Autor: Matthias

Erstellt: 02. Sep. 2022

Zuletzt aktualisiert: 02. Sep. 2022

Farbiger gab Daumen nach unten, Kurzclip als animierte GIF-Datei

Problem: Wenn Besucher die externen Inhalte über das Borlabs Cookie Plugin zuließen, dann sollten normalerweise alle Inhalte auf der Website freigeschaltet sein. Das funktionierte hier allerdings nicht. Ich hatte mit dem Entwickler einen kurzen Austausch per Mail und er zeigte sich nicht lösungswillig und nicht bemüht, einen zufrieden-stellenden Kundenservice zu leisten.

Ich meinte, war ich denn der einzige seiner Kunden, der solche Werbung platzieren wollte. Waren das alles Geeks und Freaks, also Programmierer die im Grunde die Sache selbst lösen konnten, mit etwas Aufwand? Ich glaube nicht. Verdient war verdient und ich hatte diesem Entwickler bereits auf diese öffentliche Stellungnahme hingewiesen. So ging das nicht, Sorry Entwickler.

Problem: IST-Situation, Foto:

Dieses grüne "Inhalt laden" Fenster sollte so nicht erscheinen. Weißt du, bei allen anderen Dingen wie eingebetteten YouTube oder Vimeo-Videos, bekam der Entwickler von Borlabs Cookie das hin und hatte das bereits vor-konfiguriert. Nur Amazon war eben ein Nischenshop, den keine S** interessiert hatte. (Ironie wieder aus, ab dieser Stelle)

Bisheriger Schriftverkehr mit dem Entwickler

1. Mail, von mir

via Kontaktformular

Hallo,
nachdem das externe einbetten externer Inhalte erlaubt wird, bleiben die Aktivierungspopups weiterhin zu jedem Amazon-Produkt-iFrame angezeigt. Siehe Beispiel.

https://marketingblog.biz/warum-der-imac-mit-m1-chip-zum-arbeiten-fuer-zu-hause-besser-ist-als-ei…

Viele Grüße
Matthias Szilagyi

1. Antwort vom Entwickler

via E-Mail

Hallo Matthias!

Dir fehlt vermutlich die Verknüpfung zwischen Cookie und Content Blocker: https://de.borlabs.io/kb/content-blocker-per-einwilligung-entsperren-borlabs-cookie/

Beste Grüße
[Name entfernt aus Gründen des Datenschutz, Entwickler forderte das, "sei nicht erlaubt"]

2. Mail, von mir

via E-Mail

Entschuldigung [Name entfernt aus Gründen des Datenschutz, Entwickler forderte das, "sei nicht erlaubt"],

ich bezahle jetzt im Abo jedes Jahr an dich Geld dafür. Ich füge also Amazon Werbeblöcke ein, wo das Produkt und der Preis angezeigt wird, per folgendem Code. Und sicher bin ich nicht der einzige der das nutzt.

ich bin kein Programmierer, sonst würde ich auch sicherlich mehr verdienen, hätte meinen eigenen Coin und wäre finanziell frei, also bräuchte ich solche Dinge nicht mehr tun.

Wie dem auch sei. Folgenden Code von Amazon nutze ich.


<iframe sandbox="allow-popups allow-scripts allow-modals allow-forms allow-same-origin" style="width:120px;height:240px;" marginwidth="0" marginheight="0" scrolling="no" frameborder="0" src="//http://ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?ServiceVersion=20070822&OneJS=1&Operation=GetAdHtml&MarketPlace=DE&source=ss&ref=as_ss_li_til&ad_type=product_link&tracking_id=marketingblogbiz-21&language=de_DE&marketplace=amazon®ion=DE&placement=B08N5R7XXZ&asins=B08N5R7XXZ&linkId=324ce87028ccc70f00969e445615529a&show_border=true&link_opens_in_new_window=true"></iframe>

oder diesen

<a href="https://www.amazon.de/Apple-MacBook-Air-mit-Chip/dp/B08N5R7XXZ?pd_rd_w=gW1yT&content-id=amzn1.sym.2577a17d-7001-41dc-9457-736dce92e63f&pf_rd_p=2577a17d-7001-41dc-9457-736dce92e63f&;pf_rd_r=SJ1055KHX98C6ZVF3NP1&pd_rd_wg=XumGO&pd_rd_r=49f07e0a-586e-4703-9bc0-f14f7c128512&pd_rd_i=B08N5R7XXZ&linkCode=li3&tag=marketingblogbiz-21&linkId=8e5be98df4857c0d566c9b5b5d6fa324&language=de_DE&ref_=as_li_ss_il" target="_blank"><img border="0" src="//http://ws-eu.amazon-adsystem.com/widgets/q?_encoding=UTF8&ASIN=B08N5R7XXZ&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=marketingblogbiz-21&language=de_DE"; ></a><img src="https://ir-de.amazon-adsystem.com/e/ir?t=marketingblogbiz-21&language=de_DE&l=li3&o=3&a=B08N5R7XXZ"; width="1" height="1" border="0" alt="" style="border:none !important; margin:0px !important;" />

Danke für deine Rückmeldung.

