18

Webet4you: Das Online-Investment – Meine Erfahrungen

Erfahrungsbericht zu Webet4you

Bei Webet4you investiert man Geld und erhält dafür sehr attraktive Rendite. Bis zu 48% bei einer Darlehenslaufzeit von 14 Wochen. Vertraglich garantiert werden 12-48%.

Bitte Kommentarbereich lesen. (unterhalb des Artikels)


"Es heißt im Newsletter vom 15.5.18, es wird momentan an Lösungen gearbeitet bzgl. Auszahlungen. Aktuellere Infos gibt es keine, was 1x im Monat aus meiner Sicht wünschenswert wäre.


Einzahlungen sind möglich, Auszahlungen nicht."


Anmerkung vom 27.9.18:

Es gab seit 15.5.18 keine Newsletter mehr.

Falls dies so unzutreffend ist, bitte um Rückmeldung seitens von E-Vision Team oder hierfür unterhalb des Artikels kommentieren. Danke.

Das bedeutet, man zahlt 100 Euro ein und erhält nach 14 Wochen bis zu 148 Euro ausbezahlt. In dieser Tabelle ist es übersichtlich beschrieben:

Finanzielle Aussichten mit Webet4you

Summe

Investition (2 Anteile á 50 Euro)

100,00 €

48% Rendite nach 14 Wochen

48,00 €

3,9% Auszahlungsgebühr, erhoben auf die Rendite

1,87 €

Rückzahlungssumme des Darlehens

146,13 €

More...


1. Wie erwirtschaftet Webet4you die Rendite

Mit Sportwetten, was inzwischen nicht mehr die einzig verfügbare Anlageform im Portfolio von eVisionTeam ist. Es ist möglich, in verschiedene Projekte zu investieren. Hierzu eine Übersicht aus dem Backoffice:


2. Welches Unternehmen steht dahinter

Webet4you ist ein Projekt von eVisionTeam. Eingetragen im Impressum ist eine Limited mit Sitz in Belize. In den Vertragsunterlagen ist eine Limited aus Hong Kong eingetragen. Die Zentrale befindet sich in Chiang Mai in Thailand.

Der Vertrag wird mit der eVision Networking Ltd. geschlossen. Früher war die eVision Team GmbH mit Sitz in Sundern (Deutschland) eingetragen. Aufgrund von rechtlichen Schwierigkeiten - damit die Arbeit des Unternehmens fortgesetzt werden konnte - wurde der Firmensitz ins Ausland verlagert.

inetEarnings Ltd.

eVision Networking Ltd.

eVision Team GmbH

Eingetragen:

Impressum der Seite

Darlehensvertragspartner

früherer Vertragspartner

Firmensitz:

Belize

Hong Kong

Deutschland, Sundern


3. Investment Möglichkeiten

Der Anbieter bietet an, Anteile zu je 50,- Euro mit einer Laufzeit von 14 Wochen zu erwerben, die insgesamt 48% Zinsen erwirtschaften.

  • 1 Anteil kostet 50,- Euro. Es handelt ich dabei um ein partiarisches Darlehen.
  • Vertragspartner ist die eVision Networking Ltd.
  • Die Laufzeit beträgt 14 Wochen.
  • Ein partiarisches Darlehen ist eine stille Beteiligung an einem Unternehmen.
  • Ab der 3. Woche erhält man 1-4% Rendite auf den Investitionsbetrag.
    Aktuell werden dauerhaft 4% ausgeschüttet.
  • Die ersten 2 Wochen werfen keine Rendite ab.
  • Nach Laufzeitende erhält man die investierte Summe inkl. Rendite zurück.
  • Eine ordnungsgemäße Gutschrift mit Ausweisung der Zinserträge gibt es als PDF zum Download.
  • Es ist kein automatisches Re-Investieren möglich. Es können aber zu jederzeit neue Anteile geordert werden. Die Rückzahlungen erfolgen gebührenfrei auf dem internen Wallet und können von dort aus reinvestiert oder ausgezahlt werden.

4. Fällige Steuern

  • Ich gebe mit diesem Beitrag keine steuerliche Rechtsberatung. Bitte bei Fragen direkt an einen Steuerberater wenden.

Bezogen auf Deutschland entstehen Kapitalerträge aus dem Ausland. Diese sind in der Einkommensteuer am Jahresende anzugeben.


4.1. Diese 3 Steuern fallen in Deutschland an

1. Abgeltungssteuer

  • ​25 Prozent

2. Solidaritäts-Zuschlag

  • ​5,5 Prozent
  • Dieser Wert bezieht sich auf die  Abgeltungssteuer

3. Kirchensteuer

  • 8 Prozent
    (Bayern und BW)
  • 9 Prozent
    (restliche Länder)

4.2. Was am Ende übrig bleibt

Beschreibung

100 Euro Gewinn

Investment von 1.000 Euro

Ertrag

100,00 €

480,00 €

Gewinn nach Steuern

72,01 €

345,63 €

  • In der 2. Spalte steht, wie viel von 100,00 erzieltem Gewinn übrig bleibt.
  • In der 3. Spalte, wie hoch die Rendite bei einem Investment von 1.000 Euro ausfallen.

5. Backoffice zur Verwaltung

Seine Investitionen verwaltet man im Backoffice. Um darauf zuzugreifen, registriert man sich zuerst auf der Hauptseite webet4you.com und erhält anschließend seine Login-Informationen für das Backoffice - erreichbar unter backoffice4you.net - per E-Mail zugesendet.

