anderes wie bisher bräuchte, weil sie dafür eine Provision erhielten. Andererseits sah man die Vertreter, und dass diese sich so ihren Lebensunterhalt verdienten, von Haus zu Haus laufend. Sie gaben ihr Bestes.

    Als Marketer zog man sich z. T. das raus, was man zeigen wollte und verschwieg andere Punkte. (Manchmal wusste man nichts davon, was diese anderen Dinge betraf, die man verschwiegen hatte. Man gab in jener Situation sein Bestes.)

    Marketing bedeutet: Fokus auf die Akquise.
    Kunden ansprechen. Kunden begeistern. Kunden verstehen. Kunden das liefern, was sie sich wünschen und was sie brauchen. Erwarte das abarbeiten von Tasks, die sich wiederholen.

    Frage dich:

    • Was willst du selbst?
    • Was bringt dir selbst, eine bestimmte Sicht auf diese Dinge?

    - Werbung -


    Autor:

    Matthias Szilagyi


    Matthias Szilagyi gibt Wissen und Erfahrungen weiter. Gutes Marketing ist für ihn, was Menschen anspricht und ihnen einen Wert bietet.

    Gesponserte Beiträge:
    Das könnte dich auch interessieren:

    Hinterlasse einen Kommentar:

    {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >