Autor: Matthias

aktualisiert am 19. Mai. 2022

.

Marketing-Manager-Schreibtisch mit Plänen und Strategien der Vertriebskanäle für neue Produkte

Vor ein paar Tagen erhielt ich eine Einladung zur Vermarktung eines digitalen Infoproduktes. Nach kurzem Kontakt mit dem Autor hat er mir Zugriff auf seinen Mitgliederbereich gegeben und ich hatte mir einen kurzen Überblick verschafft. Mein Fazit war, dass der Autor seinen Kunden mit den darin erhaltenen Inhalten kaum weiterhelfen konnte. Ich hielt Rücksprache mit ihm.

Als Lehre daraus und als wertvolle Hilfe für dich, habe ich mich dazu entschlossen, dieses Wissen mit dir zu teilen.

Erfolgsfaktor Nr. 1: Der rote Faden

Es fängt mit dem Inhaltsverzeichnis an. Überlege dir eine logische Reihenfolge, mit der du die Inhalte deiner Mitgliederseite bzw. deines digitalen Infoprodukts strukturierst. Der Leser sollte durch sie geführt werden – von der ersten bis zur letzten Seite. Alles nötige Basiswissen sollte am Anfang stehen.

Hier ein Beispiel für den inhaltlichen Aufbau eines digitalen Infoproduktes mit rotem Faden:

  • Vorwort:
    – über den Autor Text
    – Inhaltsverzeichnis
  • Einführung:
    – Grund/Basiswissen erklären
  • Hauptteil:
    – Problemlösung
    – 1. Schritt, 2. Schritt, 3. Schritt
  • Schluss:
    – Tipps, Boni
    – Linkliste
    – Empfehlungen, Hinweis auf weitere Angebote
    – Optional: Fachbegriffe-Glossar

Erfolgsfaktor Nr. 2: Die Umsetzbarkeit der Inhalte

Stelle sicher, dass deine Leser die Inhalte aus dem Produkt auch umsetzen können. Erwähne Fallstricke, die es dabei zu beachten gibt. Für sehr ausführliche How-To-Beschreibungen bietet es sich an, ein Video zu erstellen, dass dem Käufer zeigt, wie etwas geht. (Bspw. die Anmeldung, die Benutzung und Navigation, auf bestimmten Webseiten)

Dein Ziel ist es, deiner zahlenden Kundschaft so gut wie möglich unter die Arme zu greifen. Tue das, in dem du auf eine maximal mögliche Einfachheit der Inhalte achtest.

  • Keine komplizierten, verschachtelten Sätze.
  • So wenig Fachbegriffe wie möglich, so viele wie nötig (erkläre Fachbegriffe im Zweifelsfall mit einer Fußnote am unteren Ende der jeweiligen Seite, oder gesammelt in einem Glossar)

Erfolgsfaktor Nr. 3: Eine funktionierende Linkstruktur

Bevor du z. B. ein eBook als PDF auf den Server hochlädst, prüfe ob sämtliche Links funktionieren. Für die etwas Fortgeschrittenen empfehle ich, die Links nicht direkt auf die Zielseite zu setzen, sondern die Links mit Hilfe einer eigenen Webseite zu cloaken. So kannst du jederzeit defekte Links aktualisieren, ohne dabei bspw. die Links aus dem E-Book noch einmal abzuändern.

Erfolgsfaktor Nr. 4: Eine einwandfreie deutsche Rechtschreibung

Rechtschreib- und Grammatikfehler kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit vereinzelt vor, wenn du selber Texte schreibst. Ich rate dir, drucke dir die Inhalte 1x vor Veröffentlichung aus und lese sie Korrektur. Senden sie alternativ an ein Lektorat, das diesen Schritt übernimmt oder mache einen Schnellcheck mit dem Duden. Manch einer wird diesen Schritt als unnötig empfinden, aber er ist den Aufwand absolut wert. Denn nichts sieht unprofessioneller und amateurhafter aus, als Texte mit Rechtschreib- und Grammatikfehlern.

Fazit

Ein gutes Know-How und Expertenwissen reicht nicht aus, um mit digitalen Informationsprodukten erfolgreich zu sein. Es ist ebenso notwendig, dass das Wissen gut vermittelt wird. Es reicht nicht aus, wenn du weißt, wie etwas geht. Die Käufer deiner Produkte soll damit etwas anfangen können. Wenn du bei der Produkterstellung die oben stehenden 4 Erfolgsfaktoren beachtest, stellst du das sicher.

Wo du deine digitalen Produkte verkaufen kannst und was dabei zu beachten ist, liest du im Beitrag zu den 12 Plattformen im Internet.


Autor:

Matthias


Matthias betreibt diesen Blog und beschäftigt sich mit Online Marketing, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt die Natur und das, was die Menschen in ihrer Balance hält. Das weite Land und die Berge sind für ihn etwas ganz besonderes.


  • Inhalte, die dich interessieren könnten:
  • Das könnte dich auch interessieren:

  • Die Erfolgsfaktoren sind schon absolut auf den Punkt getroffen. Eine gute Methode um Fehler zu umgehen, ist die Texte auch von Freelancern etc. schreiben zu lassen. Bin ein großer Freund davon.

    • Super Tipp, Martin.

      Bestes Beispiel für jemand der es vorlebt ist Tim Ferriss mit seinem Buch: „Die 4h Woche“, der Teile seines Buch outgesourct hat.

      Die 4h Woche ist klar eine Illusion, aber man muss auch dazu sagen, dass er den Buch-Titel getestet hat und ihm dieser Titel die meisten Klicks einbrachte, was wiederum zeigt, dass der Autor etwas vom Geschäft versteht.

  • Diese 4 Erfolgsfaktoren stimmen, ganz klar. Leider wird oftmals einfach die Rechtschreibung belächelt, jedoch wirkt das einfach nicht gut, wenn so viele Fehler in einem Text sind!

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >