Autor: Matthias

Erstellt: 25. Aug. 2022

Zuletzt aktualisiert: 25. Aug. 2022

Lesezeit: Minute/n verbleibend

Google Adsense hatte meine Werbeblöcke nicht freigegeben. Es war auch nicht so das Problem, weil Adsense kaum etwas eingespielt hatte.

Adsense ist ein Netzwerk für die Masse, für Zeitungen und beliebte Portale, die Millionen von Aufrufe jeden Monat erzielen. Damit summiert sich das Ganze und diese Portale blendeten außerdem noch mehr Werbung ein, die wiederum Geld einbrachte.

Es gibt Unternehmen, die besser zu mir passen als andere. Wichtiger ist, dass ich dazu lerne, Erfahrungen sammle und Inhalte weitergebe.

Wie erreichst du also höhere Einnahmen mit Werbeblöcken:

Schritt 1: Testen

  • Bannerplätze
  • Werbemittel

Schritt 2: Auswerten

  • Klickrate
  • Höhe des Umsatz

Schritt 3: weiter denken

  • Strategie beibehalten?
  • Werbemittel ändern?
  • Verlinkte Website ändern?
  • Eigene Website verändern?

Am besten du nimmst die 10 erfolgreichsten und meist besuchten URLs deiner Homepage und fängst an, für diese eine passende Werbung auszuwählen. Bei ThriveThemes kannst du z. B. für Beiträge einen A/B Test laufen lassen.

Teste bspw. 3 dir passend erscheinende Angebote und lasse das solange laufen, bis die Zahlen hierfür aussagekräftig sind. Die Beiträge laufen rotierend. Du kannst also zusätzlich noch Besucher auf diese Website lenken um herausfinden, welche Angebote die besseren sind.

Sei dir dessen bewusst, dass du die meisten Nutzer dort abzuholen hast, wo sie stehen und wo sie sich aufhalten. Wenn jemand keine Werbung macht, erzielt er kaum Aufmerksamkeit. Damit passierte dann nichts. Es ist wichtig, dass du bspw. Beiträge optimierst für die Suchmaschinen und dann wertvolle Inhalte erstellst, die darauf verlinken.

Ich werde auch anfangen, nachdem der Versuch über Bplaced gescheitert war, über einen anderen Anbieter Inhalte zu platzieren. Ich suche mir dafür eine gute Subdomain und integriere dort wertvollen Inhalt. Ich verlinkte mit passenden Begriffen dann auf meinen Beitrag.

So eine Seite brauchte nicht unbedingt viel Traffic. Wichtig ist, dass der Content von guter Qualität ist und dass damit die Webseite selbst insgesamt relevanter ist, vom Bezug her zu diesem Thema.

Ich werde sehen, wie sich das auswirkt. Vieles was ich oder auch was andere Leute tun, ist interessant. Am Ende kommt es darauf an, dass etwas dabei herumkommt. Ich möchte experimentieren, also bei minimalem Investment ins Design, sowie beim Bemühen, den maximalen Wert zu integrieren der mir möglich ist und der in diesem Rahmen sinnvoll ist, wie diese Website dann wahrgenommen wird und welche Ergebnisse mir diese Sache einbringt.

Die Werbenetzwerke möchten Geld verdienen im Internet

Denke auch daran, was ich im letzten Beitrag schrieb, dass die verschiedenen Werbe-Netzwerke ihre Einnahmen forderten, dafür dass du über sie deine Angebote vorgestellt hattest.

Entweder du bezahlst andere oder du opferst mehr von deiner eigenen Zeit — oder beides. Es gibt in dem Sinne keine Abkürzung.

Du bezahlst immer einen Preis.

Schau, manche warten auf ein Schnäppchen. Ihr Preis ist, dass sie regelmäßig diese Wachsamkeit über den Markt brauchen. Und sie brauchen Geduld. Das wiederum lenkt ihre Aufmerksamkeit. Dieser Fokus hält sie in einem gewissen Rahmen des Denkens fest. Meinst du, das hatte keinen Preis? Natürlich zahlten auch sie ihren Preis dafür. Ursache und Wirkung.

