Autor: Matthias

aktualisiert am 05. Aug. 2022

Es geht um Aufmerksamkeit und um Ablenkung, um die Leser auf Angebote Dritter zu leiten.

Kostenlos hat seinen Preis und den bezahlen Nutzer von Plattformen mit ihrer Aufmerksamkeit. Es verändert die Märkte.

Viele Entwicklungen haben den Markt verändert. Bücher gab es früher nicht. Nur wenige konnten lesen und die wichtigsten Informationen wurden schriftlich festgehalten und vorgelesen.

Dann kam der Buchdruck um 1450 und das hat dazu geführt, dass mehr Menschen lesen.

Ist es erwünscht, dass wir abgelenkt werden? Jede Ablenkung hat ihre Ursachen.

Heute sprach ich mit jemandem über das Thema „andere an mich heran lassen“.

  • Seid achtsam, wie ihr mit den Dingen in eurem Leben umgeht.
  • Jeder Schüler steht vor Herausforderungen.
  • Die virtuelle Welt hinter dem Bildschirm ist nicht die Welt da draußen.

Wer liest eigentlich das, was im Internet steht?

Die App Blinkist schreibt darüber in der Rezension eines Buchs: „Im Jahr 1997 wollte der Webdesigner Jakob Nielsen herausfinden, was wir im Internet eigentlich lesen. (…) Er gelangte zu dem Ergebnis, dass wir jede Website im Durchschnitt nur wenige Sekunden ansehen. Im Grunde lesen wir nichts, sondern werden von einem Strom an Ablenkungen mitgerissen.“

Jetzt kommt das, was dich verwundern könnte:
„Die durchschnittliche Verweildauer auf Webseiten beträgt 40 Sekunden.“

Für wen erstellst du Websites? Sind Webseiten heute mehr zu so eine Art Werbenetzwerk geworden, wo es darum geht möglichst viel Aufmerksamkeit für Werbung zu generieren? Ein Online-Unternehmer möchte ja letztlich auch davon leben.

  • Werden die Kunden nur noch abgerichtet, um wie eine Cashkuh gemolken zu werden?
  • Die Wahrheit soll wachrütteln, sie soll unangenehm sein, damit sich etwas verändert.
  • Wenn da auf keine Reize mehr angesprungen wurde, kam die Hoffnung dann zu spät…?

Ohne ein Webinar ging es wohl nicht, die Aufmerksamkeit der Zielgruppe lange genug zu erreichen. Wenn also deine 10 Sekunden Schnellchecker Infoseite nicht konvertierte, war der durchschnittliche Interessent dann mit seiner Aufmerksamkeit schneller wieder weg, als du nachfassen konntest.

Ich schalte die Popup Lightbox erst einmal ab. Es war an der Zeit, ein Zeichen zu setzen.

Es ist jetzt kurz nach 21 Uhr und wenn ich nicht Bruno Grönings Gedudel hörte, war mir, als würde der Tag nicht im Guten enden.

Jetzt kam das Gewitter draußen. Das Ende eines Tages.


Autor:

Matthias


Matthias betreibt diesen Blog und beschäftigt sich mit Online Marketing, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt die Natur und das, was die Menschen in ihrer Balance hält. Das weite Land und die Berge sind für ihn etwas ganz besonderes.


  • Inhalte, die dich interessieren könnten:
  • Das könnte dich auch interessieren:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>