Im Backoffice ist das Profil auszufüllen:​

  • Vorname und Nachname
  • Anschrift, PLZ, Ort und Land
  • Telefonnummer oder Handynummer
  • Zur Verifizierung des Kontos ist die Kopie des Ausweises und eine aktuelle Rechnung - mit der selben Anschrift wie im Ausweis - im Backoffice hochzuladen.

5.1. So ist die Profilseite im Backoffice gestaltet

Loginbereich von Webet4you

Dashboard: Die Startseite des Backoffice. Zum Start kann man sich eine Anleitung anzeigen lassen, in der das Backoffice und seine Funktionen erklärt wird.

Affiliate: Hier sind alle Informationen bezüglich der Vertriebs-Partnerschaft zu finden.

Anteile: Dort werden die laufenden und beendeten Anteile angezeigt.
Vertrag, Pooling-Vereinbarung, Rechnung und Gutschrift können als PDF-Datei zu jeder Anteilsbestellung abgerufen werden.
Auch neue Anteile können über dieses Menü geordert werden.

Wallets: Hier werden eingehende Zahlungen per Überweisung, PerfectMoney und ​Bitcoins gutgeschrieben, die dann in Projekte investiert werden können. Laufen Anteile aus, werden diese als Wallet-Guthaben gutgeschrieben. Wallet-Guthaben kann gegen eine Gebühr 3,9% per Bitcoin-Transfer ausgezahlt werden.
Es ist möglich, Geld an andere Investoren intern von Wallet zu Wallet zu verschicken.

Projekte: Hier erscheinen aktuelle und zukünftige Projekte, in welche investiert werden kann.

Bestellungen: Hier sind alle aktiven (noch offenen) und abgeschlossenen Anteilsbestellungen gelistet.

Wallet Guthaben kann auch direkt gespendet werden, um ​Kindern in Kambodscha zu helfen, sich besser zu ernähren. Hierzu ein Trailer:


6. Juristische Personen (GmbH, AG)

  • Können auch Anteile erwerben.
  • Steuerlich gelten dabei andere Regeln.
  • Im Einzelfall wird es mit dem jeweiligen Investor abgeklärt.

7. Ein- und Auszahlungen

Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:

​Für Einzahlungen:

  • ​Banküberweisung
  • Bitcoins (empfohlen)
  • PerfectMoney

Für Auszahlungen:

  • Bitcoins
  • Für die Verwaltung der Gelder steht ein internes Wallet zur Verfügung. Von diesem können Gelder gebührenfrei und ohne Aufwand reinvestiert werden bzw. gegen eine Gebühr von 3,9% ausgezahlt werden.

    Die Auszahlung ist aktuell nur per Bitcoin möglich.

    Empfehlung: Ein Wallet bei Bitcoin.de in Verbindung mit einem Fidor-Girokonto.


8. Partnerprogramm für Affiliates

eVisionTeam bietet ein lukratives Partnerprogramm für die Vermittlung von Investoren an. Es wird eine Lifetime-Provision von 15,4% auf Anteilsbestellungen bei Webet4you geboten.


8.1. Registrierung und Konditionen

Um am Partnerprogramm teilzunehmen, registriert man sich erstmal auf der Startseite. Nur dann kann man sich als Affiliate freischalten lassen.

  • Die Teilnahme am Affiliate-Programm ist nicht kostenlos.
  • Die Kosten liegen bei 100 Euro (Standard-Affiliate) bzw. 200 Euro (Profi-Affiliate, meine Empfehlung) pro Jahr.
  • Die Partnerschaft verlängert sich nicht automatisch.

8.1.1 Unterschiede zwischen Standard- und Profi-Affiliate

In der folgenden Tabelle sieht man die Unterschiede beider Affiliate-Modelle. Kaufmännisch Sinn macht vor allem der Profi-Affiliate, da er mehr als die doppelte Provision bietet.

Beschreibung

Standard Affiliate

Profi Affiliate

Jährliche Kosten

100,00 €

200,00 €

Provision: Anteil-Bestellungen:

Provision auf bestellte Anteile

6,6 %

15,4 %

Provision je Anteil á 50 Euro

3,30 €

7,70 €

Provision auf Folgebestellungen

unbegrenzt lang*

unbegrenzt lang*

Provision: Account Bestellungen: **

Investor stuft hoch zum Standard-Affiliate

20,00 €

20,00 €

Investor stuft hoch zum Profi-Affiliate

50,00 €

50,00 €

* wird die Affiliate-Mitgliedschaft nicht verlängert, werden keine Provisionen mehr vergütet
** wird auch bei Verlängerung der Affiliate-Partnerschaft gezahlt


8.1.2. Strukturprovisionen

Affiliates erwerben den Anspruch auf Strukturprovisionen, wenn sie selbst eine bestimmte Anzahl an Anteilen pro Monat erworben haben.

