Autor: Matthias

Erstellt: 10. Nov. 2022

Zuletzt aktualisiert: 10. Nov. 2022

Lesezeit: Minute/n verbleibend

Willkommen auf Twitter, Website auf mobilem Gerät

Willkommen auf Twitter, Bild zur Verfügung gestellt von Pixabay, Autor: PhotoMIX-Company, Foto-Download

Twitter ist eine interessante Plattform. Teile dort Inhalte und verlinke die Inhalte anderer Leute, die dir gefallen oder die für deine Follower relevant sein können.

Du kannst Inhalte teilen. Fotos, Links, kurze Texte und natürlich auch Affiliate Links. Twitter wird deine Affiliate-Links auch automatisch verkürzen. Du brauchst also dafür keine Drittlösung nutzen. Bedenke, plumpe Werbung kommt selten gut an. Besonders nicht in einer Community wie Twitter, wo die Kommunikation im Vordergrund stehen sollte.

Mich hat interessiert, wer, wie, die Plattform Twitter nutzt.
Ich fand den Beitrag von Peer von Affiliate Marketing Tipps.

Dessen Statistik nach, 36% der Teilnehmer nutzen Twitter gar nicht. 35% sagen, sie nutzen Twitter und posten auch mal einen Affiliate-Link, allerdings kommt nicht viel dabei herum. 18% sagen es rentiert sich, Affiliate-Links in Tweets zu veröffentlichen und 12% verzichten auf Werbung direkt, sondern platzieren alternativ einen Beitrag zu einem Artikel, der Affiliate Links enthält.

Ist das für dich interessant? Probiere es aus. 

Hier findest du zwei hilfreiche Beiträge zum Thema Twitter richtig nutzen:

Wie viele Follower brauchst du?

Ein paar tausend sollten es sein, wobei die Anzahl nicht unbedingt etwas darüber aussagt, ob es funktioniert.

Wenn deine Zielgruppe erkennt, du platzierst hier nur Links um damit Geld zu verdienen, wird deine Mühe nicht funktionieren.

Das Ziel bei Twitter ist, so viele Interaktionen wie möglich auszulösen.

Wie gestaltest du dein Twitter-Profil?

Hierzu eine Infografik:

Twitter Profil als Landingpage nutzen, Infografik

Stelle dir folgende 3 Fragen:

  1. Bist du glaubwürdig?
  2. Bist du relevant?
  3. Sind deine Handlungsaufforderungen klar und eindeutig?

Visuellen Content einsetzen: Das sind Videos und Infografiken. Sie fallen mehr auf. Statistiken, Tipps und Einblicke funktionieren gut.

Twitter ist keine Verkaufsplattform

Das Publikum ist dort nicht präsent um zu kaufen. Gleichzeitig ist das Publikum auf Twitter offen dafür, relevante Produkte in Betracht zu ziehen.

Produkte die dabei helfen ein Ziel zu erreichen, funktionieren auf Twitter besser, als wie der Fokus auf Verbrauchsgüter, die ausschließlich dem Verbrauch gelten.

Weitere Tipps

  • Wie bei einer SMS, können mehrere Tweets hintereinander platziert werden zu einer kurzen Story.
  • Livestreams sind auf Twitter möglich, ebenso wie auf Instagram und YouTube. Längerer Content funktioniert da besser.
  • Den richtigen Ton, zur richtigen Zeit zu treffen hilft dabei, dass Tweets viral gehen können.

Autor:

Matthias


Matthias betreibt diesen Blog und beschäftigt sich mit Online Marketing, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt die Natur und das, was die Menschen in ihrer Balance hält. Das weite Land und die Berge sind für ihn etwas ganz besonderes.


Der Artikel gefällt dir?

  • Weitere tolle Inhalte findest du hier:
  • Das könnte dich auch interessieren:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>