Autor: Matthias

Erstellt: 29. Jul. 2022

Zuletzt aktualisiert: 29. Jul. 2022

Lesezeit: Minute/n verbleibend

Arbeiten von zu Hause aus

Ich hatte mir zu diesem Thema Gedanken gemacht. Am Ende zählt nämlich nicht der Preis, sondern das Ergebnis für deinen Kunden oder deinen Auftraggeber.

Wichtig ist, dass durch Wirken, sich die Ergebnisse soweit verbessern, dass ihm deine Honorare im Nachhinein als angemessen erschienen. Nicht günstig, sondern so, dass der Preis das Ergebnis rechtfertigt.

Wenn du keine Verhandlungen führst oder nicht auch manchmal um einen Auftrag zu kämpfen hast, bist du vielleicht am Markt zu günstig positioniert.

Dein Kunde denkt so nicht.

Denke daran: Das Geld was du mehr in der Tasche hast, fließt ebenfalls wieder zurück in die Wirtschaft. Keiner behält ja sein Geld, sondern gibt es aus, spart es, legt es an oder investiert es. Viele Bürger investieren bspw. das Geld in ihr Eigenheim.

Natürlich darf sich der Kunde nicht benutzt fühlen. Deshalb brauchst du Angebote die deinen Kunden auch das gewünschte Ergebnisse bringen.

Vergiss diese Kurse, die stundenlange Videos enthalten. Besser sind Vorlagen, Checklisten und Beratung bei der Umsetzung. Videos sind hilfreich. Nur achte darauf, dass sie nicht mehr als 2-3 Stunden vom Umgang her umfassen.

Viele Kunden sind bereit, für die Einrichtung und das aufsetzen der Prozesse, Geld zu bezahlen.

Das erspart deinen Kunden stundenlanges Video gucken. Dir spart es Arbeit beim Support, weil die Kunden dir keine Fragen stellen brauchen. Du zeigst ihnen, wie etwas funktioniert und wie sie bspw. die Produkte anlegen und Werbung dafür schalten können. Arbeite mit einer Vollmacht und du kannst im Auftrag der Kunden, ihnen den Großteil der Arbeit abnehmen. Du verdienst dabei nach deinem Stundensatz und stellst den Kunden einen Pauschalbetrag in Rechnung.

Der Kunde hat wenig Zeit, ist technisch zum Teil unbegabt.

Was nützt ihm günstig, wenn er zwei linke Hände hat? Nichts. Er zahlt dabei sogar noch drauf, weil er nicht in die Umsetzung kommt. Oder weil er Dinge falsch umgesetzt hat.

Mehr bezahlen hilft nicht unbedingt immer mehr.

Aber dir hilft es, weil du dabei viel viel mehr Geld verdienst, als wenn du „Do it yourself“ Kurse verkaufst, die zum Teil dem Kunden nachgeworfen werden. Aber geschenkt kriegen diese Käufer nichts.

Sie stehen damit alleine da. Sie können sich durch den Dschungel an Informationen kämpfen und müssen sich selbst in zahlreiche Plattformen einarbeiten und dort ihre Prozesse anlegen und konfigurieren.

Du kannst bei der Anmeldung deiner Kunden bei bestimmten Tools, diese über deinen Affiliatelink vornehmen lassen.

Worauf es ankommt

Am Ende ist nicht die Frage, ob du teuer bist oder ob du gut von deiner Arbeit leben hast. Die Frage ist, wie viel dein Kunde davon profitiert hat. Hat er durch deine Hilfe 20.000€ statt 3.500€ verdient, und das auch noch, in einem Drittel der Zeit?

Was nützt dem Kunden ein Angebot für 100, 200 oder lasse es 1.500 Euro sein, wenn die Inhalte nicht umgesetzt werden, mit einem bestimmten Ergebnis.

Jens Neubeck beschrieb folgende Story in seinem Buch*:

Manche denken, sie müssten nur den Hammerschlag eines Ingenieurs bezahlen, der das Problem gelöst hatte. „Hey, das einzige was er gemacht hat ist spazieren gehen, sich umzuschauen, hier und da mal etwas zu tippen auf Geräten, und dann hat er kurz auf den Schiffsschrauben Mechanismus geschlagen, um etwas neu zu justieren. Das löste das Problem.

Otto Normalbürger meint, hier jetzt für 10 Minuten Hammer schlagen, dem Ingenieur nur 1/6 seines Stundensatzes zzgl. Anfahrt bezahlen zu können. Das wären dann weniger als 100€. „Er hatte ja nicht viel gearbeitet.“

Tatsächlich hat der Ingenieur sich Gedanken gemacht und die Analyse hat viel Zeit in Anspruch genommen. Das finden der Ursache kostet „ein kleines Vermögen“. Die Umsetzung ist hingegen schnell erledigt gewesen.

Jens hat diesen Absatz im Buch* aus bestimmten Gründen geschrieben. Um die Denkweise von Kunden neu zu justieren.

Abhängig von seinen Referenzen und der Anzahl an Aufträgen und Anfragen, kann ein Dienstleister hohe Honorare verlangen.

Wenn er seine Kampagnen betreibt die laufen, schieben ihm diese wie auf Autopilot, Anfragen nach.

