Autor: Matthias

Aktualisiert: 04. Sep. 2023

Christian Bacher, Interview bzgl. HPC Ausbildung

Hallo Christian und danke, dass ihr euch dazu bereiterklärt habt, Fragen zu eurem Geschäftskonzept zu beantworten.

Sehr gerne.


Interview Fragen

Für wen ist das Angebot zur Closer-Ausbildung interessant? Es steht auf eurer Website, sehr gute deutsche Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt. Gibt es weitere Voraussetzungen, die ein zukünftiger Closer mitbringen sollte?

Ganz so streng ist es mit den Deutschkenntnissen nicht. Wichtig ist eine saubere deutsche Aussprache, da wir uns auf dem deutschsprachigen Markt bewegen. Aber du musst kein Germanistikstudent sein. Wir haben Dutzende Teilnehmer, die einen leichten Akzent haben. Sehr viele unserer erfolgreichsten Teilnehmer kommen aus Österreich oder der Schweiz und sprechen mit Dialekt. Solange du dich klar und verständlich ausdrücken kannst, ist alles gut.

Ansonsten ist es wichtig, dass du lernbereit, kritikfähig, coaching fähig und in der Lage bist dein Ego beiseite zu legen + alles zu vergessen, was du bislang über Verkauf gehört oder gelernt hast. Unsere erfolgreichsten Teilnehmer sind die, die stumpf für 3-6 Monate einfach 1:1 umsetzen, was wir sagen, ohne jeden Schritt zweimal zu “hinterfragen” oder zu versuchen, das Rad neu zu erfinden. Unser Framework hat nachweislich mittlerweile Hunderten Menschen geholfen, ein 6-stelliges Jahreseinkommen zu generieren.

Das, was die Interessenten am meisten interessiert, ist das damit erzielbare Einkommen. Könnt ihr etwas über den Ablauf schreiben, welche Schritte es zu durchlaufen gilt, von der Erst-Anmeldung auf eurer Website, bis zum ersten Closer-Gespräch?

Der erste Schritt ist es, ein kostenloses Beratungsgespräch zu buchen, indem wir schauen, ob wir dir überhaupt helfen können und gemeinsam herauszufinden, ob HPC das Richtige für dich ist + ob du die nötigen Voraussetzungen mitbringst, um als Closer/in erfolgreich zu sein.

Wenn dem so ist, wird direkt im Gespräch ein Onboarding Call vereinbart + Zugangsdaten zu unserem Online Trainingsprogramm freigeschalten. Durch das Trainingsprogramm arbeitest du dich dann in deinem eigenen Tempo durch.

Zusätzlich finden wöchentlich 8 Live Coaching Calls zu verschiedenen Themen statt.

Das Wichtigste wird es sein, das neu gelernte Wissen anzuwenden. Die Devise lautet also eine Menge Zeit in Trainings Calls zu investieren. Denn Training ist nicht etwas, was man einmalig macht - NEIN - Training ist etwas, was man 24/7/365 Tage im Jahr macht. Nur so kann man zum absoluten High Performer werden. In jedem Lebensbereich BTW.

Vom Start der Ausbildung bis zum ersten High Ticket Sale braucht unser Durchschnitts Teilnehmer im Schnitt 3 Monate.

Wie ist der Verlauf der Unterstützung nach Abschluss der Ausbildung? Könntet ihr darauf eingehen, wie das in der Praxis abläuft und wie einfach es ist, einen Auftraggeber zu finden, um als Closer für ihn tätig zu werden?

Der Großteil unserer Teilnehmer entscheidet sich, langfristig mit uns zu arbeiten und sich von uns coachen zu lassen. Bedeutet man ist nach der Ausbildung nicht alleine und bekommt weiteres Coaching zu diversen Themen. Egal auf welchem Einkommenslevel man sich befindet, es wird immer neue Herausforderungen und Probleme geben, welche bereits von jemandem vor dir gelöst worden sind.

Nachdem man also in unseren Trainings Calls unter Beweis gestellt hat, dass man in der Lage ist, die nötige Performance zu liefern, qualifiziert man sich automatisch für unsere 4-wöchige “Commitment Phase”. In der Commitment Phase verpflichten wir unsere Teilnehmer, die nötigen Strategien in die Praxis umzusetzen, um ihren ersten Geschäftspartner zu finden und ihn für sich als Geschäftspartner zu gewinnen.

