Archiv

Kategoriearchiv für „Technik“
2

WordPress Wartungsmodus als Landingpage nutzen

Wartungsmodus-Wordpress-600brSetzt man eine frische WordPress-Installation auf, hat man immer das Problem:

Jeder kann einem dabei zusehen, wie man an der Seite “herumhantiert”, weil sie bereits online und betriebsbereit ist.

Abhilfe schafft der WordPress-Wartungsmodus. Allerdings ist dieser recht einfach gehalten. Die meisten Wartungsmodus-Plugins kündigen lediglich an, wann die Webseite online geht und wieder zur Verfügung steht.

Und das wichtigste: Diesen Plugins fehlt eine klare Handlungsaufforderung (Call-to-Action). Die Besucher sehen die Seite und verschwinden wieder.

Vor ein paar Tagen habe ich ein WordPress Wartungsmodus Plugin entdeckt, welches alle diese Probleme auf einen Schlag löst. Damit werden aus langweiligen, nutzlosen Wartungsmodus-Seiten, profitable Landingpages. Weiterlesen…

  • Updated 22. August 2016
2

Die 9 besten WordPress-Plugins für Bannerrotationen

Wenn Sie einen WordPress-Blog betreiben und darauf verschiedene Anzeigen (Banner, Textlinks) schalten möchten, ist ein Banner-Rotations-Plugin für WordPress zu empfehlen. Diese Plugins sind einfach zu installieren und leicht zu handhaben. Es sorgt dafür, dass Ihre Webseiten durch die Anzeigenwechsel dynamischer wirkt.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass Sie dabei verschiedene Anzeigenblöcke gegeneinander testen können (Fachsprache: Banner-Splittest), um so die Werbeformate zu finden, die die höchsten Klickraten bzw. Lead- oder Sales-Provisionen bringen. Im folgenden finden Sie nun die 9 besten Banner-Rotations-Plugins.

Plugin 1: WordPress Banner Rotator / Slideshow Plugin

Plugin1-WordPress-Banner-Rotator

 

Plugin ansehen / Dieses WordPress-Plugin bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Diashow für Ihre Webseite zu erstellen. Mit den Einstellungsmöglichkeiten haben Sie die volle Kontrolle darüber, welche Banner bzw. Bilder Sie in dieser Rotation anzeigen wollen. Alle Banneranzeigen können mit verschiedenen Übergangseffekten ineinander übergehen, wie bspw. per Überblendung.

Plugin 2: Random / Rotating Ads

Plugin2-Rotating-Ads

Plugin ansehen / Entwickelt von DataFeedr, wurde dieses Plugin speziell dafür entwickelt, rotierende Werbeanzeigen an jeder beliebigen Stelle eines WordPress-Blogs zu plaltzieren. Es unterstützt dabei alle Anzeige-Typen, wie bspw. Adsense-Anzeigen, Anzeigen von Affiliate-Netzwerken sowie Flash-Banner. Die Anzahl der Banner, die rotieren, ist unbegrenzt.

Plugin 3: Adrotate (bei mir im Einsatz)

Plugin3-Adrotate

Plugin ansehen / Mit diesem Werbebanner-Rotations-Plugin können Sie spielend leicht Anzeigengruppen erstellen und diesen einzelne Banner zuweisen. Dies ermöglicht es Ihnen, für jede speziellen Inhalte Ihrer Webseite, individuelle Banner-Rotationen zu erstellen. Die ganze Verwaltung finden dabei im WordPress-Administrationsbereich statt.

Plugin 4: Bannerize

Plugin4-Bannerize

Plugin ansehen / Dieses Plugin ermöglicht es Ihnen, die Werbeplätze Ihres Wordpess-Blogs zu verwalten. Sie brauchen hierbei keine PHP-Kenntnisse, um die Banner passend zu platzieren. Stattdessen gibt es Shortcodes, die Sie an den jeweiligen Stellen platzieren, an der die Anzeigen erscheinen sollen. Auch Widgets für die Sidebar stehen zur Verfügung.

Plugin 5: Apptha Banner

Plugin5-Apptha-Banner

Plugin ansehen / Mit Apptha WordPress Banner stellen Sie individuelle Banner. Dabei können Sie diesen Bannern einen individuellen Beschreibungstext und Titel zuweisen und den erstellten Banner anschließend an jeder beliebigen Position Ihrer Webseite platzieren. Im Administrationsbereich von WordPress können Sie alle Einstellungen vornehmen und können auch eine Banner-Rotation einstellen.

