Autor: Matthias

Erstellt: 05. Sep. 2022

Zuletzt aktualisiert: 06. Sep. 2022

Mikrofon, Instrumente, Computer und Equipment

Du wurdest gehackt. (?) Ja, ich merkte es daran, dass die Zeit des Speicherns meiner Beiträge dauerte und dauerte. Und auch manche Software hatte nicht immer reibungslos funktioniert. Und das war kein Steinzeit-Computer gewesen, den ich genutzt hatte.

Es gab z. B. Hänger in der Software für die Bildbearbeitung. Die gab es schon früher, ich dachte damals dies läge am Computer. Dabei könnte es sich jedoch auch um anderes handeln.

Jedes Programm mehr, könnte eine potentielle Backdoor, sowie eine oder mehrere Sicherheitslücken enthalten.

Beispiele hierfür:

  • Bezahlsoftware mit Admin Rechten, damit du sie nutzen konntest
  • Gaming Software mit Kopierschutz Mechanismen, wie bspw. von EA oder Steam
  • Software zur Bildbearbeitung
  • Jegliche Drittsoftware, wo du das Admin Kennwort zuvor einzugeben hattest
  • Sicherheitslücken im Browser
  • Sicherheitslücken in Programmier-Sprachen, Sicherheitslücken bei Java
  • Sicherheitslücken in der CPU
    (AMD, Intel, möglicherweise auch Apple und Qualcomm)

Dann gab es noch Lücken, die weiterhin offen blieben, bevor die Software ein Update erhielt. Das konnten Bugs sein, wo einige wenige Menschen auf der Welt dafür bezahlten, auf diese Weise dauerhaften Remote-Zugriff auf bestimmte Geräte erhalten zu können.

Es gab schon Politiker, wo jemand ins Ausland reiste und sich jemand mit Hilfe einer SMS Nachricht an dieses Gerät, Zugriff hierfür verschaffen konnte. Auch die Kanzlerin in Deutschland hatte wohl einmal ein Gerät aus der Reparatur zurück erhalten, was daraufhin eine Manipulation aufgewiesen hatte.

Also kein System war wirklich sicher. Darum bezahle kein Vermögen dafür. Kaufe dir das was du brauchst und was noch längere Zeit Updates erhält. Gib nicht übermäßig viel aus für eine Geräte-Konfiguration du du wahrscheinlich nicht brauchen wirst. Weil du wusstest nicht, wo überall es Sicherheitslücken gab. Bei neuer Software und Hardware gab es ebenfalls wieder Angriffsflächen, die unbekannt blieben.

Ich werde von meinem Gerät vielleicht ein Backup machen, die Programme zurückspielen und bestimmte Dinge dann nicht mehr installieren, oder nur wenn ich sie brauchte.

Halte Ordnung auf deinem System. Wie im wahren Leben, kaufst du dir und nutzt die Dinge und Tools, die du brauchst. Das hält die Sicherheitslücken gering.

Wenn du Spiele liebst, ist die Konsole interessant. Allerdings kann natürlich auch jede Konsole Angriffsflächen enthalten. Andererseits waren auf dieser Konsole nicht mehr Daten als nötig gespeichert, was das Sicherheitsrisiko geringer hielt, selbst wenn die Konsole kompromittiert sein konnte, von Dritten.

Mit Webtools sah es ähnlich aus. Sicherheitslücken in Linux, Engine-X (Nginx), WordPress oder anderen Tools. Möglicherweise. Ältere Plugins oder Plugins mit Schnittstellen zu Drittsystemen waren ebenfalls anfälliger für Sicherheitslücken.

Software und Tools aus dem Ausland. Bspw. von israelischen Herstellern. Wusstest du denn, was die Hersteller hier programmiert hatten in diese Systeme. Ein verändertes Update nur für bestimmte Server oder Domains und du hattest die Türe offen für dein System. Viele nutzen Elementor kostenlos von einem Entwickler aus Israel. Meinst du denn, du könntest kontrollieren was da im Hintergrund eingespielt wurde. Vielleicht wurde beim Download eines Updates das Datenpaket verändert. Sie wussten ja, von wo aus du die Daten abrufst.

