2

Lerne durch Beobachtung (Mehrwertreihe – Teil 2)

Willkommen zum zweiten Teil der Mehrwertreihe. Heute geht es um diese Punkte:
  • 3 typische Anfängerfehler
  • Wie man durch Beobachtung dazulernt
  • Welche Elemente einer Webseite wichtig sind

More...

Welches sind typische Anfängerfehler

Man schaut sich nichts von anderen ab.

Stattdessen kauft man sich ein Produkt nach dem anderen. Man hofft, damit den Heiligen Gral der Erkenntnis zu erreichen.

Und jedes mal stellt man fest, dass der Kauf wieder einmal mehr neue Fragen aufgeworfen hat, als er beantwortet.

Nach jedem Kauf steigt die Erkenntnis darüber, dass Online-Marketing ein komplexes Thema ist, welches sich nicht mit 3 E-Books á 90 Seiten erklären lässt.

Man fällt auf leere Versprechungen herein.

  • Man kauft Produkte mit Inhalten, die nicht funktionieren.

Marketing und Werbung suggerieren uns schöne Dinge. 

Schauen wir uns z. B. die Werbung für Diäten und Abnehmratgeber an.

  1. Was sehen wir:

    Eine junge, schlanke Frau mit einem schlanken Körper. Es suggeriert, dass man mit diesem Produkt auch selbst sein Ziel erreicht.
  2. Was die Werbung verspricht:

    "Bauen Sie sich Bauchmuskeln auf und verbrennen Sie dadurch ihr Bauchfett."
  3. Das Ergebnis ist:

    Wir bauen uns Bauchmuskeln auf, aber sehnen noch dicker aus.

    Warum?
    Die zusätzlichen Muskeln führen dazu, dass die Fettschicht am Bauch nach vorne gedrückt wird.

Ich selbst habe 3 Abnehmprodukte gekauft. Das vierte hat wirkliche Erfolge gebracht.

Es gibt wirklich gute Produkte zu jedem erdenklichen Thema, aber es gibt auch viel Schrott, der einen nicht weiterbringt. Genauso wie es herausragende Bücher gibt, ganz gute und welche, die wieder nur "alten Wein in neuen Schläuchen" enthalten.

Man erwartet die selben Ergebnisse.

  • Man liest fleißig die E-Mails von Online-Marketing Gurus.
  • Man glaubt, wenn man genau das selbe macht, bekommt man die selben Ergebnisse.

Bei einem Produktlaunch eines Online-Marketing-Gurus verdienen zu über 90% die anderen Online-Marketer die Provisionen. Neueinsteiger im Online-Marketing sollten davon anfangs die Finger lassen.

Zurück zum Thema: Lernen durch Nachahmung

Der Mensch kann auf 3 Arten dazulernen:

  • ​Nachdenken
  • Nachahmen
  • Eigene Erfahrungen

Der einfachste und erfolgsversprechendste Weg ist der Zweite.

Man sieht sich an, wie die "Big Player" in der Online-Marketing-Szene agieren, handeln und mit welchen Strukturen sie ihr Business aufgebaut haben. Daraus kann man eine Menge lernen.

Schaut man sich ab, wie die „Big Player“ in der Online-Marketing-Szene agieren, handeln und mit welchen Strukturen sie ihr Business aufgebaut haben, kann man eine Menge daraus lernen.

Dazu 3 Bespiele:​

Verkaufsseite

Wie sind die Texte geschrieben? Wie sieht die Gestaltung der Seite aus?

Zahlungsformular

Welche Informationen werden abgefragt? Wie ist das Design gehalten?

Affiliate Blog

Wie ist der Content gestaltet? Welche Werbemittel sind im Einsatz?

So lernt man, wie man etwas umsetzt. Für Verkaufsseiten kann man sich dazu z. B. die Produktlisten bei Digistore24 von den meistverkauften Produkten ansehen.

Will man lernen, wie man eine Verkaufsseite zu einem bestimmten Themengebiet erstellt, schaut man sich eine Salespage zu einem ähnlichen Produkt an.

Auch hierfür kann man die Suchfunktion von Digistore nutzen. Auf der linken Seite werden die einzelnen Themengebiete angezeigt.

Auf Details achten

Kleinigkeiten erzielen oft die entscheidende Wirkung. Folgende Elemente einer Webseite sollte man sich genauer anschauen:

Farben

Schriftgrößen,
Schriftarten

Bilder, Infografiken

Überschriften,
Textanordnung

Banner

Icons

Linkstruktur

Betonung in Videos

Weiter kann man sich noch anschauen:

  • Wie sieht die Bestellseite aus?
  • Wie ist der Verkaufsprozess gegliedert?
  • Gibt es einen Newsletter-Angebot für Nicht-Käufer?
  • Gibt es Upsells?
    Wenn es welche gibt, wie sieht das Angebot dafür aus?
  • Gibt es Downsells? Das ist ein günstiges Zusatzangebot, wenn man nicht das Hauptprodukt kauft.