Ebene der Struktur

Strukturprovision

eigene Anteile

1. Ebene (eigener Affiliate generiert Umsatz)

2 %

1 pro Monat

2. Ebene (Affiliate des eigenen Affiliate)

1 %

1 pro Monat

3. Ebene

0,75 %

3 pro Monat

4. Ebene

0,5 %

3 pro Monat

5. bis 10. Ebene

0,25 %

5 pro Monat


8.1.2.1. Beispiele zur Erklärung

a) Anspruch auf Strukturprovisionen

  1. Peter ist Affiliate und wirbt Maria.
  2. Maria wird ebenso Affiliate und wirbt einen neuen Investor. Dieser bestellt 20 Anteile.
  3. Maria hat den Investor selbst geworben und erhält für die Anteilsbestellung 15,4% Provision.
    Das sind 154,00 Euro.
  4. Peter hat Anspruch auf die Struktur-Provision auf der 1. Ebene, da er Maria selbst geworben hatte. Er erhält auf die Bestellung des Investors 2% Strukturprovision.
    Das sind 20,00 Euro. 

b) Kein Anspruch auf Strukturprovisionen

  1. Susanne ist Affiliate und wirbt Tom.
  2. Tom wird ebenso Affiliate und wirbt eine Investorin. Diese bestellt 20 Anteile.
  3. Tom hat den Investor selbst geworben und erhält 15,4% Provision. Das sind 154,00 Euro.
  4. Susanne jedoch hat in diesem Monat noch keine eigenen Anteile bestellt und daher keinen Anspruch auf die Strukturprovision.
  5. Würde Susanne daraufhin im laufenden Monat noch selbst 1 Anteil kaufen, wäre sie dazu berechtigt.
    Sie hätte Anspruch auf 2% Provison. Das wären 20,00 Euro.

8.2. Werbemittel und Empfehlungen per E-Mail

Folgende Landingpages können beworben werden:


Banner stehen in allen gängigen Größen bereit.

  • 234x60 Pixel, 468x60, 728x90 Pixel
  • 125x125, 180x150, 200x200, 250x250, 236x280, 300x250
  • 120x600, 160x600

Auch wenn Banner bereit stehen, empfiehlt es sich, eigene Werbemittel zu nutzen. Nutzer sind es heute gewohnt, Banner zu ignorieren (Stichwort: Bannerblindheit).


8.2.2. E-Mail Empfehlungen

Per E-Mail ist es möglich, interessierte Geschäftspartner, Freunde und Bekannte einzuladen.

Partner zu Webet4you einladen

Unter "Sprache" kann zusätzlich eingestellt werden, in welcher Sprache die E-Mail dem Empfänger angezeigt wird.

Folgende Sprachen stehen derzeit zur Auswahl:

Englisch, Niederländisch, Türkisch, Italienisch, Russisch, Tschechisch, Französisch, Chinesisch, Thailändisch

  • Der Versand der E-Mails läuft über einen professionellen E-Mail-Dienstleister. Dadurch ist sichergestellt, dass die E-Mails beim Empfänger ankommen und nicht im Spam-Ordner landen.

8.2.2.1 So sieht die gesendete E-Mail aus:

Betreff: Sie wurden ins BackOffice4You eingeladen

Nachricht:

Einladungs-E-Mail Text

8.3. Auszahlung der Provisionen

  • Die als Affiliate verdienten Provisionen werden zum 20. des Folgemonats auf dem internen Wallet gutgeschrieben.
  • Vom Wallet aus können die Gelder dann ausgezahlt werden. Die Auszahlungsgebühr beträgt 3,9%.

9. Risikohinweis

  • Niemals Gelder investieren, auf die man existentiell angewiesen ist.
  • Niemals einen Kredit aufnehmen, um hier zu investieren. Auch keine Kontoüberziehungen riskieren.

Jeder muss selbst entscheiden, ob er hier investiert oder es sein lässt.

Sollte es schlecht laufen (das gilt unabhängig davon, ob man bei Webet4You investiert oder wo anders), war es die eigene Entscheidung. Läuft alles gut, war es natürlich eine sehr gute Entscheidung.

  • Es wird bei WeBet4You nach einem bewährten Schema gearbeitet. Das Geld wird auf diese Weise schon seit mehreren Jahren verdient.
  • Im Zeitraum von Juli bis August 2016 gab es Schwierigkeiten. eVisionTeam hat weitergemacht und ist auf einem guten Weg. Wäre das Unternehmen nur in Deutschland aufgestellt gewesen, wäre die Firma platt gemacht worden.
    Das Unternehmen besteht seit 1999.
  • Freies Kapital sollte in mehrere Anlageformen investiert werden, um das Risiko zu streuen.

Auszug aus dem Risikohinweis von eVisionTeam

Die zur Verfügung stehenden Erfahrungen, die bei der Firmengruppe eVisionTeam gesammelt wurden und auch der eVisionTeam Networking GmbH zur Verfügung stehen, machen es unserer Meinung nach unwahrscheinlich, dass wir am Ende scheitern, aber auszuschließen ist diese Möglichkeit nicht.

Die Risiken, denen wir als Unternehmen jeden Tag begegnen, hängen von vielen Faktoren ab, wie z.B. dem Team (unseren Mitarbeitern und Vertriebspartnern), technologischen Entwicklungen, Schutzrechten, gesetzlichen Rahmenbedingungen, Wettbewerbern und vielen mehr.

Wie schon dargestellt, auf Grund der vielen Jahre, die als Erfahrungsschatz zu Grunde liegen, halten wir die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihr investiertes Kapital verlieren, für eher gering, aber die Möglichkeit eines Verlustes, bis hin zum Totalverlust, ist gegeben. Deshalb investieren Sie nur Gelder, die Sie bereit sind zu verlieren.


