Archiv

Kategoriearchiv für „E-Mail Marketing“

Einfache Tipps für besseres E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing schaffte es sich zu einem zentralen Werkzeug heranbilden. Nicht nur große online Unternehmen nutzen dieses Werkzeug erfolgreich bei Kundengewinnung, sondern auch zunehmend immer mehr Einzelunternehmen. Es ist bekannt, dass sich die Kundengewinnung in den vergangenen Jahren durch die Ausweitung der Konkurrenzseiten unübersehbar erschwert hat. Diese Entwicklung hat viele Onlinegeschäfte gezwungen umzudenken und den eigenen Businessplan zu verbessern.

Doch leider ist E-Mail-Marketing kein Wundermittel für sofortige Umsatzsteigerung. Nur wenn eine E-Mail-Kampagne lückenlos vorbereitet wurde und entsprechende A/B-Splittests erfolgreich durchlaufen hat, kann E-Mail-Marketing Erhöhung des Umsatzes bringen. Nicht selten sind die Einstiegskampagnen stark optimierungsbedürftig und bringen bei den ersten Experimenten mangelhafte Ergebnisse. Erst wenn die separaten Mailings systematisch getestet werden und der Sieger gefunden wurde, kann eine Mailing-Kampagne faktisch den Gewinn effektvoll erhöhen.

Es ist nicht nur elementar die wichtigen Zahlen vorliegen zu haben, sondern es ist fast genau so relevant die Fokussierung auf mehrwertigen Content bei seinen elektronischen Nachrichten zu legen. Da E-Mail-Marketing durch wachsenden Spam-Missbrauch erkennbar geschwächt wird, werden meistens nur informative E-Mails Aufsehen beim Empfänger ernten. Es ist also nahezu wirkungslos, mit billigem Inhalt auf überragende Resultate zu vertrauen.

Sollten Sie mit Newsletter-Marketing starten wollen, dann sollten Sie akzeptieren, dass man nicht einfach einen Newsletter aufsetzen kann, diesen mit einigen E-Mails zu bestücken braucht,  um dann auf positive Ergebnisse zu hoffen. Das Ganze  erfordert schon etwas mehr Arbeit, bis sich die ersten Veränderungen positiv im steigenden Umsatz widerspiegeln. Sollten Sie nicht mindestens etwas Zeit in informative Inhalte reinstecken, die von Ihren E-Mail-Lesern unheimlich gerne aufgenommen werden, wird Ihnen E-Mail-Marketing sehr wahrscheinlich nichts nützen, da Ihre elektronische Post immer seltener geöffnet und als informativ eingestuft werden.

Man hat nur höchstens dann Erfolg mit seinem eigenen Rundschreiben, wenn die Empfänger die Texte so sehr mögen, dass sie es kaum erwarten können, neue Texte von Ihnen zu lesen, erst dann ist Ihr Rundschreiben bereit, Ihr Business auf das erhöhte Level zu heben. Einen Newsletter erstellen wird sich immer lohnen. Den Erfolg identifizieren Sie daran, dass die Empfänger auf Ihre Newsletter antworten und natürlich konstruktives Feedback raus senden, mit welchem Sie Ihr Marketing merklich verbessern können.

Außerdem ist es sehr motivierend zu lesen, dass eine Information einigen Leuten gefällt. Es gibt bereits genügend Rundschreiben, die inhaltlich einfach uninteressant sind und nur die besser nutzbare Zeit der Empfänger rauben. Solche Rundschreiben werden nicht nur sehr oft gelöscht, sondern bringen dem Betreiber auch kein Geld, weil diese Art des E-Mail-Marketings mehr Schaden anrichtet, als einem Internetprojekt zu höherem Umsatz zu verhelfen. Sehr oft realisieren das die meisten Betreiber nur nach hohem Verzug und müssen wieder ziemlich am Anfang erneut zu beginnen und die früheren Fehler vermeiden.