Denkst du ein Virenscanner deckte manches auf? Wer entwickelte diesen Scanner? Weißt du, jedes Land schnüffelte mit dabei, was du tust, ein bisschen so wie ein Bello. Sie speichern die Server-Logs. Wenn du auf einer Website ein Bild von einem US Server aus abrufst per html-Code eingebettet, wissen einige US-Unternehmen deine IP-Adresse und damit auch, wo du dich gerade in etwa aufgehalten hattest.

Das ganze ging soweit, dass dir heutzutage ein Smartphone als Alibi dienen konnte. Habe es dabei und es ist bekannt, wo du dich aufgehalten hattest. Wenn du dann noch Dinge wie Finger-Print oder Face-ID genutzt hattest, was das quasi schon fast wie ein echtes Alibi, wo du dich wann in etwa aufgehalten hattest.

Das Handy sendet regelmäßig Daten an Server im In- und Ausland. Instagram, YouTube, G-Mail, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Bei vielen Datenabgleichen wird deine IP-Adresse an Server ins Ausland gesendet. Wenn du Dinge wie Google Maps nutzt, die deinen Standort abfragen, ist bis auf den Meter genau bekannt, wann du dich wo aufgehalten hattest.

Einmal wurde mir das vor Augen geführt, indem Apple mir angezeigt hatte, wo ich mich öfters aufhielt und wann genau dies gewesen wäre. Ich fand das zufällig heraus. Inzwischen hatte ich diese Funktion deaktiviert. Natürlich wusstest du nicht, was im Hintergrund bspw. Google Maps alles an Daten erfasst hatte.

Apple wies daraufhin, dass wegen der Textvorschläge im Google-Keyboard, hier Daten an Googles Server übertragen wurde - falls du deren Tastatur installieren wolltest. Sie könnten also wissen, was du je an Text über diese Google Tastatur getippt hattest. Warum? Um dir während dem tippen, passende Worte vorzuschlagen. Also jetzt wusstest du was dir blühen konnte, wenn du ein Smartphone mit Stock-Android* genutzt hattest.

Ich will damit nicht sagen, dass die Sache anderswo, anders ausgesehen hatte. Darum kaufe das was du brauchst und auch wirklich nutzt.

Ein Tisch und Stühle hatten weniger Sicherheitslücken.

Andererseits unterlagen bestimmte Stühle der Abnutzung. Entsorge also brüchige Stühle besser. Wenn sie einmal eine Bruchstelle hatten, konnte ihr Zusammenhalt im ganzen gefährdet sein, möglicherweise wegen der Statik.

Installiere die Software die du brauchst und im Alltag auch nutzt.

Wichtig ist, dass Software in einer Sandbox läuft (was auf Mobilgeräten der Fall ist) und das wenn die Software nicht aktiv ist, sie komplett inaktiv ist. Wenn sie dann Sicherheitslücken hatte, wären diese nur aktiv auszunutzen gewesen, solange diese Software aktiv genutzt wird. Das wäre ein wichtiger Schritt, Systeme sicherer zu machen, weil jeder aktive Code mehr als nötig, war wie ein potentielles Einfallstor für Fremdzugriffe.

Denke an das Schloss im Film Harry Potter und der Gefangene von Askaban*. Da wurde alles abgeriegelt, um sich vor was zu schützen (?). Manchmal hatten wir vor den falschen Dingen Angst, weil uns das so beigebracht worden war.

Dieser ausgebrochene Verbrecher Sirus Black (im damaligen Buchband wurde er noch als "Sirius Schwarz" übersetzt) wurde als kriminell und gefährlich dargestellt. Das war die Agenda des Zauberei-Ministeriums, sowie der Zeitung, des Tagespropheten gewesen. Darum gab es ja dann ab dem Film „Der Orden des Phönix“*, diese geheime Gruppe von Zusammenkünften.