Plugin 6: JS Banner Rotate

Plugin6-JS-Banner-Rotate-plugin

 

Plugin ansehen / Dieses Plugin verwendet JavaScript, um rotierende Banner auf Ihrem Blog umzusetzen. Das Plugin verzichtet dabei auf Flash, sodass die Anzeigen auch auf Browsern mit deaktiviertem Flash-Plugin, bspw. mobilen Browsern, angezeigt wird. Einzelne Banner-Bilder können Sie bequem über die Upload-Funktion im WordPress-Administrationsmenü hochladen.

Plugin 7: Useful Banner Manager

Plugin7-Useful-Banner-Manager-plugin1

Plugin ansehen / WordPress-Webseiten sehen attraktiv aus, wenn entsprechende Banner darauf platziert sind. 😉 Mit diesem Banner-Managment Plugin können Sie Ihre Banner verwalten und es ist einfach bedienbar.

Plugin 8: Random/Rotating Ads

Plugin8-Rotating-Ads-plugin

Plugin ansehen / Dieses Plugin ermöglicht es Ihnen auch, rotierende Anzeigen zu erstellen. Auch stehen Ihnen Widgets zur Verfügung, um Werbeanzeigen in Ihren Sidebars zu platzieren. Alle Arten von Anzeigen werden unterstützt: klassische Bilder, verlinkt als HTML-Code, Affiliate-Banner, Adsense-Anzeigen sowie Flash-Anzeigen. Sie können mit diesem Plugin unbegrenzt viele Anzeigen anlegen.

Simple Ads Manager

Plugin9-Simple-Ads-Manager-plugin

Plugin ansehen / Simple Ads Manger ist ein nützliches WordPress-Plugin zur Bannerverwaltung. Es bietet mehrere Funktion, die hilfreich für die Einrichtung von Banner-Werbung auf Ihrem Blog sind. Außerdem bietet es eine flexible Logik für die Banner-Rotation.

Hinweis: Dieser Artikel ist in englischer Sprache auf wptemplate.com erschienen und ist hier auf Marketingblog.biz neu aufbereitet in übersetzter Form erschienen.

  • Updated 13. Januar 2016
13

Ninja Popups – WordPress Popup Plugin im Test

ninja-popups-testberichtDas Plugin Ninja Popups bietet einem die Möglichkeit, seine Leads um das 2- bis 6-fache zu steigern. diagramm-steigendIch habe zahlreiche Plugins getestet, einige davon haben bei mir nicht funktioniert.

Im Einsatz bisher hatte ich bisher wBounce (Anleitung zu wBounce) und PopupAlly. Mit wBounce konnte ich einfach jeden beliebigen HTML-Code als Exit-Lightbox nutzen. PopupAlly ermöglicht schon mehr, ich kann einen Popup anzeigen lassen, direkt nachdem Besucher die Webseite geöffnet haben oder kurz bevor er sie verlassen will (“Exit Intent” genannt). Weiterlesen…

  • Updated 3. März 2018
18

Meine Blog-Favoriten zum Thema Online-Marketing

Als Neuling im Online-Marketing ist es schwierig, gute Blogs zum Thema Online-Marketing zu finden. Die Auswahl ist unüberschaubar.

In dieser Liste stelle ich Marketing-Blogs vor, die mir gut gefallen und auf denen sich viele hilfreiche Beiträge finden.
Weiterlesen…

  • Updated 30. Juli 2017
2

A/B Splittest-Ergebnisse eines Optin-Formulars

Splittesten, Splitterten und nochmal Splitterten. So lautet die Devise im Internet-Marketing.

Daher habe ich im letzten Monat für die Optin-Sidebar einen A/B-Splittest durchgeführt und konnte feststellen, dass Variante A doppelt so viele E-Mail-Adressen generierte.

Meine ursprüngliche Erwartung war es, dass Variante B aufgrund der visuellen Darstellung des Bonus eine höhere Conversionrate erreicht.

Hier die beiden Varianten:

Splittest-Variante A:

Sidebar-CTA-eBook-VarianteA Splittest-Variante B:

Sidebar-CTA-eBook-VarianteB

Splittest-Ergebnis:

OptinSkin-Statistiken

Variante A des Sidebar-Optins erreichte eine doppelt so hohe Conversionrate wie Variante B.

Fazit:

Aufgrund dieses Ergebnisses werde ich Variante B entfernen, Variante A duplizieren und leicht verändern und dann nochmals einen Splittest durchführen.