Wenn du nicht sofort das neueste brauchst, warte 3-4 Monate oder ein Jahr. Das ist der Preis, den du dabei bezahlst. Wartezeit. Willst du die Wartezeit überspringen, steigt der Preis.

Gute Produkte sind ihren Preis wert. Allerdings sind hier mehrere Bausteine sinnvoll.

Die Hersteller von Hardware könnten bspw. weitere Hardware anbieten, die passend zu den Farben und Layouts der jeweiligen Produkte passen. Es wirkt dann wie aus einem Guss und konnte dazu führen, dass Design-bewusste Menschen, sich eher für dein Angebot entscheiden.

Apple hat das sehr clever gemacht. Das MacBook für Windows ist ja die Razer Blade Notebook-Reihe. Du findest hier Geräte dazu auf Cyberport.

Es sind elegante Geräte, nur du solltest wenn du die Geräte für das Business benutzt, vielleicht das Logo überkleben mit deinem Branding. Für mich ist es wie das MacBook für Windows. Es spielt auch preislich in einer ähnlichen Liga.

Weißt du, manche sagen, sie gehen jeden Tag arbeiten.

Das ist prima. Ich sage dir auch warum:

  • sie halten ihren Körper in Bewegung, damit bleiben sie gesund ; kannst du dir vorstellen wie es war, unter Bewegungsmangel zu leiden oder man hatte eine schwere Krankheit und konnte nicht arbeiten
  • sie kommen auf andere Gedanken ; Impulse von Kollegen, gemeinsame Firmenpartys oder Events
  • sie integrieren sich ; sie tun etwas, wofür andere ihnen dankbar sind, weil sie das bekommen was sie wollen (hatte das keinen Wert?)

Ich sagte dazu wieder mal nur eins:
Das Tunnelblick-Syndrom

Kannst du dir vorstellen, was Arbeit in einem anderen Menschen an positiver Reaktion auslösen kann?

Es gab hin und wieder Nörgler und Kritiker und Pessimisten. Tja, sie hatten sich ihr Leben so kreiert, dass es nicht perfekt war. Oh Wunder, auf jeden ist das zutreffend gewesen.

Meister Eder hatte in der Geschichte, 30 Jahre in der Werkstatt gearbeitet, selbständig. Wie lange er den Pumuckl hatte, daran konnte er sich nicht mehr erinnern. Natürlich durfte auch das gefeiert werden, wenn der Kobold brav wäre. Herr Ederer… er hatte für eine wohlhabende Gräfin gearbeitet und war trotzdem nicht wohlhabend oder finanziell frei geworden.

Ich denke du verstehst, was ich meine. Manche leben das als ihr Leben. Es ist das, was ihnen gefällt und was sie ausfüllt. Magneto war in der X-Men Filmreihe auch eine Zeitlang als einfacher Arbeiter im Metallbau tätig gewesen.

Nicht die Arbeit hatte z. B. meinen Halbbruder (siehe Story dazu) kaputt gemacht. Es war seine Entscheidung, sich kaputt machen zu lassen, statt bspw. auf Teilzeit runterzugehen. Ihm wäre das jederzeit offen gestanden. Ich sage dir, die Welt ist nicht gemein. Du trägst die Eigenverantwortung für dein Leben und du hattest sie zu wenig gelebt.

Er hätte sich doch jederzeit an „BILD kämpft für Sie“ wenden können, oder etwa nicht? Weißt du, Mitgefühl sollten wir zeigen, kein Mitleid.

Jeder bekam, was er für seine Entwicklung gebraucht hatte, geliefert… gewissermaßen.

Wie sagten die Menschen in Astral City, in diesem Film… jeder konnte auch Lächeln, oder? Lächeln ist der erste Schritt zur Besserung.

Weißt du, warum du das vielleicht nicht so siehst? Du erkennst den Zusammenhang ganzheitlich nicht. Und du kannst auch nicht jetzt alle Verstrickungen lösen. Das braucht seine Zeit und erfordert, jetzt im Guten seinen Weg zu gehen.