10. Meine Erfahrungen

Im Jahr 2016 gab es mit der Auszahlung von Anteilen, die per Überweisung an deutsche Konten bestellt wurden, Probleme.

Inzwischen werden die Transaktionen per Bitcoin abgewickelt und es läuft reibungslos.

  • Die Auszahlungen erfolgten bis zum 14.07.16 pünktlich, danach begannen die Schwierigkeiten und die Auszahlungen verschoben sich nach hinten.
  • Anmerkung, 22.11.16:
    Die Auszahlungen der alten Anteile bis zum 04.07.16 werden nicht erfolgen. Die entsprechenden Investoren sollen sich an den Insolvenzverwalter wenden. Ich habe das bereits getan und mehr kann man momentannicht tun. Die Auszahlung der älteren, noch nicht ausbezahlten Anteile, kann sich bis Januar 2017 oder noch länger hinziehen. Evtl. werden die Gelder auch überhaupt nicht ausgezahlt, bzw. irgendwann nach mehreren Verfahren.
  • Anmerkung, 16.8.17: Der Insolvenzverwalter spricht von einer Quote von 25%, mit der Anleger rechnen können.
  • Hinweis:
    Anteilsbestellungen, die mit Bitcoins erworben wurden, sowie alle ab dem 05.07.16 bestellten Anteile, betrifft diese Sache nicht.

Anmerkung 19.12.17
Die Auszahlung per Bitcoin funktioniert reibungslos. Nach 1 Werktag wurden die Bitcoins gutgeschrieben. Ich gebe eVisionTeam weiterhin eine Empfehlung.


11. Updates, News, wichtige Mitteilungen

Aus Gründen des Datenschutzes habe ich die bisher hier eingefügten News entfernt. Wer up-to-date bleiben möchte, kann sich hier registrieren und im Backoffice alle aktuellen Mitteilungen abrufen.

Bei Fragen und Unklarheiten stehe ich als Ansprechpartner zur Verfügung.


12. Fazit

Das Projekt Webet4You von eVisionTeam wird es mit Sicherheit noch längere Zeit geben. Robert Schmalohr, der CEO von eVisionTeam, führt sein Unternehmen erfolgreich seit 1999.

Die Abrechnungen sind korrekt und die rechtlichen Formalitäten ​werden eingehalten.

Im Online-Investment-Bereich ist eine Firma wie eVisionTeam eine Seltenheit.

Ich vertraue dem Anbieter und werde weiterhin Anteile erwerben.



Teilen:
  • Updated 27. September 2018
Matthias Szilagyi
 

Matthias Szilagyi ist Onlinemarketer. Es macht ihm Spaß, Produkte zu bewerben sowie Wissen und Erfahrungen weiterzugeben. Das ganze nebenberuflich und stressfrei.

  • Matthias Szilagyi sagt:

    Aktuelle Info – Stand 1.7.18

    Es heißt im Newsletter vom 15.5.18, es wird momentan an Lösungen gearbeitet bzgl. Auszahlungen. Aktuellere Infos gibt es keine, was 1x im Monat aus meiner Sicht wünschenswert wäre.

    Einzahlungen sind möglich, Auszahlungen nicht.

    Meine Empfehlung ist abzuwarten und derzeit kein neues Geld einzuzahlen, bevor sich an den Umständen etwas ändert. Wer investiert hat und sein Geld aktuell nicht auszahlen lassen kann, kann reinvestieren. Eine andere Lösung gibt es nicht.

    Hätte ich nicht in der Vergangenheit Geld erhalten, wäre ich misstrauisch und würde aktuell nicht investieren.

    Als Anregung zum reflektieren über das Zinssystem, ein Beispiel mit einer 1 Euro Geldanlage, die 6% jährlichen Zins abwirft.

    Nach 200 Jahren ohne Tilgung werden daraus 275.000 Euro.

    Egal, wer hohe Zinsen verspricht. Auf Dauer kann das nur mit Geprellten enden, einer Insolvenz oder im Falle von Regierungen in einer Währungsreform, wobei die Verschuldung in zinsbasierten Geldsystemen wiederholt stattfindet. Die Banken wurden mit Steuergeldern gerettet. In der normalen Wirtschaft ist eine solche Reaktion unwahrscheinlich.

  • Ralf sagt:

    Neuste Newsletter sagt, webet4you ist zum 1.3.2018 eingestellt. Warum? Darum: https://www.wp.de/staedte/arnsberg/toller-algorithmus-sollte-gewinne-sichern-id213502559.html

    • Matthias Szilagyi sagt:

      Ach Ralf, es ist schön wenn Leute glauben, nach einmal Googeln die Wahrheit erfahren zu haben. Ich wünschte alles wäre so einfach. Einmal googeln und ich weiß Bescheid…

      Wer glaubt was die Meldung verlautet, soll nicht investieren. Das ist die einfachste Lösung.

      Ganz ehrlich: Ich bin dankbar wenn solche Leute sich nicht über mich anmelden, denn sobald irgendwo etwas nicht passt, spammen mich genau diese Menschen zu, ruinieren mir meinen Ruf und ich habe Ärger damit. Das ist kein Geld der Welt wert.

      Leute die keine Auszahlung erhielten, davon hat sich noch keiner gemeldet. Nur wegen der Sache aus 2016 haben mir Leute geschrieben.

      Ich werde Kritik üben, wenn sie angebracht ist. Robert Schmalohr schrieb schon vor Monaten, dass die Projekte sich verändern werden und das die Zeiten des Hochzins enden. Seine Einschätzung war, einige würden dann abspringen.

