Autor: Matthias

Erstellt: 27. Okt. 2022

Zuletzt aktualisiert: 08. Nov. 2022

Lesezeit: Minute/n verbleibend

Also, ich war ja mal ein kleiner Junge gewesen. Und was passierte mir da. Über die Jahre hinweg besuchte ich die Schule und meine Sehkraft ging über die Folgejahre zurück.

Dummerweise oder glücklicherweise, fand ich so später heraus, dass es aus dem fernen Osten, Augenübungen gibt, sodass die Sehkraft konstant bleibt und sich sogar verbessern kann.

Also kann ich heute davon sprechen, dass die Loge der Sehbehinderten und diejenigen, die das so fördern, indem sie Gläser fertigen und Spezialglas verkaufen, das Volk, dessen Gesundheit und damit auch Kaufkraft, ausgenutzt hatten, um für ihre Loge Geld zu verdienen.

Heutzutage wird viel in Fernost produziert.

Auch meines Wissens nach die teuren Gläser von Zeiss.

Auch die Augen-Chirurgen wie ein Ärzte-Lobbymann, der jetzt anscheinend nicht mehr hinter der Chirurgie direkt postiert stand, sondern die Praxis gehörte jetzt Realeyes.

Aus meiner Erfahrung, und ich besuchte bisher drei Augenärzte, ist meine Beobachtung. Augenübungen wurden nicht unterrichtet. Es gab von der ersten Ärztin eine Empfehlung, schwächere Gläser zu tragen, wo nicht das volle Spektrum benötigt wird.

Das Problem bei der Brille ist, die Menschen sehen durch den Tunnelblick. Sie sehen wie ein Laserstrahl, geradeaus. Sie bewegen nicht mehr ihre Augen, sondern ihren Kopf. Dadurch baut sich die Muskulatur ab und wird weniger fähig, zu fokussieren. Bildschirm-Arbeit im Nahbereich und ungutes dauerhaftes sehen auf billige Projektoren, samt schlechter Kontraste in Schulen, sorgen dafür, dass die Augen sich anstrengten.

Es wird auch kein Palming an den Schulen gelehrt und angewandt. Die Logen hatten diese Branche fest in der Hand. Anscheinend sind auch die Universitäten an denen die Augenärzte gelehrt bekamen, nicht mal dazu fähig gewesen, den zukünftigen Fachkräften die einfachsten Übungen zu zeigen, was innerhalb von 3 Stunden zu vermitteln wäre.

Ich finde es ist schade und ich gehe soweit, dass ich von unterlassener Hilfeleistung und Missbrauch spreche, um Geld zu drucken mit den Mitteln der Bevölkerung, die alles andere als im Wohlstand lebten, viele von ihnen.

Lobbyarbeit vom Feinsten.

Das Optikerhandwerk dankt. Mein früherer Optiker ging bereits in Rente. Es wird Zeit, dass die Industrie einspart. Die Werke in Fernost, brauchten einen ja nicht interessieren.

Interessant ist, dass die Carl Zeiss Vision GmbH mit Sitz in Aalen (Deutschland) nirgendwo auf ihrer Website darauf hinweist, wo produziert wird. Natürlich ist deren Vision nicht die Gesundheit der Menschen, sondern der Profit ihrer Firma.

Immerhin sind die Logen soweit frei, folgende Aussage auf ihrer Website zu platzieren:

„Die Wirkung von Sehtraining ist bei Fachleuten umstritten. Es ist allerdings empfehlenswert, wenn man lange Zeit in nahe Entfernungen blickt, die Augen immer mal wieder den Tag über zu entspannen. Dies erreicht man, wenn man regelmäßig und bewusst Sehentspannung betreibt. Konkret: Schauen Sie, ohne etwas Bestimmtes zu fokussieren, regelmäßig in die Ferne. Man sagt, fünf Minuten pro Stunde!“

Da wird kaum etwas erklärt. Stattdessen wird auf Brillen und Augenlaser-Korrektur groß hingewiesen. Damit verdient die Lobby ihr Geld.

Sie schrieben einen eigenen Beitrag „Warum gutes Sehen so wichtig ist“ auf der Firmenseite von Zeiss. Das ist nur ein Haufen Bla Bla ohne konkrete Tipps. Wenn Sehen nicht wichtig wäre, hätten wir wahrscheinlich unseren Körper ohne dieses Organ zur Wahrnehmung erhalten.

