3

Das Affenbuch im großen Test – Ausführlicher Erfahrungsbericht

Als Leser von Vladislav's Affenblog musste es irgendwann so kommen. Ich holte mir sein E-Book zum Thema "Aufbau eines Internet-Business mit einem Blog", um meine Kenntnisse zu erweitern, zu vertiefen und mir neue Anregungen zu holen.

Außerdem wollte ich meinen Lesern die Frage beantworten: "Ist das E-Book den Kauf wert, oder nicht?"

Weiterlesen...
  • Updated 25. August 2017
2

WordPress Wartungsmodus als Landingpage nutzen

Wartungsmodus-Wordpress-600brSetzt man eine frische WordPress-Installation auf, hat man immer das Problem:

Jeder kann einem dabei zusehen, wie man an der Seite „herumhantiert“, weil sie bereits online und betriebsbereit ist.

Abhilfe schafft der WordPress-Wartungsmodus. Allerdings ist dieser recht einfach gehalten. Die meisten Wartungsmodus-Plugins kündigen lediglich an, wann die Webseite online geht und wieder zur Verfügung steht.

Und das wichtigste: Diesen Plugins fehlt eine klare Handlungsaufforderung (Call-to-Action). Die Besucher sehen die Seite und verschwinden wieder.

Vor ein paar Tagen habe ich ein WordPress Wartungsmodus Plugin entdeckt, welches alle diese Probleme auf einen Schlag löst. Damit werden aus langweiligen, nutzlosen Wartungsmodus-Seiten, profitable Landingpages. Weiterlesen…

  • Updated 22. August 2016
5

3 Insidertipps, um die Klickrate auf Affiliatelinks zu erhöhen

klick-auf-werbemittelWas nützen einem 10,20 oder auch 100 Leser eines Artikels, wenn der Artikel nicht konvertiert.

In diesem Artikel gebe ich Tipps, wie man die Klickrate auf seine Affiliate-Links erhöht. Einige Tipps davon sind schnell umzusetzen, andere sind mit größerem Aufwand verbunden.

Tipp Nr. 1: Nützliche Informationen auf Affiliateseiten anbieten

1. Beispiel:  Ein Produkt empfehlen, was man selbst besitzt 

Man schreibt einen Artikel in Form eines Testberichtes darüber. Folgende Infos sollte der Artikel beinhalten:

  • Welches Problem hat das Produkt für einen selbst gelöst.
  • Welches Problem löst dieses Produkt im allgemeinen für die jeweilige Zielgruppe.
  • Welche Vor- und Nachteile hat das Produkt. Man kann es auch mit Konkurrenz-Produkten vergleichen.

Darauf sollte man besonders achten:

  • Das stärkste Argument für den Schluss aufheben.
  • Weniger in den Vordergrund stellen, dass man das Produkt empfiehlt, um eine Provision zu erhalten.
  • Stattdessen den Kundennutzen in den Vordergrund stellen.
  • Den Partnerlink ganz zum Schluss nennen, z. B. mit einem:
    „weitere Informationen (gibt es) unter www.Produktname.de“

2. Beispiel: Ein Produkt empfehlen, was man selbst nicht kennt oder besitzt.

Weiterlesen…

  • Updated 22. August 2016
>