      Wer die Newsletter verfolgt bzw. Affiliate ist, weiß darüber Bescheid. Webet4you ist eines der Projekte von eVisionTeam. Es wird weitere Projekte geben. Z. B. Langfristige Anlagen sowie ein Investment in ein Filmprojekt.

      Wer mehr darüber erfahren möchte kann sich registrieren und informieren. Im internen Bereich sind die Projekte ersichtlich. Niemand braucht investieren, bevor er sich nicht umgesehen hat. Aus meiner Sicht lohnt es sich, sich umzuschauen.

  • Uwe G. sagt:

    Der Robert S. wurde ja nunmehr in Deutschland vorläufig festgesetzt, voraussichtlich hat er damit ja schon gerechnet… muß man sich wegen diesem Fakt nunmehr Gedanken machen, oder ist das für die Firmenstruktur eher ohne Belang, da der Firmensitz nebst Bankkonten ja außerhalb Deutschlands liegt ?
    Sollte man nunmehr besonders vorsichtig sein, oder eher gelassen bleiben ?

    • Matthias Szilagyi sagt:

      Hallo Uwe,

      Robert Schmalohr ist seit Gründung von eVisionTeam (nicht zu verwechseln mit der eVisionTeam Networking GmbH) nicht mehr Geschäftsführer – nach meinem Kenntnisstand. Es wird sich wenig ändern, aber ich habe von einer örtlichen Online-Zeitung mitbekommen, dass es für die Menschen dort schade ist, weil er sich vor Ort z. B. für die Waisenkinder eingesetzt hat.

      Er hat sich engagiert und etwas ärgert mich das. Die CEOs der Banken haben keinem einzigen Waisenkind persönlich geholfen und der deutsche Staat zahlt solchen Konzernen dafür Milliarden aus Steuergeldern. Wer hilft den Kindern in Thailand? Ohne Roberts Hilfe wäre das dortige Heim geschlossen worden.

      Hätten sie lieber die Milliarden an Kinderdörfer gespendet. Ich habe kein Verständnis für eine solch großzügige Geld-Verteilung, die noch dazu ohne Konsequenzen bleibt.

      Leute die wirklich helfen verhaftet man, weil sie verdächtigt werden, etwas getan zu haben.

      Zurück zu eVisionTeam:

      Es werden 2018 neue Projekte vorgestellt.

      Webet4you wird evtl. im März eingestellt, aber das ändert nichts. Ich investiere seit dem Vorfall in 2016 nur noch in eVisionTeam. Es werden dort die gleichen Erträge bezahlt (4%), garantiert werden 1% pro Woche, das ist obligatorisch.

      Die webet4you Anteile werden ausbezahlt. Wer hier noch investieren will, kann es tun. Nur es wird vielleicht nicht mehr möglich sein, zukünftig in dieses Projekt zu investieren. Ich kann nichts fest sagen. Wer den Newsletter verfolgt, weiß dass ein webet4you 2.0 kommen könnte.

      Es geht wohl um eine Formalität, dass Wetten rechtlich gesehen in vielen Ländern verboten werden oder es schon verboten ist. Für Investoren weniger wichtig, es geht hier nicht um Wetten, sondern um ein Geschäftsdarlehen. Kein Anleger wettet.

      Zum Thema Vorsicht:
      Weder vorsichtiger noch gelassener als zuvor.

      Solange man nicht sein investiertes Geld zurückerwirtschaftet hat, was bei eVisionTeam innerhalb eines Jahres der Fall ist, gibt es ein hohes Risiko, danach ist es geringer. Wenn danach etwas schlecht läuft, sind vielleicht Gewinne weg, aber Verluste gibt es keine.

      Ändert die Abwesenheit von Robert Schmalohr etwas?

      Man kann davon ausgehen, dass im Team gearbeitet wird und mehrere Leute sehr gut über die Abläufe Bescheid wissen. Das Robert für eine Weile weg ist wird die Arbeitsaufteilung intern verändern, so wie in jeder Firma, nachdem jemand (vorübergehend) ausscheidet.

      Solange die Abläufe reibungslos laufen und zeitnah die Buchungen erfolgen wie im vergangenen Jahr 2017, wird es gut laufen.

      Das ist meine Einschätzung.

      Abschließend ein Schlusswort:

      Wir sollten schauen, was uns glücklich macht. Macht uns das Leben in unserer Gesellschaft glücklich? (Mehr) Geld löst nicht wirklich Probleme, solange die Strukturen die selben bleiben.

      Ein Leben in und mit der Natur bringt uns dem Leben näher. Wenn du nicht weißt, wie es weitergeht oder es dir schwerfällt eine gute Entscheidung zu treffen: Verbringe dort Zeit und du wirst mit mehr Abstand zu deinem gewohnten Umfeld erkennen, welche Entscheidung die richtige ist.

        • Matthias Szilagyi sagt:

          Hallo Max, zuerst einmal bitte nur einen Kommentar hinterlassen, auch wenn du aufgebracht scheinst, was ich bei solchen Meldungen verstehe.