Zeiss schreibt außerdem folgendes auf einer weiteren Website:

„Mittlerweile gibt es viele Angebote für ein professionelles Augentraining. Sie werden in Seminaren und Büchern angepriesen und versprechen ein Leben ohne Brille. Fest steht aber: Es gibt bis heute keinen überzeugenden wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit derartiger Methoden. In Studien konnte zwar ein minimaler Anstieg der Sehschärfe gemessen werden. Das reichte aber nicht aus, um ohne Sehhilfe Auto fahren zu können. Viel wichtiger sind individuell optimal angepasste Brillengläser und eine regelmäßige Kontrolle der Sehkraft beim Augenoptiker“

Ich übersetze dir jetzt, was da drin steckte im Text:

  • Also die Firma Zeiss hatte nie mit Leuten gesprochen die es geschafft haben, mit bestimmten Techniken die Sehkraft auf ihr Optimum zu bringen.
  • Stattdessen verweisen sie auf Studien (Studien die Geld kosten, was nur eine Lobby sich leisten will? Und wird jede Studie publik gemacht oder verschwindet…)
  • Optimal angepasste Brillengläser sind die Lösung, sowie Besuche beim Augenarzt
  • Anmerkung:
    Diesen Beitrag hat bestimmt nur irgendwer geschrieben, um die Seite mit relevantem Bla Bla zu füllen, für eine gelungene Website und einen guten ersten Eindruck. (Für mehr gab es keine Zeit und mehr war ja auch nicht nötig zu erwähnen, für die Lobbyisten.)

3 Dinge, warum vieles aus meiner Sicht nicht funktioniert hatte:

  1. Faulheit, Trägheit und Bequemlichkeit
  2. Das Emotionsfeld ist nicht gerade hoch
  3. Der Stress ist nicht gerade niedrig

Wie einfach ist es doch, gar nichts zu ändern, einfach die Brille aufsetzen und klar sehen. Nichts im Leben anders machen, so einfach wie „die Pille, die hilft“. Hand aufs Herz. Manche sind damit zufrieden und das bleibt wertfrei.

So sind die Logen:
Du willst was, dann zahle und dann tun sie etwas für dich. Ob es das Beste ist was ginge… wie du das siehst, ist deine Sache. Ich halte mich da raus.

Gestern sah ich das Video von einem Mann, ebenfalls der Lobby der Ärzte, ein Zahnarzt. Er sagt, er gibt sein Bestes, dass die Leute ihre Zähne behalten können. Gleichzeitig sagt er offen, dass die Gesundheitskasse nur das bezahlt was nötig ist, um am Arbeitsprozess teilnehmen zu können, sowie am gesellschaftlichen Leben. Die Aufgaben der Gesundheitskassen sind also nicht, dir deine optimale Gesundheit zu liefern, sondern ein Basisangebot, um fähig zu bleiben, zu arbeiten und am Leben teilzunehmen.

Das solltest du dir überall bewusst machen. Das Ziel der Konstrukte ist, das zu reparieren was nötig ist und irgendwann kalkuliert die Industrie möglicherweise, dass du ins Grab beißt. Also Kronen lohnen sich bspw. nur dann, wenn deine Lebenserwartung noch 15-20 Jahre beträgt (laut Aussage des Arztes in diesem Vortrag).

Viele bauten Mist.

Und das lag an den Strukturen dieser Gesellschaft.

Andererseits sind die Körper der Menschen verschieden. Mein Tipp ist, das Gesundheitssystem einmal gründlich zu sanieren. In Fernost gibt es einige sehr intelligente Menschen und Gruppen, die sich allerdings niemandem aufdrängen. Du bekommst deren Angebote nicht bezahlt.

Ich war selbst nach einer ärztlichen Behandlung so unterwegs, dass ich geschwächt war. Ich hatte kaum noch Kraft. Dann bestellte ich mir ein Produkt und hielt dies in meine Hände. Das wirkte direkt auf mein Körpersystem ein. Solche Dinge bezahlt dir hier keiner. Kein Arzt in der Klinik kennt das. Die Klinik ist ein Logenverband aus Ärzten und Wissenschaftlern, die das tun, was die Industrie ihnen vorgibt.

Wenn du etwas anderes willst, vieles wird erforscht und wenn du es willst, bist du ein Selbstzahler.

Wenn du nachweislich krank warst und nachweislich geheilt wurdest durch bestimmte Techniken, ist die Gesundheitskasse dazu verpflichtet, dir im Erfolgsfall diese Kosten zu erstatten. Aber weise das erst einmal nach. Weise mal nach, dass genau diese Sache dazu führte, dass du eine Genesung erreicht hattest.

Die Lobbyisten wussten, wie sie zu spielen hatten.

Wenn du was willst, läuft das hier alles über Washington DC. Also kannst du die ganzen Bauern hier in Frieden lassen. Hinter manchen stecken Kräfte, wo nur einige Leute Kenntnis von haben, allerdings daran nichts ändern. Die Gründe dafür sind, dass sie ihren Part im Leben erfüllen, um das Konstrukt am Laufen zu halten.

Wenn du etwas willst, hast du dich selbst darum zu kümmern.

Viele hatten nichts zu melden. Ich sprach mal mit einem Mann bei einer Behörde in meiner Nähe. Er direkt so, in sehr freundlichem, aber bestimmten Ton: „An die Zentrale des KVR wenden.“ Er ist also jemand, der keine Funktion hat, zu entscheiden. Das ist einerseits ehrlich, andererseits erfährst du so, dass du wenn du etwas willst, dich „nach oben“ zu wenden hast (an die nächst höhere Instanz).

Ich war auch einmal unzufrieden beim Einkaufen. Mitarbeiter können dir manchmal nicht helfen. Sie weisen dich ab. Und dazu sind manche auch aufgefordert. Wenn du etwas willst, dann verlange, die Geschäftsführung oder den Marktleiter zu sprechen.