Falls Sie dies auch ganz simpel für Ihren Blog nutzen möchten, empfehle ich Ihnen das List-Building-Plugin OptinSkin. Hier erfahren Sie mehr über das Plugin. (Ich hatte es ausführlich getestet und verlinke auf meinen OptinSkin-Testbericht)

Es ist im Online-Marketing von entscheidender Bedeutung, dass Sie nicht “glauben”, dass etwas besser funktioniert, weil Sie es denken, sondern dass Sie es, wo immer möglich, selber herausfinden, indem Sie A/B-Splittests durchführen. Als Ergänzung zu diesem Artikel empfehle ich Ihnen meine anderen Artikel, die ich zum Thema Splittesten geschrieben habe.

Beste Grüße
Matthias Szilagyi

Ergänzung: Neue Splittest-Ergebnisse (1)

Aufgrund des oben durchgeführten Splittests habe ich einen weiteren durchgeführt. Diesmal habe ich eine 4x höhere Conversionrate mit der 2. Variante erreicht. Hier der Vergleich:

Splittest2-Optinformulare

Als Gründe für die Verbesserung nehme ich an:

  1. Variante B2 sagt konkret aus, was man erhält (ein Handbuch)
  2. Variante B verwendet Fachsprache, z. B. CTA, Conversions, und keine einfache Sprache wie B2
  3. Variante B2 hat für den Bonus, den man erhält, einen konkreten Geldwert erhalten (12,99 Euro)

Ich werde zuerst einmal Variante B deaktivieren und demnächst von Variante B2 eine Kopie erstellen, diese etwas abändern und weitertesten.

Ergänzung: Neue Splittest-Ergebnisse (2)

Im weiteren Splittest habe ich nur den Button-Text verändert und trotzdem ein sehr klares Ergebnis erhalten:

Splittest-Ergebnisse-OptinFormular-B2vsB3

Interessant war außerdem die Statistik, welche Blogartikel die meisten Newsletter-Abonnenten gebracht hatten.

  1. Als WordPress-Blogger mit Bezahlt-Artikeln Geld verdienen (5,6% Conversion)
  2. Erstellen einer Exit-Lightbox für WordPress Blogs (3,5% Conversion)
  3. Die 3 grundlegenden Bausteine meines Online-Business (3% Conversion)

Ich werde nun alle Statistiken zurücksetzen und einen neuen Splittest anlegen. Die Ergebnisse werde ich dann wieder hier veröffentlichen.

Ergänzung: Neue Splittest-Ergebnisse (3)

Im weiteren Splittest hat die Variante B4 eine deutlich höhere Conversionrate erzielt.

optinformularvergleich-b2-vs-b4

Ich habe dabei nur den 1. Punkt der 3-zeiligen Inhaltsliste angepasst und die Formulierung von “man” in die “Sie”-Form abgeändert. Ich werde nun die Variante B2 löschen und eine neuen Testvariante mit dem Kürzel B5 anlegen.

Die Testvariante B5 wies identische Conversionrates auf. Ich habe daher nach 60 Tagen Testzeit gerade wieder eine neue Variante erstellt.

Sobald ich aussagekräftigte Ergebnisse habe, wird der Artikel ergänzt.

Ergänzung: Neue Splittest-Ergebnisse (4)

OptinTest-B4-vs-B5-StandDez2014

Variante B5 hat deutlich besser abgeschnitten. B5 war die bisherige Variante. Hauptunterschiede waren bei B4, dass es mit “kostenlos” in der Überschrift wirbt und das “kostenlos” neben “anfordern” unten fehlt.

Splittest: Popup (öffnet nach 10 Sekunden)

Inzwischen habe ich einen opup integriert, der insgesamt eine höhere Conversion erzielt. Drei Varianten habe ich getestet:

ExitPopup-ABC-2015-01-29

Hier klicken zum Vergrößern

 

  • 4,7% Conversion für Variante A
  • 2,1% Conversion für Variante B
  • 5,7% Conversion für Variante C

Insgesamt lässt sich feststellen, dass das eBook Cover schlechter convertiert, als ein passendes Logo und das die Angabe von konkreten Inhalten dieses Reports die Conversion ebenfalls geringfügig erhöht hat. Variante B werde ich entfernen und durch einen anderen Popup ersetzen.

Durch den Optin-Popup ging die Conversionrate der Optinbox in der Sidebar (oben rechts) von 4% auf 1,4% zurück.

Nachtrag:

Die Variante C erreicht weiterhin >6% Conversion. Ich habe außerdem getestet, ob die Variante C ohne Abfrage des Namens besser abschneidet, was bei mir aber nicht so war. Die Conversion lag hier bei 4%. Ich werde den Splittest weiter laufen lassen und über Änderungen wie gewohnt berichten.

  • Updated 9. Dezember 2015
>