          Bedenke was Gomopa schreibt: […] wegen eines verbotenen mutmaßlichen Ponzi-Betruges mit Sportwetten gesucht wurde […]

          Ich zitiere weiter:

          Dabei geht es um die 2012 gegründete Firma eVisionTeam Networking GmbH aus Sundern (Im Kaltenborn 79) im Sauerland (NRW) und deren Internetportale eVisionTeam und webet4you. Die Firma gehört zu 51 Prozent einer Brigitte Schmalohr aus Börnsen und zu 49 Prozent einer Eva Maria Schulte aus Sundern.

          Es geht um die alte GmbH. Für das Projekt webet4you ist heute die eVision Team Network Corporation mit Sitz in Florida verantwortlich. Die deutsche GmbH steht seit Ende 2016 nicht mehr in den Unterlagen der Darlehensverträge drin.

          Ich erhielt 2017 Auszahlungen, wie andere ebenfalls.

          Es gibt ein hohes Risiko und ich bin kein Mitarbeiter von eVisionTeam.

          Ich halte mich zurück, was Agenturen für Meldungen schreiben. Noch dazu kann ich nicht den ganzen Artikel auf Gomopa lesen. Hast du den ganzen Artikel gelesen? Ich werde keine 99€ zahlen, nur um eine Meldung lesen zu können. Solange ich nicht alles lesen kann, halte ich mich zurück.

          Wer Mitglied bei Gomopa ist oder für sie arbeitet, kann mir gerne den Artikel bereitstellen. Vorher lässt sich für mich nichts sagen.

          Ich gebe jedem Recht bei etwas, aber ich möchte Beweise sehen, keine Vermutungen. Papiere, keine PR oder Links zu Presseportalen.

          Was kann Westfalenpost, die schlecht über die Firma sprechen? Sie platzieren Werbung in Artikeln und verdienen daran, wie so viele. Was verdienen die Leser dabei – nichts.

          Die Redakteure wittern eine gute Story, glauben alles, sobald sie von 3-4 unabhängig geglaubten Quellen das gleiche hören und passt… Story ins Netz gestellt, Banner und Anzeigen eingeblendet – ein Artikel mehr. Bild.de, Welt.de, Focus – alles der gleiche Mist. Sobald eine gute Story gefunden ist, glaubwürdig erscheint – rein und passt.

          Die Polizei darf mir gerne Unterlagen bereitstellen und mich einweihen, was hinter den Kulissen ablaufen soll. Was wird von mir verlangt, dass ich ohne Hintergrundwissen etwas schlecht rede?

          Wenn weiterhin ausgezahlt wird, interessieren mich keine Meldungen. Wer Fakten hat und mitreden kann, darf sich melden – jederzeit.

          Nachplappern, dafür sind die Medien da: Zeitungen, Radio, Fernsehnachrichten usw. Leute sprechen oder schreiben dort ihre Texte und verdienen ihr Gehalt. Die Wirtschaft lebt von PR und ob etwas wirklich stimmt oder nicht, wer hinterfragt das heutzutage noch? Vor allem von Seiten der Bürger.

          Das ist meine Meinung dazu. Ich betone noch einmal: Es ist ein Risikogeschäft und es wird auf Risiken hingewiesen.

  • Achtung bei webet4you sagt:

    Ich freue mich für jeden, der damit Kohle macht. Folgendes möchte ich aber zu bedenken geben:
    Ich hatte 2016 einiges an Geld investiert, und die ersten paar Mal hats auch geklappt.
    Nur dann plötzlich kam nix mehr, die Polizei hatte einen Geschäftsführer verhaftet, ein riesen Betrugsverfahren kam ins Rollen, und anscheinend hat man einen Riesenbetrag an Geldern eingefroren.
    Mein investiertes Geld habe ich nie wieder gesehen, Hr Schmalohr hat auf den Insolvenzverwalter verwiesen und alle vertröstet.

    Das ist jetzt schon eine Weile her, er macht munter weiter, weil er für die deutsche Justiz nicht greifbar ist – da er sich ja schon vor langer Zeit in Sicherheit geflüchtet hat.

    Wenn das ganze so gut klappt und läuft, warum bekommen dann die ganzen Geschädigten nicht endlich ihre Kohle ausbezahlt?

    Seid vorsichtig, in was ihr investiert, sonst ist ganz schnell ganz viel Kohle weg!

    • Matthias Szilagyi sagt:

      Hallo,

      zuerst einmal finde ich es gut, dass du deine Erfahrungen teilst. Die Sache in 2016 gehört in der Historie erwähnt.

      Ein großer Fehler ist Gier. Man investiert 10.000 oder mehr und geht ein hohes Risiko ein. Dazu kommt, dass es keine Aufklärung gibt oder nicht genug.

      Es ist wichtig, die Basics über Investments zu kennen. Und nein, die Bankberater erzählen einem das nicht. Die hätten andere Jobs, wenn sie Ahnung hätten.

      Streuung ist ein wichtiger Punkt.

      Wer hier z. B. 20.000 Euro verloren hat und sich beschwert, hat zu wenig in andere Anlageformen investiert.

      Warum nicht? Unkenntnis, wenig Hintergrundwissen, Träume vom schnellen Geld.

      (Ein Grund warum Robert Schmalohr das Geld nicht auszahlt liegt für mich darin begründet, dass es seit 2017 wieder gut läuft. Abgesehen von BTC Turbolenzen.)

      Rechne selbst nach. 48% in 14 Wochen ergibt jährlich 178% Zinsen.