Den für sich ideal geeigneten Kooperationspartner zu finden, ist keine Raketenwissenschaft. Es ist allerdings entscheidend, die richtige Strategie dafür umzusetzen.

Unsere Teilnehmer haben i.d.R nach Woche 2 der Commitment Phase einen Partner oder zumindest mehrere Gespräche in der Pipeline mit verschiedenen potentiellen Partnern.

Des Weiteren haben wir einen internen “Job Offer Channel”. Wir bekommen wöchentlich Dutzende Anfragen von Coaches und Dienstleistern, die händeringend nach High Performance Closern suchen. Diejenigen, die sich in den Roleplay Calls beweisen, vermitteln wir dann auch einfach.

Tatsächlich haben unzählige Teilnehmer, die aus anderen Coachings zu uns kommen, weil sie dort einfach alleine gelassen wurden und nicht wussten, wie sie einen Kooperationspartner akquirieren können. Was natürlich fatal ist, denn mit dem Kooperationspartner steht und fällt das gesamte Businessmodell.

Die Closer Ausbildung ist mit Gebühren verbunden. Was ist der Vorteil, sich bei euch ausbilden zu lassen und sich zum Beispiel nicht direkt für eine vertriebliche Tätigkeit bei einem Arbeitgeber zu bewerben, der neue Mitarbeiter ebenfalls schult?

Klassischer Vertrieb, wie ihn die meisten kennen, hat absolut nichts mit HPC zu tun.

Der Coaching-, Beratungs- und Dienstleistungsmarkt erlaubt viel höhere Provisionen, als eine Position in einem klassischen “Vertrieb” a la Telekommunikation, Versicherungen oder an was man sonst so dabei denkt.

Als Closer profitierst du von einer Infrastruktur, in der du mit relativ wenig Zeiteinsatz mehrere hundert Euro (teilweise bei weitem mehr) pro Abschluss verdienst. Du hast quasi alle Vorteile eines Unternehmers, ohne die damit einhergehenden Risiken.

Aber bei solchen Unternehmen, kannst du dich nicht einfach “bewerben” mit einem Zeugnis und einem kleinen Motivationsschreiben. Diese Dienstleister haben kein Interesse daran, dich “vertrieblich zu schulen” oder sind dafür ganz einfach nicht in der Lage.

Sie suchen Closer, die von Tag 1 an Umsatz machen können. Closer, welche eine bessere Performance liefern als sie selbst. Das ist ja der gesamte Sinn und Zweck dieser Geschäftsbeziehung.

Der einzige Grund, warum dir diese Unternehmer 10-15% Provision auf einen €5.000-Deal geben, ist weil sie entweder selbst nichts können oder schlichtweg die Zeit dafür nicht haben.

Und deswegen macht es Sinn, in die richtige Ausbildung zu investieren. Nicht nur für das Wissen, sondern auch für das Netzwerk und die Zugänge in die Online Coaching Szene.

Verkauf ist manchmal auch mit Druck verbunden. Ist das bei euch anders? Kann der Vertrieb im 1:1 Call Spaß machen und mit Leichtigkeit geschehen? Bleibt es manchmal schwierig, den Abschluss zu schaffen?

Gute Frage. Und hier kommen wir auf das zurück, was ich vorhin schon kurz angeschnitten hatte. Wenn du im Verkaufsgespräch Druck aufbaust, erzeugst du automatisch Gegendruck. Was dazu führt, dass dein Prospect in den Verteidigungsmodus geht, sich dir gegenüber nicht öffnet, kein Vertrauen aufbaut und mit klassischen Vorwänden wie “Ich muss eine Nacht darüber schlafen” - “Ich muss mit XYZ darüber sprechen” usw. um sich wirft, um aus dem Gespräch rauszukommen.

Die Lösung ist die richtigen Fähigkeiten + das richtige Framework (die richtigen Fragen zur richtigen Zeit, in der richtigen Tonalitä) zu lernen, was dazu führt, dass sich dein Prospect dir gegenüber öffnet, sich selbst überzeugt, sich selbst beeinflusst und sich am Ende des Gesprächs die perfekte Lösung selbst verkauft. Und JA so macht Sales 100% Spaß. Es fühlt sich nicht wie ein Boxkampf mit deinem Prospect an, sondern wie ein normales Gespräch zwischen zwei Menschen.