Wenn du 10 Flaschen Wein siehst ohne Etikett, wusstest du auch nicht, welcher davon besser oder weniger geeignet war. Mir der richtigen Wahrnehmung könntest du vielleicht herausfinden, welcher Wein für dich der bessere wäre. Erkennst du, was ich dir damit sagen möchte.
Neid gab es, weil du einen Unterschied bei den Dingen gesehen hattest. Du trinkst einen Wein für ein paar Euro die Flasche, jemand anders einen Wein für 100 die Flasche. Gab es hier Neid? Nein, denn es war nicht dein Thema. Es gab keinen Trigger.

Dann ging das ja nochmal gut (*Schweiß-vom-Gesicht Wegwisch-Geste*)

In Astral City gab es auch die Menschen, die in weniger schöner Umgebung ihr Leben lebten. Wir sprachen die Weisen dort: „Das sind unsere Brüder.“ Natürlich gab es diese auch hier. Deshalb sei achtsam, wie du dich ihnen gegenüber verhältst.

Manche sind nicht bereit für einen Lebenswandel. Ist das gut? Ist das schlecht? Es ist das Recht dieser Menschen, so zu leben, wie das für ihre Entwicklung gerade der Rahmen war. Wohin das führte, würde sich zeigen.

  • Jeder entwickelt sich weiter. 
  • Keine führte >das< perfekte Leben.
  • Es gab Neider, die mein Leben beneiden.
    Das ist ihre Wahl, wie sie die Dinge betrachten können. Wohin sie das führt, worin sie das hält, das war nicht meine Angelegenheit.

Wenn ich einen Porsche 911er fahren würde, was glaubst du wie viele Neider es gäbe. Du bezahlst den Preis dafür und gut ist es.

Neider sein ist eine Konditionierung, es wird angetriggert durch Ereignisse im außen, und dem Vergleich mit der eigenen Situation. Neid ist ein sehr persönliches Thema, weil keiner die Welt so wahrnimmt wie ein anderer.

Es gab auch Rangeleien unter den Prominenten. Das war eine andere Spielwiese.

Am Ende, höre auf das, was dir deine Lieben mitteilen, mir denen du im Herzen dich verbunden fühlst, und die dich so nehmen wie du bist, zumindest die meiste Zeit über.

Das ist das Leben. Toleranz, Akzeptanz und ein Bemühen, an sich zu arbeiten und Rücksicht zu nehmen auf die Anliegen und Wünsche seines Umfelds.

Es gab vielleicht „die gemeine Welt da draußen“. Wäre ich Milliardär, so wie der Thaikönig vom Starnberger See. 
Was denkst du wie viele ihn beneideten für sein Leben? Für seinen materiellen Reichtum. Er spielt die Rolle des Königs.

Du bist nicht mit deiner Karte zufrieden? Viele sind das nicht. Ich könnte mir auch manches anders vorstellen. Nur diese Grundhaltung führt dich nicht weiter.

Wie es in der Bibel stand: Dem Reichen wird gegeben und dem Armen wird auch das letzte genommen.

Die Lösung: Dankbarkeit. Du hast viele Dinge, materielle, und auch Charaktereigenschaften die positiv sind. Das ist dein Reichtum und wenn du dich darauf konzentrierst was du hast und dafür dankbar bist, bist du in der Fülle.

Lies hier wenn du möchtest dazu den Beitrag, wo es um die 8 Erfolgsgesetze einer erfolgreichen Frau geht.

Also sei achtsam, wie du denkst, fühlst und handelst. Sei in Bewegung, sei aktiv, dann wirst du vielleicht mit 80 Jahren noch Präsident. Wenn du nicht mehr aktiv bist, wirst das dein Leben nicht stärken.

Vertraue auf deine innere Kraft und deine Fähigkeiten, dein Leben in Eigenverantwortung zu leben.


Autor:

Matthias


Matthias betreibt diesen Blog und beschäftigt sich mit Online Marketing, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt die Natur und das, was die Menschen in ihrer Balance hält. Das weite Land und die Berge sind für ihn etwas ganz besonderes.


Der Artikel gefällt dir?

  • Weitere tolle Inhalte:
  • Das könnte dich auch interessieren:

Kommentare:

{"email":"E-Mail-Adresse ungültig","url":"Website-Adresse ungültig","required":"Pflichtfeld fehlt"}
>