4

Kostenkalkulation im Pay-per-Click Marketing

Wenn Sie mit CPC-Marketing gewinnbringend Geld im Internet verdienen möchten, sollten Sie etwas von Kostenkalkulation verstehen.

Faktoren die für die Kalkulation eine Rolle spielen

  1. Die Höhe Ihres Werbebudgets
  2. Die Kosten pro Klick auf Ihre geschaltete Anzeige
  3. Die Anzahl der generierten Verkäufe je 100 Klicks auf Ihre Anzeige
  4. Ihr erzielter Gewinn je Verkauf / je Provision
  5. Die Anzahl der Stornos Ihrer Verkäufe / bzw. Provisionen

Erläuterung der einzelnen Faktoren

Die Höhe Ihres Werbebudgets legt fest, in welchem Preisbereich für die Anzeigenschaltung Sie sich bewegen sollten. Falls Sie z. B. 100 Euro für Werbung ausgeben können, wäre es fatal, eine Anzeige zu schalten, die Sie 5,00 Euro pro Klick bei GoogleAdwords kostet. Denn erstmal brauchen Sie die Auswertung, wie viele Klicks es benötigt, um ein paar Verkäufe zu generieren, um dann Ihre Werbekosten für einen generierten Verkauf zu ermitteln.

Aus den Kosten pro Klick berechnen Sie die Werbekosten die Sie für die Generierung eines Verkaufs bezahlen. Bezahlen Sie z. B. 0,50 Euro/Klick und 2% aller Klicker auf Ihre Anzeige kaufen ein Produkt, betragen die Werbekosten je Verkauf 25,00 Euro (0,50 Euro * 100 Klicks / 2 Verkäufe).

Liegt Ihr erzielter Gewinn je Verkauf im o.g. Beispiel bei über 25 Euro, würde es sich lohnen, die Anzeige zu schalten. Bei einem Gewinn von genau 25 Euro würden Sie +/- 0 herauskommen (weder Gewinne noch Verluste erzielen). Und bei einem Gewinn von unter 25 Euro würde es sich nicht lohnen, die Anzeige weiter zu schalten.

Die Anzahl der Stornos spielt ebenfalls eine Rolle. Anfangs wird es Ihnen nicht möglich sein, eine Stornoquote zu ermitteln – später schon. Die Stornoquote ermitteln Sie in Prozent. (d.h. Sie ermitteln wieviele von 100 Ihrer Kunden den Kauf stornieren)

Schauen wir uns ein praktisches Beispiel an, damit Sie die Kalkulation besser nachvollziehen können.

Praktisches Beispiel:

Gegeben:
Produkt: eigenes eBook zum Thema Abnehmen
Produktpreis: 47,00 Euro (Brutto)
Nettopreis: 39,50 Euro
Nettopreis abzüglich 15% Kosten für den Zahlungsanbieter: 33,57 Euro
durchschnittlich erzielte Verkäufe je 100 Besucher (=Conversionrate): 1,25%
Stornorate: 6%

Gesucht:
a) maximaler Klickpreis, bis zu dem wir gerade einen Gewinne erzielen würden (bzw. +/- 0 rausgehen würden)
b) Klickpreis, bis zu dem wir  10 Euro Gewinn erzielen würden
c) Klickpreis, bis zu dem wir 20 Euro Gewinn erzielen würden

Lösung a)

1. Wir ermitteln unseren Gewinn je 100 Besucher:

33,57 Euro * 1,25% = 41,96 Euro

2. Wir brechen die Kosten für die Stornos auf 1 Verkauf herunter:

6 Stornos verursachen uns Kosten in Höhe von: 39,50*6 = 236,97 Euro Verlust pro 100 Verkäufe

Nun teilen wir die Verluste pro 100 Verkäufe durch 100, um somit den Verlust auf 1 Verkauf herunterzubrechen

236,97 / 100 Verkäufe = 2,37 Euro

3. Wir ermitteln unseren Gewinn abzüglich Verlust durch Stornos:

41,96 – 2,37 = 39,59 Euro realer Gewinn pro 100 Besucher

4. Wir ermitteln, wie viel uns ein Klick maximal kosten darf, um mit dem Produkt einen Gewinn zu erwirtschaften

39,59 Euro / 100 Klicks = 0,3959 Euro

=> Bei einem Klickpreis von bis zu 0,39 Euro erwirtschaften wir mit dem Verkauf einen Gewinn. 

