• Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Ein Überblick über 3 verschiedene Arten des Affiliate Marketings

Transparenz ist mir wichtig: In diesem Artikel findest Du möglicherweise Affiliate-Links. Wenn Du über diese Links einkaufst, unterstützt Du meine Arbeit, ohne dass Dir dadurch Mehrkosten entstehen. Vielen Dank für Deine Unterstützung!


Autor: Matthias

Aktualisiert: 13. Mai. 2023

Mithilfe von Affiliate Marketing, von jedem Ort aus flexibel arbeiten können

Affiliate-Marketing ist ein wichtiger Teil vieler erfolgreicher Online-Geschäfte. In diesem Beitrag werde ich dir die drei wichtigsten Arten von Affiliate-Marketing erklären.

Der Weg zum Erfolg im Affiliate-Marketing ist mit Lernprozessen verbunden. Erhalte an dieser Stelle wertvolle Tipps und Erkenntnisse, nimm diese für dich mit und wende sie in deinem eigenen Geschäft an.

Die 3 Arten des Affiliate-Marketings

  1. Affiliate-Marketing - Unabhängig
  2. Affiliate-Marketing - Mit Bezug zu dir
  3. Affiliate-Marketing - Mit eigenem Engagement

1. Affiliate-Marketing - Unabhängig

Dies sind grundlegende Pay-per-Click-Affiliate-Marketing-Kampagnen, bei denen du keine Präsenz oder Autorität in der Nische des beworbenen Produkts hast. Es besteht keine Verbindung zwischen dir und dem Endverbraucher, und alles, was du tust, ist, einen Affiliate-Link vor jemandem über Google Adwords, Facebook-Anzeigen usw. zu platzieren, in der Hoffnung, dass er auf deinen Link klickt, das Produkt kauft und dabei eine Provision bei herumkommt.

Viele Menschen finden dieses Modell des Affiliate-Marketings attraktiv, weil keine Präsenz oder Autorität erforderlich ist! Es dauert lange, um online einen Ruf und Vertrauen bei bestimmten Gruppen von Menschen aufzubauen, und viele Menschen haben Angst davor, sich auf einen Blog oder eine Website zu konzentrieren oder sie haben einfach keine Zeit dafür. Für viele ist dies die einzige Option.

Diese Affiliate-Strategie ist mit Vorsicht zu nutzen. Es ist kein Geschäftsmodell, mit dem sich Beziehungen zum Endkunden aufbauen lassen. Mit PPC-Affiliate-Marketing wirst du zum Mittelsmann im Hintergrund. Deine Arbeit ähnelt der, eines Kampagnen-Betreuers.

Mit diesem Modell besteht Druck, sich mehr auf das potenzielle Einkommen als auf die Kunden zu konzentrieren, die du bedienst. Das ist die dunkle Seite des Affiliate-Marketings.

Namenhafte Affiliates haben diese Strategie umgesetzt und damit ohne Ergebnis, das Geld und die Zeit in den Sand gesetzt, in der Hoffnung, jemand würde darüber kaufen.

Wenn du dich im PPC-Affiliate-Marketing versuchst und es auf eine Weise funktioniert, hast du eine Leistung hinbekommen, die so, kaum jemand anders hinbekommen hat.

Affiliate-Marketing - Mit Bezug zu dir

Eine weitere Form des Affiliate Marketings ist, mit Bezug zu deinem Wirken. Hierbei hast du eine Online-Präsenz, sei es durch einen Blog, einen Podcast, Videos oder auf Social Media, und du hast Affiliate-Links zu Produkten, die zu deiner Nische passen, aber die du selbst nicht verwendest.

Früher waren Textlinks und kleinere Banner in der Geld-im-Internet Szene beliebt. Man wird dafür bezahlt, bestimmte Begriffe auf seiner Website mit Links zu Produkten zu platzieren.

Es ist zu bezweifeln dass jeder, der einen dieser Links auf seinem Blog platziert, tatsächlich jedes dieser Produkte und Dienstleistungen nutzt. Und das ist in Ordnung.

Affiliate-Links auf deiner Website zu platzieren, die zu deiner Nische passen, ist eine solide Strategie, um zusätzliches Einkommen zu generieren. Ob es sich dabei um ein Banner in der Seitenleiste oder einen Textlink am Ende deines Blog-Beitrags handelt, weil du eine Website und Autorität hast, werden die Menschen dir und deiner Entscheidung vertrauen, die Anzeige auf deiner Seite zu platzieren.

Wenn du den Besitzer dieses Angebots persönlich kennst und ihm vertrauen kannst, kannst du dessen Anzeige auf deiner Präsenz platzieren.

Wenn du es dir leisten kannst, bewerbe keine Angebote, die du nicht selbst ausprobiert und geliebt hast. Du solltest ehrlich dahinter stehen, hinter dem, was du bewirbst. Wenn du darüber nicht alles weißt, riskierst du, das bisher aufgebaute Vertrauen zu verlieren.