      Außerdem hat eVisionTeam 2016 selbst Geld verloren, weil Bank-Konten gesperrt wurden. Ich kenne die genauen Hintergründe nicht, da ich weder für die Staatsanwaltschaft arbeite, noch für eVisionTeam. Ohne Einblicke in die Unterlagen beider Seiten werde ich mich zurückhalten, zum Vorfall in 2016 irgendetwas zu sagen.

      Wer hier längerfristig und konstant investiert hat, hat seinen Verlust hereingeholt. (Das soll nicht als Ratschlag zu verstehen sein.)

      Ich verstehe deine Bedenken und was es bedeutet, viel Geld verloren zu haben.

      Das wichtigste ist daraus zu lernen und sich zu fragen: Welchen Fehler habe ich gemacht? Zu viel riskiert?

      „Seid vorsichtig, in was ihr investiert.“

      Der beste Rat für alle, die sich mit Investments nie beschäftigt haben. Erwartet nicht, dass euch andere alles erzählen.

      Fragt euch, was ist für den anderen drin, wenn ihr Ja sagt? Eine Provision, okay. Finde heraus, ob derjenige das Angebot wegen der Provision empfiehlt oder weil es sich wirklich lohnt. Schärft eure Intuition.

      Hintergrundwissen sammeln ist wichtig, ganz egal wie seriös und perfekt eine Sache sich auf den ersten Blick anhört.

  • Daniel sagt:

    Ich danke Ihnen für den interessanten Beitrag. Das hört sich nach einer interessanten neuartigen Geldanlage an. Man sollte dennoch vorsichtig sein. Sportwetten sind immer etwas riskant.
    Beste Grüße,
    Daniel von https://www.mts-schluesseldienst-aachen.de

    • Matthias Szilagyi sagt:

      Hallo Daniel,

      danke für die Rückmeldung. Für mich hat sich das Risiko gelohnt.

      Ich sehe es wie Sie: Vorsicht ist angebracht und ich mag niemanden, der solche Geschäfte mit einer Einstellung wie „easy Geld verdienen – Reich werden – 0 Risiko“ bewirbt. Ich hab das mehrmals erlebt im MLM und solche Maschen sind für mich gestorben.

      Allzu vorsichtig darf man auch nicht sein, sonst bleibt man sein Leben lang auf der Strecke.

      Wer selber wetten möchte, kann einen Wettservice nutzen – dieser hier klingt interessant. Die erste Woche ist zum kennenlernen, danach kostet der Service 9,90 pro Monat, jederzeit kündbar. Ich gehe davon aus, dass die Tipps funktionieren wie angegeben, da ansonsten die meisten nach spätestens 1 Monat kündigen würden und sich solch ein Abo für die Betreiber nicht rentieren würde.

      Viele Grüße

  • Josef H. sagt:

    Hallo Matthias,
    danke für deine Infos zu eVisionTeam.
    Wie ist denn der Stand des Insplvenzverfahrens und der Auszahlungen heute?
    Und ist mit Auszahlung nur die Gewinnausschüttung gemeint, oder ist auch dein ursprünglich eingesetztes Geld weg?

    • Matthias Szilagyi sagt:

      Hallo Josef,

      die Sache mit der Insolvenz zieht sich hin. Für neue Investoren ist dieser Punkt irrelevant, da nicht mehr über deutsche Banken ein- und ausgezahlt wird und der Vertragspartner auch nicht mehr die deutsche GmbH ist.

      Die Auszahlungen erfolgen per Bitcoin und es wird weiterhin ausgezahlt.

      Mit Auszahlungen ist gemeint, was du dir auszahlen lässt. Angenommen du investierst 1.000 Euro. Nach 14 Wochen werden 1.480 Euro im Backoffice gutgeschrieben. Von diesen 1.480 Euro kannst du dir einen frei wählbaren Betrag auszahlen lassen. Du kannst dir z. B. 480 Euro auszahlen lassen und 1.000 Euro reinvestieren.

      Oder du lässt dir alles auszahlen. Aus meiner Sicht macht eine Komplett-Auszahlung keinen Sinn, da man auf weitere Rendite verzichtet und sich der Aufwand für die Einrichtung des Bitcoin-Konto sich nicht rentiert hätte, wenn man mit eVisionTeam nicht auf längere Zeit zusammenarbeiten möchte.

  • Bruns Helmut sagt:

    Hallo,

    ich habe auch Geld verloren. Lt.dem Insolvenzverwalter war nie 1.Mio auf dem Konto und daher konnte dieser Betrag auch nicht eingeforen werden

    • Matthias Szilagyi sagt:

      Die Sache wegen dem eingefrorenen Geld im Juli 2016 ist unschön gelaufen. Man muss zuversichtlich bleiben. Wer einmalig viel investiert hat, für den war es ein großes Schlagloch. Wer regelmäßig über einen längeren Zeitraum investiert hat, kann die Sache verschmerzen, weil die Monate zuvor alles lief und die Monate darauf hat sich alles wieder eingerenkt.

      Man sieht daran, wie wichtig es ist, nicht voreilig und einmalig eine große Summe zu investieren. Sprich: Sich nicht blenden lassen und aus Gier zu viel riskieren.

  • Schidl sagt:

    Bin auch bei Webet dabei,nur mir persönlich sind viele Dinge bzw.Handlungen von Webet unklar.