Viele Grüße
Matthias Szilagyi


PS: Eigentlich waren Marduks Zeiten ja schon seit 2012 vorbei und die Menschheit hätte mehr Freiheiten ab seinem Abtritt erhalten können. www.kinderzeitmaschine.de/frueh...sfest/ Marduk war der, der bis 2012 über Rockefeller und Co. stand. Ihm gehörten verschiedene Coder und Programmierer, unter anderem auch. Gut, für viele waren das Sagen und hier tiefer einzusteigen war unnötig. Es wäre schön wenn sich eine Lösung findet, wie die Sache zu lösen ist.

2. Antwort vom Entwickler

via E-Mail

Hallo Matthias!

Bitte lies und folge diesem Artikel: https://de.borlabs.io/kb/content-blocker-per-einwilligung-entsperren-borlabs-cookie/

Du siehst blockierte Inhalt, das kommt durch den Content Blocker. Wenn diese nach Einwilligung entsperrt werden sollen (alle) musst du das ganze mit einem Cookie verknüpfen. Wie das geht, steht im verlinkten Artikel.

Beste Grüße
[Name entfernt aus Gründen des Datenschutz, Entwickler forderte das, "sei nicht erlaubt"]


3. Mail vom mir

via E-Mail

Also du Bot, automatisches Input Output System. (?) Warst du das (?)

Hast du einen Bot dafür erstellt oder antwortest du noch selbst? Wieso sendest du sonst denselben Text als Antwort wie zuvor.

Du erhältst jetzt direkt mal PR in deinem Sinne auf meinem Blog.

Also das klappte so nicht.

Was habe ich bei Cookie einzutragen? Du erklärst das halt gar nicht. Ich bin kein Coder so wie du, schon klar, nicht? Sorry.

Also was habe ich bei Cookies einzutragen, damit diese Amazon Werbeplatzierungen erscheinen, wenn der Nutzer auf „externe Inhalte zulassen“ klickt?

Bei YouTube und Twitter bekamst du das ja auch hin, diese Cookies hierfür zu integrieren, für extern eingebettete YouTube Videos.

Denkst du ich war Geek genug um das selbst herauszufinden. Wie der Cookie hieß dafür?

Was war mit deinem Kundenservice?

Und denkst du ich war der einzige der Amazon Werbemittel für seine Produkte auf seinem Blog einfügen wollte. Sorry. Die Kritik hattest du dir verdient.

Ich schick dir den Link zu „deinem Beitrag“ dann noch zu. Titel „Borlabs Cookies für Amazon Produktplatzierungen konfigurieren - Null Support vom Entwickler und „Bot-ähnliche Antwort auf meine Anfrage“ Sorry Entwickler :-/“

Suche danach mit Google und du wirst die Antwort finden. meine Website: https://Marketingblog.biz — warum machte ich mir die Mühe? Siehe selbst.

„Danke“ für erstmal keine Hilfestellung.
Es war ja nicht so, dass ich hier kein Geld für diese Cookie Lösung bezahlt hätte.


freundliche Grüße
Matthias Szilagyi

Lösung: bisher blieb das ungelöst

So ich bekam direkt eine Antwort. Gut, weil ich jetzt auch einen Termin hatte gleich. Also da sah man es, politisches Versagen. Wieso hatte ich nicht in der Schule mehr über das programmieren gelernt damals in der Mittelschule. Stattdessen irgendeinen Müll über Chemie, oder vertiefende Mathematik, was mich nicht interessiert hatte. Denkst du mich hatte Vektorenrechnung interessiert. Das Standard-0-8-15 Programm und was dabei herauskam, sah man. Schlechte Leistungen in der Schule, außer im Fach IT. Keine S** interessierte sich für mich als Person. Ich machte bei 4-5 Unternehmen einen Einstellungstest und bekam von 2 eine Zusage. Das wars. Naja, wie ich schon sagte, politisches Versagen, war ja klar. Und Söder und Merkel hätten ihre Kinder vielleicht besser in eine Waldorfschule geschickt. Egal ob sie Kinder hatten oder nicht.

Ich meine, damals waren Kohl und dieser "spätere russische Gasmann", Schröder im Rennen gewesen. Sie machten ihren Job und vieles blieb dasselbe. Was ich als Schüler wollte, hatte doch keine S** interessiert. So sah die Sache aus. Ich verdiente mir durch Werbeflyer mein Taschengeld an manchem Samstag und so in etwa war der Ablauf.