Lösung b)

1. Wir wollen mind. 10 Euro Gewinn (je 100 Besucher) erzielen, daher ziehen wir vom oben berechneten Gewinn von 41,96 Euro 10 Euro ab.

41,96 – 10 Euro (Gewinn den wir sicher erzielen möchten) = 31,96 Euro

2. Wir ziehen die Stornokosten ab, die wir unter a) bereits berechnet hatten

31,96 – 2,37 = 29,59 Euro

3. Wir ermitteln, wie viel uns ein Klick maximal kosten darf, um mit dem Produkt diesen Gewinn zu erwirtschaften

29,59 Euro / 100 Klicks = 0,2959 Euro

=> Bei einem Klickpreis von bis zu 0,29 Euro erwirtschaften wir mit dem Verkauf einen Gewinn von mindestens 10 Euro. 

Lösung c)

1. Wir wollen mind. 20 Euro Gewinn (je 100 Besucher) erzielen, daher ziehen wir vom oben berechneten Gewinn von 41,96 Euro 20 Euro ab.

41,96 – 20 Euro (Gewinn den wir sicher erzielen möchten) = 21,96 Euro

2. Wir ziehen die Stornokosten ab, die wir unter a) bereits berechnet hatten

21,96 – 2,37 = 19,59 Euro

3. Wir ermitteln, wie viel uns ein Klick maximal kosten darf, um mit dem Produkt diesen Gewinn zu erwirtschaften

19,59 Euro / 100 Klicks = 0,1959 Euro

=> Bei einem Klickpreis von bis zu 0,19 Euro erwirtschaften wir mit dem Verkauf einen Gewinn von mindestens 20 Euro.

Teilen:
  • 21. Juni 2012
Matthias Szilagyi
 

Aufgabengebiet hier: Fachliche Inhalte bereitstellen, Produkte vorstellen, erklären. Wissen und Erfahrungen weitergeben. Andere Aufgaben: Erforschen, Entdecken, wer wir sind, was möglich sein kann und welche Potentiale in uns (verborgen) liegen.

  • […] Einnahmen den Ausgaben gegenüberstellen und Marketingaktivitäten (z. B. CPC Marketing) einstellen, die unrentabel […]

  • Maraike sagt:

    War genau auf der Suche nach einem derartigen Rechenbeispiel. Danke. Jetzt verstehe ich, was Sinn macht und was nicht.

  • Christian sagt:

    Ich war eigentlich auf der Suche nach PPC-Anbietern, bin aber auf diesen Artikel gestoßen. Ich finde, dass es problematisch ist, wenn man nicht für JEDES Keyword eine separate URL angeben kann, um jedes einzelne Keyword tracken zu können. Adwords bietet diese Funktion an, Contaxe z.B. nicht. Dadurch kann man nicht eindeutig schlechte Keywords herausfiltern, um nur mit profitablen Keywords zu arbeiten.

    • Matthias Szilagyi sagt:

      Hallo Christian,
      Danke für dein kurzes Statement. Das Tracking ist ein wichtiger Punkt und ich denke gerade Neueinsteiger im PPC-Marketing dürften dem zu wenig Beachtung schenken. Nimm doch mal Kontakt mit Contaxe auf und schildere dein Anliegen. Vielleicht gibt es doch Möglichkeiten und zumindest gibt es die Chance, das Contaxe darauf eingeht und dieses Feature zu einem späteren Zeitpunkt integriert.

      Betreffend PPC-Anbietern schau doch mal hier:
      Diese 2 Anbieter betreiben ebenfalls Suchmaschinen und die Möglichkeit, dort PPC-Werbung zu schalten:
      Bing Ads: https://secure.bingads.microsoft.com/ (hier gibt es die Möglichkeit, AdWords Anzeigen zu importieren)
      Yahoo Ads: http://advertising.yahoo.com/search/
      Und ansonsten für PPC-Anzeigen:
      http://www.qualigo.de/
      http://de.mirago.com/

  • >