    1. Die wollen nur mit Bitcoin mehr arbeiten,es wird sogar darauf getränkt.VOLLES RISIKO,DER BITCOIN

    2. Wenn man regelmässig seine Steuern zahlt,warum kommt dann die Staatsanwaltschaft ins Spiel?

    3. Warum werden nicht zuerst die Mitglieder bevorzugt die schon Geld investiert haben.Schätze mal das das Investierte Geld was wir jetzt bei Webet gelagert haben,jetzt voll von Webet verwendet wird,und uns hinhalten mit der Auszahlung.

    4. Konto Kambodscha: NULL SICHERHEIT,Wo geht das Geld hin?

    5. Wenn man ein anständiges Unternehmen ist und seine Steuern zahlt,dann gibt es auch keine Probleme mit den Deutschen Behörden,oder?

    6. Es hat sich bis jetzt nicht viel getan,anscheinend Bank über Lettland wird es besser.Warte seit 2 einhalb Monate auf mein Geld.

    Wie man sieht sehr viele Ungereihmheiten

    • Matthias Szilagyi sagt:

      Natürlich ist das so.

      zu 1. Mit Bitcoins mag das Risiko höher sein. Wenn man die erhaltenen Bitcoins direkt wieder in EUR umtauscht, ist das Risiko von Währungsschwankungen nahezu ausgeschlossen. Man muss auch sehen, dass Bankkonten dicht gemacht werden können. Hätte webet4you von Anfang an nicht auf Überweisungen gesetzt, wäre es gar nicht möglich gewesen, über 1 Mio. Euro an Geldern einzufrieren. Meine Meinung: Gute Entscheidung im aktuellen Moment.

      zu 2. Ich kenne die Hintergründe nicht. Das ist eine Sache, die eVisionTeam momentan klärt.

      zu 3. Momentan wird gar nicht per Überweisung ausgezahlt. Zukünftig wird es wohl über Bitcoin laufen, das ist meine eigene Einschätzung. Die alten Rendite werden zurückgehalten statt ausgezahlt, weil mit diesem Geld die über 1 Mio. Euro an eingefrorenen Geldern nochmals erwirtschaftet werden. Es wird sich in den nächsten Wochen hier meiner Einschätzung nach wenig tun. Ich erwarte nicht, vor Januar 2017 die alten Anteile ausbezahlt zu bekommen. Ich denke das ist eine realistische Einschätzung.

      zu 4. Richtig, Null Sicherheit. Höchstes Risiko, dafür TOP-Rendite. Wer hier etwas anderes erwartet, sollte von diesen Investments Abstand nehmen. Es investieren hier viel zu viele Leute, die sich das hohe Risiko nicht bewusst sind.

      zu 5. Hier spielen noch mehr Faktoren eine Rolle. Es ging nicht um die Steuern.

      zu 6. Die Banken muss man wahrscheinlich vergessen. eVisionTeam hat Deutschland lang genug eine Chance gegeben. Wenn so damit umgegangen wird, mit der ganzen Sache, ist es nötig auch mal konsequent zu sein. Zu sagen: Bitcoins, PerfectMoney. Das funktioniert. Im aktuellen Newsletter vom 24.10.16 heißt es, es wird zukünftig möglich sein, Geld nach Kambodscha zu überweisen. Das ist allerdings ziemlich aufwendig. Meine Meinung ist, Bitcoin Ein- und Auszahlungen machen langfristig mehr Sinn und diese Vorgehensweise ist noch am unkompliziertesten.

  • Matthias Szilagyi sagt:

    [Letzte Änderung am 10.5.17]

    Ein kurzes Update. Die Auszahlungen per Bitcoin funktionieren einwandfrei. Hatte inzwischen mehrmals Kontakt zum Support, der mir geholfen hat bei Fragen.

    Wer sich über unseren Partnerlink anmeldet, den unterstütze ich bei Fragen und Unklarheiten. Per E-Mail, Skype oder telefonisch.

    https://urs.webet4you.com/

    Es gibt aktuell mehrere Investments. Einmal webet4you und bei eVisionTeam direkt, wobei bei letzterem 1-4% gezahlt werden, das Risiko jedoch komplett von der eVisionTeam Firmengruppe getragen wird.

    Bei Interesse, melden. matthias.szilagyi ist meine Skype ID. Meine E-Mail gebe ich aus Spam Gründen nicht heraus. Füllt dazu dieses Formular aus:
    https://marketingblog.biz/kontakt/

    Ich melde mich bei euch.

    Aufgrund des Aufwands und des Risikos empfehle ich anfangs mit 500 bis 1.000 Euro einzusteigen, was euch mit webet4you zwischen 240-480 Euro Zinserträge nach 14 Wochen einbringt.

    Ich selbst bin seit Anfang 2016 dabei und es lief nicht alles glatt, insgesamt bin ich zufrieden und bleibe optimistisch und investiere weiterhin.

    Für Bitcoin Ein- und Auszahlungen nutze ich ein Girokonto bei der Fidor-Bank, worüber man Bitcoins direkt an- und verkaufen kann. Das ganze funktioniert reibungslos und wer sich fürchtet vor technischen Hürden, dem werde ich helfen, sofern er sich über meinen Partnerlink registriert. Ansonsten ist jemand anders dafür zuständig, euch bei Fragen zu unterstützen.

    Bei Interesse freue ich mich. Ich selbst finde die Investments von eVisionTeam eine super Sache und ein abschließendes Danke an meine Sponsorin Miranda aus dem Forum X-Invest, worüber ich auf eVisionTeam aufmerksam wurde.

  • >