Das Ministerium zeigte dann im 7. Harry Potter Film, wie alles übernommen wurde. Das Ministerium, die Minister. Prof. Umbridge bekam wieder einen Job im Ministerium als Frau, die dem Minister nahe stand. Das waren dann alles Voldemorts Agenda treue Leute gewesen, ab diesem 7. Film.

So wie Saruman aus der Herr der Ringe Triologie*, der von der dunklen Kraft beeinflusst wurde und dann eines Zeitpunkts nicht mehr der hellen Seite gedient hatte. Darum wurde Gandalf dann später der Weiße und hatte dessen Rang eingenommen. Er kehrte zurück, um seine Aufgabe in dieser Rolle zu übernehmen.

Am Ende des 6. Films von Harry Potter*, hatten sich die dunklen Kräfte, sich Zugriff ins Schloss verschaffen. Dumbledore hatte einigen dieser Dinge, bewusst ihren Lauf gelassen. Er hätte diesen Schüler der ihn angegriffen hatte, schon früher der Schule verweisen können.

Hogwarts war dann ab dem Beginn des nächsten 7. Buches, übernommen worden von den dunklen Kräften. Darum kehrten die Hauptdarsteller nicht mehr dorthin zurück, weil sie ihre Aufgaben zu lösen hatten. Alles hatte seinen Preis. Dumbledore hatte ihnen die Gegenstände überlassen, die für ihre weitere Aufgaben nötig waren.

  • Du kannst alle Dinge im Leben immer von zwei Seiten aus betrachten, wie bei einer Münze.
  • Sei achtsam. Und sehe beide Seiten der Münze, nur leg sie dann so auf den Tisch, mit der Seite, dass du das siehst was dir gefällt.
  • Das ist deine Entscheidung und obliegt deiner Verantwortung.

Weißt du was interessant ist. Diese Rollen zu spielen. Also bspw. Schüler in Slytherin* zu sein. Meinst du, dass es dort nur dunkle Flecken und nichts lichtes gab. Es gab dort Ränge, manche hatten mehr, andere weniger Einfluss. In Gryffindor* sah dies ähnlich aus. Was wäre gewesen, wenn Harry dort gelandet wäre. Er hätte die Zaubererwelt von einer anderen Seite aus erfahren. Du darfst nicht vergessen, dass Snape der Hauslehrer gewesen ist und seiner Mutter nahe stand, was natürlich geheim blieb. Harry hätte dann auf andere Weise seinen Weg gefunden. Er hätte in Slytherin härter an seinem Charakter zu arbeiten gehabt, weil seine Familie dort keine Vorgeschichte hatte. Das hätte ihn auf andere Weise geprägt.

Andererseits hätten ihn andere dafür sehr geachtet, dass er die Sprache der Schlangen sprach und den Angriff des dunklen Lords überlebt hatte.

Er hätte sich in Slytherin beim Training immer beweisen müssen, mit List, dass er der beste Sucher im Quidditch ist. Natürlich kam Harry auch nach Gryffindor, weil er mit Ginny zusammen kommen sollte. Das zählte mehr als manches andere. Und erinnere dich an das, was die Reporterin des Tagespropheten über ihn schrieb im Film 4. „Junge Liebe.“ und ob Harry es verkraften würde, dass Hermine (seine platonische Freundin) die Nähe zu Viktor Krum zeigte.

Es gibt solche Leute wie diese Rita Kimmkorn, hieß diese Reporterin wohl. Sei achtsam. Für eine gute Schlagzeile verdrehten sie schon mal die Tatsachen.

Weißt du, Harry hätte sich mehr für dieses Mädchen interessieren sollen, was in ihn verliebt war, dann hätte er vielleicht nicht mehr zu den Dursleys zurück brauchen.