Das alles findet man heraus, wenn man eine Webseite besucht und sich die einzelnen Unterseiten dazu anschaut. Auch ein Eintrag in den Newsletter empfiehlt sich.

Dort kann man sich Tipps und Anregungen für sein E-Mail-Marketing holen.​

  • Wie werden Betreffs geschrieben.
  • Wie sind die Inhalte der E-Mails strukturiert.
  • Wie sind die Call-to-Action Elemente gewählt, auf die der Leser klicken soll.

Genauso kann man vorgehen, wenn man Geld mit einer eigenen Webseite verdienen will. Eine eigene Webseite kann man z. B. mit Hilfe von Affiliate-Marketing monetarisieren.

  • Ausführliche Informationen zu Affiliate-Marketing stehen in diesem Artikel. Ich habe darin alle häufig gestellten Fragen beantwortet.

Umsetzung in der Praxis

Um die Technik kümmern wir uns im 3. Teil der Artikelserie. Jetzt geht es darum, Webseiten und deren Aufbau zu analysieren, um eine Strukturierung für die eigene Seite zu erarbeiten.

Man sieht sich an:

  • Wo steht was? Wie ist das Menü strukturiert?
  • Wo sind Werbemittel und Newsletter-Eintragungsformulare (Optins) platziert?
    (Unbedingt den Newsletter abonnieren und sich die Mailinginhalte ansehen.)
  • Welche Texte werden für die Überschriften genutzt?
  • Wie lang sind die Texte geschrieben?
  • Welche Mittel werden zur Gestaltung eingesetzt?
  • Wie wird die Zielgruppe angesprochen?
  • Welche Produkte werden verkauft und weiterempfohlen?
  • Wie sehen die Partnerseiten aus, für die geworben werden?

Auf diese Weise findet man heraus, was eine gute Webseite zu diesem Thema ausmacht.

Was ist erlaubt und verboten?

Erlaubt

  • check
    Anregungen und Inspiration finden.
  • check
    Das Konzept kopieren: Wie wird etwas gemacht.

Verboten

  • exclamation
    Kopieren von Bildern und Grafiken
  • exclamation
    Kopieren oder leichtes Umformulieren der Texte.

Merke:
Es ist wichtig, eigene Inhalte zu erstellen und zu nutzen. 1:1 kopierte Inhalte sind ein Verstoß gegen das Urheberrecht.

Ist Nachahmung der falsche Weg?

Man kann darüber streiten, ob sie unsere Vorfahren waren oder nicht. Tatsache ist, sie machen es genauso: Die Affen.

  1. Studieren und beobachten.
  2. Kopieren und die eigenen Schlüsse aus der nachgeahmten Erfahrung ziehen.

Es ist der richtige Weg und er funktioniert

Bestes Beispiel dafür ist das Smartphone von Apple.

Wie viele andere Hersteller versuchten bis heute, das Design und die Usability (das ist die Bedienungsfreundlichkeit) ​nachzuahmen?

Viele.

Und auch diese Smartphones verkaufen sich.

An diesem Beispiel sieht man sehr gut, dass diese Vorgehensweise funktioniert und auch praktisch angewandt wird.​

Aber es geht noch besser

Etwas nachzumachen kann jeder. Etwas wirklich besser zu machen, schaffen nur wenige.

Die Frage ist also immer, wenn man sich etwas ansieht, was gut gemacht ist. Sich fragen:

Was kann man daran noch besser machen?

So entsteht etwas Innovatives, etwas besseres. Darauf kommt es an, wenn es darum geht, seine Website-Inhalte für die Suchmaschinen zu optimieren, um bessere Rankings zu erreichen.

"Was kann ich mir von Dir abschauen?"

Wer sich das fragt, dem empfehle ich 3 Punkte:

  1. Sei authentisch.
  2. Mache heute Dinge anders, als gestern.
  3. Tue Dinge, die Dir Spaß machen. Oder frage Dich: Wie kann ich Sachen so erledigen, dass sie mir Spaß machen. (Oft eine Kopfsache.)

Wer das beherzigt wird ein Online-Unternehmer, dem sein Ruf vorauseilt und der auch langfristig geschäftlich erfolgreich ist.

Im nächsten Teil der Artikelreihe spreche ich darüber, welche persönlichen Eigenschaften einen erfolgreichen Internetunternehmer ausmachen.

Erfolg beginnt im Kopf.

Teilen:
  • Updated 18. September 2017
Matthias Szilagyi
 

Matthias Szilagyi ist Onlinemarketer. Es macht ihm Spaß, Produkte zu bewerben sowie Wissen und Erfahrungen weiterzugeben. Das ganze nebenberuflich und stressfrei.

  • Hans-Jürgen sagt:

    Einige der Bilder werden nicht angezeigt.

    • Matthias Szilagyi sagt:

      Hallo Hans-Jürgen,

      danke für den Hinweis.

      Dieser Artikel wird gerade aktualisiert. In kürze werden alle Bilder wieder korrekt angezeigt.

      Viele Grüße
      Matthias

  • >