Und nur so kann Vertrauen aufgebaut werden. Und Vertrauen ist KING im Sales.

Es gibt mehrere Anbieter für Closer-Ausbildungen. Was ist bei einer Closer-Ausbildung besonders wichtig und wie kommt ihr diesen Anforderungen nach?

Mehrere Fragen die ich mir mir stellen würde:

  1. Hat der Coach einen Trackrecord? Also hat er selbst in der Praxis hoch 7-stellige Umsätze geclosed? Jemand der mal irgendwo ein paar 100.000€ Umsatz geclosed hat, hat m.M.m keine Berechtigung zu coachen. Hier wirst du feststellen, dass die meisten Closer Coaches keinerlei Trackrecord und Erfahrung in der Praxis haben. AKA auch keine Berechtigung zu coachen haben.
  2. Sind die Inhalte des Trainings am Zahn der Zeit oder doch veraltet? Denn wenn du veraltete Verkaufstechniken von vor 20 Jahren lernst (was bei den meisten Coachings der Fall ist), dann führt das ganze wiederum zu Druck. Und wir haben in diesem Artikel schon gelernt, wie wichtig es ist, jeglichen Druck aus dem Gespräch rauszuhalten.
  3. Gibt es Kunden Testimonials? Wenn ja wieviele?
  4. Wielange ist der Coach schon am Markt?
  5. Ist der Coach Marktführer?
  6. Wie sieht die Unterstützung in Hinblick auf einen Kooperationspartner aus? Wenn du niemanden hast, für den closen kannst, kannst du logischerweise auch keine Abschlüsse machen (ergo auch keine Provision verdienen)

Für welche Branchen arbeitet ein Closer? Welche sind die häufigsten Angebote, die über Closer online vermittelt werden?

Es gibt im wesentlichen zwei Märkte:

B2C - Business to Customer... (Unternehmen zu Endverbraucher)

B2B - Business to Business... (Unternehmen zu Unternehmen)

Hier ein kleiner Überblick:

Beispiel Nischen für die Tätigkeit als High Performance Closer (B2C, Business-to-Customer)
Beispiel Nischen für die Tätigkeit als High Performance Closer (B2B, Business-to-Business)

Gibt es eine weitere Schulung für Closer, die für bestimmte Auftraggeber tätig werden?

Ja, wenn wir einen Closer bei einem unserer Partner platzieren und wir eine langfristige Zusammenarbeit anstreben, dann haben wir fortlaufende Trainings mit den Closern und verbessern & optimieren permanent. Closing Rate, Show Up Rate, Einmalzahlungen, etc...

Wie wichtig ist die fachliche Expertise im jeweiligen Bereich, wofür der Closer die Kundenaufträge vermittelt?

Fachlich gesehen benötigst du keine Expertise in dem jeweiligen Bereich, da du den Prospect nicht coachst sondern ihm dazu führst sich selbst die perfekte Lösung für sein Problem zu verkaufen.

Du bist als Closer nicht der Coach oder Dienstleister. Du bist der Problemfinder, der den Interessenten idealer Weise zur Lösung führt. Und deswegen brauchst du auch keine große Expertise. Du musst dich lediglich etwas mehr auskennen im jeweiligen Themengebiet als der Ottonormalverbraucher und idealerweise ein gewisses Interesse daran haben, damit du es auch mit Herz und Leidenschaft closen kannst.

Unter Closen verstehe ich, telefonieren und möglichst vielen Menschen das Angebot zu empfehlen, wenn es in Frage kommt. Was gehört noch dazu als Voraussetzung, um als Closer zu arbeiten? Braucht es eigene Web-Tool-Kenntnisse? Hat der Closer zum Beispiel selbst die Online-Werbung zu schalten und selbst die Termine zu vereinbaren oder bekommt er das alles serviert zum Abarbeiten: Also nur den Kunden im Call begrüßen und begleiten, bis zum Abschluss. Wie ist der Ablauf in der Praxis? Welche Arbeitsschritte führt der Closer selbst durch?

Nein, man braucht keine weiteren Kenntnisse, außer den HPC Skill. Man muss als Closer keine Webseiten/Funnels bauen, Werbung schalten, Copies schreiben, sein Gesicht im Internet zeigen, Mitarbeiter einstellen oder sich um das Fulfillment kümmern. Genau aus diesem Grund ist HPC ja das anfängerfreundlichste Businessmodell am Markt.