Ich selbst war als Schüler mehr so ein Spätzünder. Ich hätte mir dann mit einem Mädchen im Kino Titanic ansehen können. Nur ich war damals nicht reif dazu. Ich war nicht verliebt gewesen. Ich sah ein Mädchen und einen Jungen sich küssen im Schullandheim, alleine abseits der anderen. Zufällig lief ich dort vorbei. Ich ging weiter und dachte mir, „das ist das Leben“.

Weißt du an was ich mich noch erinnere. Dieses eine Mädchen im Kino mit dem roten gestrickten Pullover, die im Kino links vor mir saß und ich mit jemand gemeinsam den Film „Harry Potter und der Feuerkelch“* im Kino gesehen hatten. Weißt du was sie für eine Prinzessin war. Ich erinnere mich genauso gut an dieses Mädchen, wie an den Film selbst. Sie war einfach etwas ganz besonderes, obwohl ich sie nicht kannte.

Und für den Orden des Phönix schaffte ich es, dass ich 1 Woche vorher Kinokarten besorgt hatte mit tollen Plätzen, im größten Kino des Mathaeser Filmpalasts. Dieser Tag war etwas ganz besonderes. Weißt du wie das war, wenn jeder den Film am 1. Wochenende sehen wollte? Ein Highlight war das damals.

Dann sah ich Episode 3 von Star Wars* im Kino. Der Saal so fast leer und etwas weiter rechts hinter mir ein Pärchen, was seine Freude hatte. Ich dachte mir, irgendwas hatte ich falsch gemacht. Ich meine sie setzten Vader die Maske auf und ich saß alleine im Kinosaal da und schaute mir an, wie die Gesellschaft im Star Wars Kosmos ihre früheren Werte verlor und den Bach herunter gegangen war. Besser, du siehst dir solche Filme mit jemandem gemeinsam an.

Manche Filme sind dafür ausgelegt, dass du mit einer schönen Freundin, eine schöne Zeit verbringst. Dann war ein mittelmäßiger Film auch seine Zeit wert. Solche Filme vergisst du nicht, allerdings vergisst du dann vielleicht eher die Story des Films.

Was du nie vergisst, ist ein schönes Mädchen. Schau dir an, wie Salish sich um einen Hund aus dem Tierheim gekümmert hatte, für ihn ein neues zu Hause zu finden (Link zum Videoclip). Er ist so ein toller aktiver Bello. Er hat sich sehr darüber gefreut. Dadurch fand er ein schönes Zuhause. Sie wollte zuerst knapp 1.000 Kopien für um die 700$ ausgeben, für ein Flugblatt in einem Copyshop, um für diesen Hund ein neues Heim zu finden.

Das E-Book zum Hundeglück

Schon Henry Ford wusste möglicherweise, dass ein Hund für die Entwicklung eines Menschen und dessen weiteren Lebensverlauf, *absolut notwendig* sein könnte.


In der Regel kostet ein Hund, manchmal sogar viel Geld. Wäre es nicht genial, wenn Du ab heute mehr die Vorteile für dein Leben sehen würdest, die du durch einen Hund (manche nannten ihren Hund sogar "Hund") erhalten könntest?

Dein Weg zum Hundeglück steht dir offen. Lass es dir nicht nehmen. Der Besuch dieser Webseite könnte noch nachhaltig dein Leben verändern. [mehr zum Buch, digital mit Sofortzugriff erhältlich]


Hier erhältst du einen digitalen Hund*, es ist allerdings besser, du bleibst aktiv mit einem echten Bello. 

Hörst du es schon, wie eine*r zu dir möchte...??

Schaue dir diesen Kanal an. Die Vitalität dieser Menschen, die Tochter von Jordan Matter, der Hund und ihre neuen Besitzer, eine attraktive Frau mit einer schönen Tochter. Siehst du das Wunder des Lebens?