Also jedenfalls schickte der Entwickler wirklich prompt eine Antwort und ich möchte wissen, ob das jetzt nach seiner Anleitung so geklappt hatte oder nicht... (warte kurz)

Oh... der Entwickler schrieb gerade noch mit dazu, ich hätte den E-Mail Verlauf veröffentlicht, und das wäre nicht erlaubt.

Zitat: 

Hallo Matthias!
Ich sehe gerade du hast unseren E-Mail Verkehr einfach veröffentlicht, das ist nicht erlaubt, bitte entferne das.
Beste Grüße
[der Name eines Entwicklers]

Mai, sorry dass du dich für das Rockefeller-Kartell verkauft hattest. Ich war hier in einem anderen Rechtsrahmen tätig. Ich verstehe ja, dass die Lage nicht einfach war. Dann hätte dieser Entwickler vielleicht besser für Bezos' Amazon gearbeitet, oder für Otto's Dynastie, wo es dann vielleicht auch bessere Arbeitsbedingungen gegeben hätte... Sorry, ich hatte eine Chemo hinter mir, ich wusste die Minister, Merkel & Co. interessierte das einen feuchten Dr***. Glaubt ihr, ich war begeistert und ging deshalb zum "K*nig von Wittenberg"]

Wo stand das, etwas wäre nicht erlaubt? Ich bin ja cool. Natürlich hatte jeder das Recht, seine Anonymität zu wahren. Also wurden die Namen entfernt. Bereits erledigt. Borlabs Cookie war ja ein Produkt, und wenn ich unzufrieden war (wie auch immer) hatte ich das Recht, darüber fair zu berichten, durchaus auch offen. Das war mein Recht, meine Meinung äußern zu dürfen. Natürlich, auf Wunsch, ohne öffentlich Namen zu nennen.

Also, ich anonymisierte die Namen. Jetzt sollte das "korrekt" sein. So "sauber" wie das Spiel in der Politik. Falls was nicht passte, einfach beim K*nig melden.

Jetzt wird er fleißig. Ich habe keine Zeit für solche Spielchen. Sorry. Wenn das Problem gelöst ist, ergänze ich das am Ende des Beitrags. Das ist Journalismus. Ich hatte mich fair verhalten. Ich hätte eigentlich eher so etwas erwartet, dass in einem Update diese Funktion für alle Kunden integriert würde.

Der Entwickler hatte sich selbst unter Druck gesetzt. Sorry, das war nicht meine Welt. Manche starben vielleicht stressbedingt. So, wie ein Chirurg im Krankenhaus rechts der Isar, wie mir erzählt wurde. Meint ihr das war in Ordnung? Vieles hier war nicht in Ordnung, so wie es lief.

Ehrlich gesagt finde ich es gut, dass hier mal Wut hochkam. Viele hatten das unterdrückt. Der Staat hatte extrem viel Mist gebaut im Bildungssystem. Wieso nahm der Entwickler das direkt persönlich. Das war "gesellschaftliches Versagen" gewesen. Viele hatten einfach abgenickt und die Dinge liefen weiter wie bisher.

Ich muss jetzt weg. Sorry Entwickler, dass ich diese Kleinarbeit erstmal nicht hinbekam. Wieso macht ihr nicht einfach später ein Software-Update hierfür. Das eilte nicht. Es kam sowieso fast keine S** bspw. auf diese Website*, wo ich Amazon Produkte integriert hatte.

Dieser Beitrag bleibt. Nehmt euch das nicht so zu Herzen, das war es nicht wert. Was glaubt ihr was ich schon hatte. Ich spüre die Anspannung. Das brauchte es auch zum Teil. Sonst blieb hier ja alles, wie es das war. Viele waren nicht zufrieden hier.

Am besten wäre vielleicht, ein Investor stieg ein in die Firma und es konnten so höhere Gehälter bezahlt werden, dass jeder zufrieden war und der ein- oder andere seine Ausbildung begann oder noch ins Team mit dazu kam.

Viele sehen das zu negativ. Es ist wichtig, dass Firmen den Fachkräftemangel mehr thematisieren und ihre Wut darüber zum Ausdruck bringen, dass sie ihre Arbeit fast nicht erledigt bekamen und zu schuften und zu schuften hatten. Wenn die nicht wütend wurden irgendwann, änderte sich nichts. Genau deshalb bleibt das erstmal so online.

Ich habe jetzt weiter zu gehen. Alles Gute, auch an die Entwickler. Der gute Wille ist auf jeden Fall zu spüren. Ich werde den Titel etwas entschärfen.


Autor:

Matthias


Matthias betreibt diesen Blog und beschäftigt sich mit Online Marketing, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt die Natur und das, was die Menschen in ihrer Balance hält. Das weite Land und die Berge sind für ihn etwas ganz besonderes.


  • Inhalte, die dich interessieren könnten:
  • Das könnte dich auch interessieren:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>