Ein solcher Unternehmer ist nicht auf deinen Auftrag angewiesen.

Es kommt mir vor wie bei den Großen:

  • Die Großen sind nicht böse oder gemein, wenn sie dich ignorieren.
  • Sie haben so wie du, nur 24 Stunden jeden Tag. Wenn du etwas von ihnen willst, dann meckere nicht, beneide sie nicht.
  • Tue stattdessen etwas, was ihnen etwas einbringt und mache dich so bemerkbar. Worauf Unternehmer anspringen ist, wenn du ihnen Umsatz einbringst. Das ist der beste Leadmagnet für Unternehmer, wenn du ihre Aufmerksamkeit suchst: Dein Aufwand mit Ergebnis, was sich rentiert. Zeige ihnen, was du für sie tun kannst. Zeige Engagement.

Warum sollte dir jemand also Rabatte geben?

Eher sollte er mit dir gemeinsam eine Bank besuchen, um einen Kredit für die Finanzierung zu erhalten. Der sich dann mehrfach auszahlte.

Wer kein Geld hatte, sollte im Vertrieb arbeiten.

Überall dort, wo derjenige selbst den Umsatz oder das Ergebnis der Arbeit mit beeinflussen kann, ggf. auch daran beteiligt ist, Aufträge abzuschließen.

Wenn du mich fragst, sollte jeder Otto-Normalbürger mit 3.000 Netto in der Tasche den Monat bestreiten können.

Aber das ging nicht: Ohne Bildung, ohne Ausbildung und ohne Kapital. Was geht, ist auf ein Studium zu verzichten. Auch ein Praktika kann ausreichend sein für diesen Einstieg in eine Reise zu mehr Lebensqualität, zu mehr Umsatz und zu einem höheren Kontostand am Jahresende.

Die Entscheidung liegt bei jedem einzelnen.

Statt zu meckern, konnten sie ihre Nase auch in ein gutes Buch stecken und sich dafür an einen schönen Ort in der Natur setzen und sich Notizen dazu machen.

Oder mit einem Geschäftspartner gemeinsam Sport treiben und dabei nebenbei Ideen austauschen.

Manche tun das. Manche tun das nicht. Sie sind dafür selbst verantwortlich. Dafür was sie jeden Tag tun, aber auch nicht tun.

Das war mein Beitrag für den heutigen Tag.

Mein Schub an Weiterbildung für dich, der dich zum Umdenken anregen kann.

  • Viele haben Ausreden, aber dafür werden sie nicht von anderen bezahlt. Eher ging das den anderen auf die Nerven. Auch für das was sie im Leben ungerecht finden, erhalten sie keine Vergütung von anderen.
  • Ich gehe einmal davon aus, dass du in deinem Leben immer versucht hast und dich bemühst, dein Leben so zu leben, wie es ging. So, dass du damit zurecht kamst. Weil hättest du es besser gewusst, hättest du andere Entscheidungen getroffen.
  • Das was du tust, was anderen etwas einbringt und wofür du bezahlt wirst, rentiert sich finanziell. Fokussiere dich darauf und lasse anderes unwichtiges liegen, wenn es möglich ist.

Wenn du erfolgreich bist wirst du lernen, unwichtiges liegen zu lassen und dich von Menschen oder auch Angeboten zu lösen, die dich abbauen und nicht aufbauen und stärken. Dafür fehlt dir dann nämlich die Zeit.

Ich wollte seit längerer Zeit wieder Sport machen, aber Corona hatte die Dinge verändert. Es wird noch etwas Zeit brauchen, bis das wieder in meinem Leben als Gewohnheit anläuft.

Es wird Zeit, dass die Normalität zurückkehrt. Es nähert sich die Uhr der 12 Uhr Marke.

Achte auf die Zeit und dass du für das was du tust, das passende Timing findest.

Und nicht zu lange zu überlegen. Manche haben noch ihr Familienleben. Sie tun jetzt Dinge und danach, stehen wieder andere Dinge im Leben an. Es braucht Prioritäten und besser, die Dinge sind erledigt. Besser oder anders kannst du es zukünftig immer noch machen.

RedBull Shots für mehr Umsatz

  • günstig streichen und stattdessen auf ein Angebot mit Ratenzahlung setzen
  • Upsells und Upsell ggf. mit Ratenzahlung (die Abkürzung für den Kunden, mehr Umsatz, mehr Kunden, in kürzerer Zeit)
  • Ein Versprechen: Umsatzgebunden oder bezogen auf die Kundenanzahl
  • Nein Sagen bei Kunden, deren Geschäftsidee nicht vielversprechend ist oder mit deren Branche du nicht vertraut bist
  • Die richtigen Kunden anziehen, mit der richtigen Ansprache in der Werbung, in der Presse und auf der Website
  • Buch- und/oder Webinar-Funnel,
    danach Terminbuchung über Tools wie youcanbook.me

Autor:

Matthias


Matthias betreibt diesen Blog und beschäftigt sich mit Online Marketing, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt die Natur und das, was die Menschen in ihrer Balance hält. Das weite Land und die Berge sind für ihn etwas ganz besonderes.


Der Artikel gefällt dir?

  • Weitere tolle Inhalte findest du hier:
  • Das könnte dich auch interessieren:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>