Du kannst mit dem HPC Skill relativ simpel & schnell 5-stellig verdienen. Ich kenne keine andere Branche, in der das der Fall ist.

Wie hoch ist die Abschlussrate im Durchschnitt? Mit welche Zahlen kann der Closer rechnen und wie lange dauert in Durchschnitt ein Kundengespräch? Wird mehrmals mit einem Kunden gesprochen? Zu welchen Uhrzeiten finden diese Gespräche statt? Kann sich der Closer aussuchen, zu welchen Zeiten er arbeiten möchte?

HPC Regel Nummer 1: stelle niemals mehr als eine Frage gleichzeitig ;) Aber here we go:

Also die marktübliche Closingrate liegt statistisch gesehen bei 33%. Bedeutet, dass von 3 Gesprächen 1 Deal geclosed wird. Als HPC Teilnehmer bekommst du die notwendigen Werkzeuge, Strategien und Techniken an die Hand, um eine Closingrate von bis zu 90% zu erreichen. Ein Closingcall dauert in der Regel zwischen 45 - 60 Minuten.

Mit welchen Zahlen man rechnen kann, hängt völlig davon ab, zu welchem Preis man bei wievielen Leads closed. Aber um ein kleines Beispiel zu geben:

Nehmen wir mal an, du closed in der Fitness Nische ein Produkt für 3.000€. Und pro Abschluss erhältst du eine Provision von 10% (also 300€).

Wenn du am Tag 3 Gespräche führst, 5 Tage pro Woche...dann wäre das bei einem Industriestandard von 33% genau 1 Abschluss pro Tag, also 300€.

Bei 22 “Arbeitstagen” pro Monat liegst du dann bei 6.600€ pro Monat.

Das ist mal so ein Base-Level, was für absolut jeden mehr als realistisch ist.

Und jetzt kannst du an verschiedenen Stellschrauben drehen.

Umso besser du wirst, desto höher wird deine Closingrate. Umso höher deine Closingrate, desto mehr Provision kannst du aushandeln.

Nehmen wir mal an, du erhöhst deine Closingrate von 33% auf 40%. Und anstatt 3 Calls führst du 5 Calls am Tag.

Allein nur durch diese 2 Stellschrauben hast du jetzt deine Provision erhöht von 6.600€ auf 13.200€.

Und nochmal, diese Zahlen sind absolut nichts Außergewöhnliches.

33% Closingrate ist Industriestandard und hat nichts mit High Performance zu tun.

Es ist nichts ungewöhnliches, dass unsere Teilnehmer nach Abschluss des Trainings direkt eine Closingrate von über 50% im One-Call-Close Prinzip erreichen. Also ohne einen Setter, der Ihnen die Termine vorqualifiziert und reinlegt.

Ist die Auslastung durch 1 Auftraggeber gegeben oder braucht es für einen Closer vielleicht auch mal zwei oder drei Auftraggeber, für die er parallel tätig ist und die Gespräche führt, um ein hohes Jahreseinkommen zu erzielen?

Ich empfehle meinen Teilnehmern, mit einem einzigen Kooperationspartner zu arbeiten.

Das sorgt dafür, dass du mehr Zugehörigkeit zum Unternehmen empfindest und auch deine Expertise über die Zeit mehr und mehr vertiefst.

Wenn du mehrere Kooperationspartner gleichzeitig jonglierst, kannst du dich schnell fühlen, wie ein Söldner. Und außerdem kostet es dich eine Menge Hirnkapazität, wenn du jeden Tag mental zwischen 2-3 Themengebieten switchen musst.

Aber das ist natürlich dir überlassen und kommt auf deine Ziele an.

Rein theoretisch kannst du auch gleichzeitig für mehrere Partner closen, sollte ein Partner nicht in der Lage sein, deine Pipeline ausreichend zu füllen.

Welches Einkommen ist zu erwarten, wenn jemand engagiert und geeignet für diese Vertriebstätigkeit ist? Wenn hier etwas nicht hinhaut, unterstützt ihr eure ausgebildeten Closer, dass sie zufrieden sind mit ihrer Tätigkeit und etwas passendes finden?

Es wäre hier an der Stelle absolut unprofessionell und unseriös Einkommensprognosen zu geben. Da das erzielbare Einkommen von zu vielen Parametern abhängt. Closingrate, zeitliches Invest, Angebotshöhe etc.