Manche brauchen Kinder. Das tut ihnen gut. Das bringt ihr Leben auf einen anderen Level. Du brauchst diese Energie. Was meinst du wie gut das einem Mädchen tun kann, Turnen oder vielleicht eine Sportart zur Selbstverteidigung.

Du brauchst diese Kraft.

  • Entgifte, mache Gymnastik, ernähre dich gesund.
  • Lebe ein aktives Leben.

Dieser YouTube Kanal ist auch in der Hinsicht interessant, dass Salish‘s eigener Kanal auf YouTube weniger erfolgreich war. Sie wollte gerne ihren eigenen Kanal haben. Ein Kanal von ihrem Bruder wurde 2x erstellt, wie ich feststellte. (Inzwischen kannst du das wohl so nicht mehr einsehen.)

Also das war etwas, was dir so keiner erklärte. Nicht jeder YouTube Kanal wurde ein Erfolg. Also ein zweiter Kanal war nicht automatisch eine Erfolgsnummer, nur weil er gut vernetzt war.

Es gibt einen Milliardär, dessen Videos werden auf YouTube ein paar tausend mal aufgerufen. Nicht genug, um von diesen Erträgen selbst leben zu können. Sei also achtsam. Nur weil deine Eltern einen erfolgreichen YouTube-Kanal hatten, hieß das nicht automatisch, dass du direkt Millionen Aufrufe und Abonnenten mit deinem Kanal erzielen würdest.

Manchmal war es nötig, dass du nochmal einen neuen Kanal gestartet hattest. Manche Kanäle blieben klein. Nimm das als Botschaft mit für dich. Das sind Dinge, von denen dir keiner erzählt hatte. Interessant, nicht?

Es gewann ja auch nicht jede Losnummer in der Lotterie. (Jeder bezahlte in der Lotterie denselben Beitrag, für dieselbe Gewinnchance.) Ich hätte nicht gedacht, dass das einen Unterschied machen konnte.

Weißt du, ich finde es ganz toll wenn Mädchen, Frauen, aber auch Jungen und Männer, auf ihren Körper achten. Es gibt attraktive Menschen und meistens tun sie etwas für ihr Leben, sie treiben Sport, ernähren sich gesund. Viele Schwimmer sind attraktive, schlanke Menschen mit einer tollen Figur.

Wenn du Kanäle solcher Leute siehst, bekommst du Lust darauf, selbst aktiv zu sein.

Glaubst du, dass Voldemort das reine Böse verkörpert hatte? Es gab dort ebenfalls Familien, die ihre Kinder hatten, und die mit ihm und seiner Organisation im Bunde standen. Und wo lerntest du mehr, achtsam zu sein im Leben, als wenn du von diesen Leuten umgeben warst. Du warst auf vieles dadurch vorbereitet.

Dort lernst du andere Facetten im Leben kennen. Jeder dort hatte seinen Rang und wenn du keinen Ruf hattest, wurde dir vielleicht kein Respekt entgegen gebracht. Das war unabhängig davon, in welchem Haus du dabei gewesen wärst.




Hier erfährst du mehr über die Hogwarts Häuser.

Jedes Haus hat seine Qualitäten.


Was ich dich fragen möchte ist:

  • Welche Charakter Eigenschaften sollen dich auszeichnen?

    Du kannst dir anhand der Qualitäten dieser 4 Häuser ein Beispiel nehmen.




Jedes Haus hat seine Vorzüge. Was aus jemandem wird, liegt vor allem an ihm selbst und seinen eigenen Entscheidungen.

Wie Dumbledore es sprach „Es sind nicht unsere Fähigkeiten die zeigen wer wir wirklich sind, sondern unsere Entscheidungen.“*


Autor:

Matthias


Matthias betreibt diesen Blog und beschäftigt sich mit Online Marketing, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt die Natur und das, was die Menschen in ihrer Balance hält. Das weite Land und die Berge sind für ihn etwas ganz besonderes.


  • Inhalte, die dich interessieren könnten:
  • Das könnte dich auch interessieren:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>