Es erfordert harte Arbeit, Autorität und es geht darum Vertrauen aufzubauen. Ein schlechtes Affiliate-Angebot könnte das möglicherweise ruinieren. Stelle daher sicher, dass du dem Produkt, das du empfiehlst, vertraust und dass das Team hinter dem Produkt sich um deine Leute kümmert, die du vermittelst.

3. Affiliate-Marketing - Mit eigenem Engagement

Bei dieser Möglichkeit nutzt du ein Produkt oder eine Dienstleistung, an die du wirklich glaubst, und du empfiehlst es persönlich deiner Zielgruppe. Nicht in einer Bannerwerbung oder einem Ort, an dem "empfohlene Ressourcen" stehen, sondern innerhalb deines Inhalts als Teil deines Lebens und deiner Strategie für das, worüber du sprichst.

Das Produkt wird fast zu etwas, das die Leute "haben müssen", weil es Teil des Prozesses ist. Binde die Produkte beispielsweise in deine Video-Aktivität auf YouTube oder Instagram ein.

Dein Engagement und deine Erfahrung mit dem Produkt machen das Angebot so attraktiv. Du sprichst darüber, wie gut diese Dinge sind.

Dabei gibt es eine gewisse Verantwortung, die du übernehmen musst, während du solche Empfehlungen machst, insbesondere wenn du viel Autorität und Einfluss auf deine Follower hast. Das solltest du sehr ernst nehmen.

Dies ist die ehrlichste und hilfreichste Form, wie du Affiliate-Marketing leben kannst - wenn es dir möglich ist.

Diese Art, Kunden zu werben, ist das komplette Gegenteil von PPC, bei dem du von den Verbrauchern vielleicht noch nicht einmal selbst gesehen wurdest, damit die Transaktion stattfindet.

Stattdessen sprichst du direkt mit denen, die ein Produkt benötigen, das du anbietest, die deine Worte hören und ihre Augen auf dich gerichtet haben.

Es geht nicht darum, dein Geld einzusetzen, um Geld zu verdienen, wie beim PPC. Es geht darum, deinen Ruf, dein Vertrauen und deine Autorität einzusetzen, um andere dazu zu bringen, deine Empfehlung zu nutzen und dir in Form einer Provision etwas zurückzugeben.

Es ist von Vorteil, wenn du mit Unternehmen, langfristige und durchdachte Beziehungen aufgebaut hast, weil du deren Produkte liebst, die Führung für dich dadurch schätzt und weil du dich richtig, richtig toll dabei fühlst, diese Produkte deinem Publikum zu empfehlen. Du tust dies mit der Gewissheit, dass deine Kontakte davon profitieren.

Diese Art von Bezug zum Unternehmen, für welches du Werbung über Affiliate Marketing Modelle platzierst, basiert auf Vertrauen und ist authentisch. Das gleiche gilt für den Aufbau von Beziehungen zu deinem Publikum.

Fazit

Welches Modell für dich am besten passt, solltest du für dich wählen:

  • Unabhängiges Affiliate Marketing,
  • Marketing mit Bezug zu dir,
  • oder Affiliate-Marketing, mit eigenem Engagement

Nutze deine Autorität und Präsenz in einer Nische. Damit empfiehlst du Produkte, die du selbst benutzt hast und die dir auf irgendeine Weise genutzt haben.

Was kommt zuerst: Vertrauen aufbauen, authentisch kommunizieren. Setze den Fokus zuerst auf den Service für dein Publikum, nicht auf das Einkommen. Frage dich, was für dein Publikum die beste Entscheidung ist.

Sei so selbst-involviert wie möglich, im Affiliate-Marketing-Prozess und du wirst bessere Ergebnisse mit deinen Affiliate-Umsetzungen erreichen.

Offenlegung: Dieser Inhalt wird vom Leser unterstützt. Das heißt, wenn Du auf einige dieser Links klickst, erhalte ich möglicherweise eine Provision.

Veröffentlicht: 2023-05-13 | Zuletzt aktualisiert: 2023-05-13

Autor:

Matthias


Matthias’ schreibt über Online Marketing Themen, wie Content-, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt Menschen, die in ihrer Mitte sind. Sein Motto: „Jeden Tag finden Lernprozesse statt.“ Sogenannte „Fehler“ führen zu Erkenntnisprozessen und Erfahrungswerten.


  • Ähnliche Beiträge:
Marketing E-Mails – Die 6 Arten von E-Mails und ihre Vorteile

  • Kommentare
  • Hinweis: Es werden keine Kommentar-IP-Adressen gespeichert. Beachte die Netiquette.

    {"email":"E-Mail-Adresse ungültig","url":"Website-Adresse ungültig","required":"Pflichtfeld fehlt"}

    Diesen Beitrag empfehlen:

    >
    Success message!
    Warning message!
    Error message!