Aber ich habe in den letzten 5 Jahren bei unseren Teilnehmern alles von 5K - 60K Provision im Monat gesehen. Provision, nicht Umsatz. Also tatsächlicher Verdienst, der am Konto ankommt.

Gibt es eine Zertifizierung, einen Ausbildungsabschluss oder etwas vergleichbares? Bietet ihr Möglichkeiten zur Weiterbildung und gibt es regelmäßige Schulungen, an denen teilgenommen werden kann?

Wir vergeben grundsätzlich keine Zertifikate, außer der Teilnehmer möchte unbedingt eines haben. Du brauchst kein Zertifikat, sondern musst Performance aka Ergebnisse liefern können.

Kein Coach oder Dienstleister wird dich als Closer ins Team holen, weil du mit einem Zettel wedelst, auf dem draufsteht, dass du so und so viele Wochen irgend eine Schulung gemacht hast. Wenn du nichts kannst, hilft dir auch kein Zeugnis. Wenn du was kannst, brauchst du kein Zeugnis.

Zum Thema Weiterbildung und regelmäßige Schulungen finden bei uns wöchentlich 8 Live Coaching Calls statt.

Für wen ist eine Closer-Ausbildung absolut nicht geeignet? Gibt es Ausschluss-Kriterien, für wen das nicht in Frage kommt, obwohl der finanzielle Anreiz eine Verlockung darstellen würde?

Ich kann nicht für andere Closer-Ausbildungen sprechen. Wir arbeiten z.B.: nicht mit Leuten die sowohl fachlich als auch persönlich nicht geeignet sind + nicht das nötige Commitment mitbringen. Wir haben teilweise Menschen im Beratungsgespräch, welche eine völlig verzerrte und unrealistische Erwartungshaltung mitbringen. Und das sind Menschen, denen wir A. nicht helfen wollen und B. auch nicht helfen können. Dementsprechend werden sie disqualifiziert.

Christian. Danke für das beantworten der Fragen.

Abschließend noch eine letzte Frage. Wie seht ihr das Potential einer Tätigkeit als Closer für die nächsten Jahre? (Wie wird sich der Bedarf nach Closer-Fachkräften entwickeln? Werden Closer langfristig mit 1 Unternehmen arbeiten oder haben sie flexibel - abhängig von den Marktbedingungen - zukünftig ihren Auftraggeber zu wechseln?)

Die Nachfrage für HIGH PEFORMANCE Closer ist schon jetzt exorbitant gigantisch. Aber eben nur nach Closern, die wirklich Ergebnisse liefern können.

In den nächsten 1, 3, 5, 10 Jahren wird sich diese Nachfrage weiter vervielfachen.

Kein Business kann es sich leisten, nicht online stattzufinden. Jedes Unternehmen braucht über kurz oder lang digitalisierte Vertriebsprozesse, insofern es überleben möchte. AKA jedes Unternehmen braucht High Performance Closer.

Zur zweiten Frage:
Schlaue Closer werden sich für ihre idealen Partner unersetzbar machen. Gierige Closer werden versuchen, auf mehreren Hochzeiten zu tanzen und dann regelmäßig von einem Partner zum anderen hüpfen.

Aber so oder so - die Nachfrage wird nicht weniger.

Danke für die Gesprächsbereitschaft und dass ihr euch die Zeit dafür genommen habt.

Die Website zur Closer-Ausbildung von Christian Bacher findet ihr unter high-performance-closer.at

Veröffentlicht: 2023-09-04 | Zuletzt aktualisiert: 2023-09-04

Autor:

Matthias


Matthias’ schreibt über Online Marketing Themen, wie Content-, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt Menschen, die in ihrer Mitte sind. Sein Motto: „Jeden Tag finden Lernprozesse statt.“ Sogenannte „Fehler“ führen zu Erkenntnisprozessen und Erfahrungswerten.


  • Ähnliche Beiträge:
Einkauf von Adressdaten potentieller Kunden (Leadkauf) – Vorteile / Nachteile / Wann der Kauf Sinn macht
Webinaris zur Webinar-Automatisierung: Preise, Tipps, Rabatte

{"email":"E-Mail-Adresse ungültig","url":"Website-Adresse ungültig","required":"Pflichtfeld fehlt"}

Diesen Beitrag empfehlen:

>