Der Marktleiter des Supermarkts sagte z. B., „Alles läuft über Köln“. Wenn ich etwas will, habe ich mich also dorthin zu wenden. Viele sind eben Mittelsmänner. Darum rege dich darüber nicht auf. Wenn du etwas willst, dann spreche mir den Leuten, die etwas entscheiden können, die dazu autorisiert sind.

Du willst etwas, hole dir oder beantrage "Admin-Rechte"

Ich fand diesen Vergleich passend:
Wenn du keine Admin-Rechte am PC hast, dann wendest du dich an den Service. Oder an eine Führungskraft. Diese bespricht dann das ganze. Es kann sein, dass du weiterhin keine Admin-Rechte erhältst, allerdings sie die Situation lösen in deinem Sinne, wie auch immer. Und deshalb kannst du oder können manche andere, denen du die „Schuld“ daran gerne geben würdest, an sich nichts daran ändern.

Peter vom KR-D hatten sie auch darauf hingewiesen (das war vor über 10 Jahren): Es gibt viele, die hatten eine große Klappe und verändern tut sich nichts. Deshalb hat er sein eigenes Projekt gemacht, um etwas zu bewirken.

Meckern nützt wenig oder gar nichts.

Das einzige was nützt ist, du triffst andere Entscheidungen und sprichst mit denen, welche die Entscheidungen beeinflussen können.

Ich machte Druck und spürte dabei auch Veränderungen. Das heißt nicht, dass sich immer im Sichtbaren etwas verändert. Manchmal ziehst du dadurch andere in dein Wirken hinein, was nicht immer von Vorteil ist.

Wenn du das tust, ist es der Weg den du getroffen hast. Du kannst später noch Änderungen vornehmen. Wenn du also etwas verändern willst und tust, passiert nicht immer das, was du dir dabei erwartet hättest.

Darum wäge die Schritte ab. Im Laufe der Zeit entwickelst du ein Gefühl dafür. Du kannst nicht immer alles einschätzen, was du tust. Vor allem, wenn dir bisher die Erfahrung dafür fehlt.

Ich glaube daran, dass du alles erreichen kannst.

Allerdings nicht immer so, wie du jetzt glaubst und auch nicht so, in dem Zustand, wie du dich jetzt gerade fühlst. Veränderungen beginnen auch bei dir im Innen. Wenn du dich schnell aufregst, finde Wege, gelassen zu sein. Die Nervosität und innere Unruhe ist eine machtvolle Blockade, die du selten sehen willst.

Suche dir Meister im Innen oder Außen.

Ob das Yoga ist, ob das Kampfsport ist, ob das Sport ist, oder besondere Tees, oder Inspiration in Gesprächen. Finde das und achte auf deinen Körper, deine Ernährung, die Bewegung. Und auf deinen Geist, Gedanken und Gefühle. Alles ist veränderbar. Das Leben besteht aus Sequenzen. Wenn du in einer unguten Phase steckst, lerne da schnell wieder auszusteigen und wieder einzusteigen in eine bessere Phase.

Es ist okay, wenn du dich ungut fühlst. Nicht okay ist es, wenn du darin verweilst. Wenn du es schaffst, diese Zeiträume zu reduzieren und schneller wieder in einen guten Zustand zu kommen als bisher, ist das bereits eine Leistung, auf die du stolz sein kannst. Lobe dich, für kleine und größere Fortschritte, hin zu einem Leben, wo du sagst, „das ist wirklich toll gelaufen“.

Woran merkst du den Fortschritt:

  • Das Gute wird mehr.
  • Und wenn das Gute nicht mehr wird. Ist dann das Ungute weniger geworden? Auch das sind Fortschritte.
  • Du veränderst dein Leben nach und nach, nicht von heute auf morgen.
  • Tue heute das, was sich auf das Morgen positiv auswirkt.

    Beispiel: Wenn du aufräumst, freust du dich auch morgen noch darüber. Darum:
  • Fokus auf solche Dinge, wo du länger einen positiven Effekt daran hast.

Wie entkommst du der "Loge der Sehbehinderten"?

Das ist die entscheidende Frage und die Antwort darauf ist einfach:
Übung und Training. Ich habe Fortschritte innerhalb von 10 Tagen bemerkt, indem ich die Übungen nach der hier beschriebenen Methode angewandt habe.

Es gibt für jede Situation in deinem Leben eine oder mehrere Lösungen. Die Lösung für eine Situation (die dir nicht gefällt) zeigt sich, wenn du bereit dazu bist.

Weitere Tipps: Stress abbauen, Stress von vorne herein vermeiden, durch konstruktive Kommunikation mit deinem Umfeld.


Autor:

Matthias


Matthias betreibt diesen Blog und beschäftigt sich mit Online Marketing, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt die Natur und das, was die Menschen in ihrer Balance hält. Das weite Land und die Berge sind für ihn etwas ganz besonderes.


Der Artikel gefällt dir?

  • Weitere tolle Inhalte findest du hier:
  • Das könnte dich auch interessieren:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>