Mein hochwertiger Tipp, damit Sie mit eigenen E-Mail-Marketing-Maßnahmen mehr positive Ergebnisse erlangen können, als die meisten anderen Betreiber, ist der hier: Konzentrieren Sie sich auf die positive Entwicklung Ihrer Interessentenliste und verschicken Sie an die Empfänger optimal 1x pro Woche eine informative E-Mail, die sich natürlich auf das Thema Ihrer Internetseite zusammenfasst und beobachten Sie nach jedem Mailing die Austragungsrate.

Sollte die Austragungsrate zum Vergleich mit den bereits versandten Kampagnen auffallend ansteigen, sollten Sie an dem Inhalt arbeiten und diesen überarbeiten. Es ist völlig normal, dass nach jedem Massenversand – beeinflussend von der Größe der Interessentenliste – wenige Leser den Rundbrief kündigen. Das liegt überwiegend daran, dass sie an der Thematik kein antreibendes Interesse mehr haben. Fokussieren Sie sich auf jeden Fall immer auf die treuen Leser.

Jeder Website-Betreiber, der eine eigene Internetseite ins Netz stellen schaffte, kann auch lernen seinen Newsletter als Marketing-Tool zu nutzen. Wichtig für den Erfolg mit einem Rundschreiben ist das Aufgreifen funktionierender Strategien, die in der Praxis gute Ergebnisse garantieren.

Vielen Dank an Herrn Lutz von www.newsletter-erstellen.info für den Gastartikel. Vitali Lutz beschäftigt sich sehr intensiv mit dem Thema E-Mail Marketing und stellt auf seinem Blog hierzu sehr hochwertige Informationen zur Verfügung.

Viele Grüße
Matthias Szilagyi

  • Updated 21. Mai 2014

4 Gründe, warum es sich lohnt, seinen Interessenten kostenlosen Mehrwert zu liefern

  1. Ohne kostenlosen Mehrwert vergraulen Sie Stammleser Ihrer Webseiten und Newsletter

    Wenn Sie Ihren Interessenten keinen Mehrwert bieten und wild drauf los Werbeartikel verfassen, bieten Sie ihren Besuchern keinen Grund, sich für ihre Artikel und ihre Person zu interessieren. Sie können mit dieser Vorgehensweise durchaus Geld verdienen, rechnen Sie aber mit erhöhten Werbungskosten für Ihre Interessenten. Wer liest schon gerne dauerhaft Blogs oder Newsletter, die ausschließlich Produkte hochloben.

  2. Kostenloser Mehrwert ist der erste Schritt zum Erfolg

    Als zweiten Schritt könnten Sie direkt eigene Produkte oder Affiliate-Angebote vorstellen. Ihre Interessenten wissen, dass Sie etwas von Ihrem Fach verstehen.

    [ois skin=”10 wichtigsten WP-Plugins”]
  3. Sie können einen Artikel, der kostenlosen Mehrwert liefert, abändern und erneut veröffentlichen (was für noch mehr Traffic und Aufmerksamkeit sorgt)

    Formulieren Sie Texte um, z. B. mit einem Textspinner. Alternativ: Erstellen Sie aus einem Artikeltext eine Powerpoint-Präsentation, die Sie als pdf-Datei zum Download anbieten können. Oder filmen Sie die Präsentation mit einem Screencapture-Programm kommentiert ab und veröffentlichen Sie die Aufnahme auf Videoportalen.

    Portale, die Sie für die Veröffentlichung der Artikel nutzen können, finden Sie z. B. nach Pagerank aufgelistet auf dieser Webseite: Artikelverzeichnisse zur SEO-Optimierung
    (Nicht vergessen, im Artikel ggf. auf den Mehrwert zu verlinken, das könnte z. B. ein Link zu Ihrem YouTube Video oder Ihrem Pdf-Report sein.)

  4. Kostenloser Mehrwert wird öfters geteilt.

    Fügen Sie “Gefällt mir”-, “Share”- und “Tweet”-Buttons über und/oder unter den Inhalten ein. Somit erhöhen Sie ohne viel Aufwand den Traffic auf Ihrer Webseite.

    (Auf MarketingBlog.biz verwende ich hierfür das WordPress-Plugin GetSocial)

Viele Grüße,
Matthias Szilagyi

  • 18. November 2011
1 3 4 5
>