Autor: Matthias

Erstellt: 21. Aug. 2022

Zuletzt aktualisiert: 21. Aug. 2022

Lesezeit: Minute/n verbleibend

Kaffee und Kuchen im Café

Was ergab sich. Natürlich, Business Plausch.

Das iphone. Ich half jemandem mal das einzurichten und stellte fest, dass es für Neueinsteiger genauso komplex zu bedienen ist, wie Android-Geräte. Dann ging es darum, wo du den besten Service bekamst als Beginner.

Kaufe das Gerät im Apple Store und lasse dich beraten. Ab 550€ erhältst du ein iPhone 11 mit 64gb Speicher. Ab September wirst du wahrscheinlich ein iPhone 12 ab 550€ erhalten mit weniger Speicher. Für die beste Laufzeit, kaufe das aktuelle Gerät der laufenden Generation.

Du erhältst im Apple Store die Einrichtung mit dazu, du kannst auch die Garantie verlängern um dort oder am Telefon Support zu erhalten.

Jemand zeigte mir das 13er Mini. Es ist ideal für Menschen, die die alte Größe bevorzugt hatten, der Baureihe ab dem 6er Modell.

Jedes Iphone bleibt etwas besonderes. Sogar das 4s Modell hatte noch etwas anziehendes. Auch die Erfahrung des Kaufs im Apple Store ist anders, als online. Du erinnerst dich an das Erlebnis.

Das war, wie ich damals einen Mac sah und mich fragte, wie ich mir das leisten sollte. Ich war zwei dreimal im Geschäft und danach stand ein Gerät bei mir. Und das nur, weil ein Arbeitskollege gut drauf war, der mir zufällig begegnet war und positiv über diese Marke sprach. So begann meine weitere Journey mit Produkten von Apple.

Gut nun zum Thema. Also gratis Kaffee im Café.

Ist gratis Kaffee im Café eine gute Idee? Wie gesagt jemand verspätete sich und mir blieb weitere Zeit, über dieses Geschäftsmodell nachzudenken.

Nein, keine gute Idee. Das Klientel was damit angezogen wurde, war das falsche. Besonders falls sich das herumsprach nach einiger Zeit. Es kamen dann Leute hierher, die als Kunde nicht passend waren. Bedenke Angebote wie die gratis Mittagessen der religiösen Institutionen.

Podcasts sind dagegen wichtig. Russel Brunson* sprach, alle seine Kunden die sich für seine höherpreisigen Angebote interessieren und daran teilnahmen, waren ohne Ausnahme Podcast-Abonnenten.

Also hier konnte kostenlos gut sein. Wobei ich mir denke, andere könnten für einen Podcast der viel Mehrwert bot, auch monatlich 30€ oder wöchentlich z. B. 6,99€ abrechnen, nach einer 3-tägigen oder 1-wöchentlichen Testzeit.

Wenn manches kostenlos ist, wirkt es nicht exklusiv und weniger wie ein Premium-Angebot. Für manche Angebote wo das Klientel ein hohes Einkommen erzielte, warum wurden diese Inhalte verschenkt?
Eine Goldtruhe stand auch nicht dort, damit sich jeder daraus bedienen konnte. Wenn das jeder hatte, war der Wert einer Goldtruhe nicht mehr derselbe.

Es gehört zur Geschichte. Du startest mit wenig, du erarbeitest dir etwas, oder du erbst etwas, was mit Verantwortung verbunden sein kann.

Alles im Leben ist mit einer Verantwortung und einem verantwortungsvollen Umgang damit verbunden.

Außerdem könnten manche Angebote in einem Bezahl-Podcast mit zusätzlicher Unterstützung verbunden sein, bspw. Nachlässe auf Events oder exklusive Vorab-Zugänge oder Möglichkeiten sich etwas reservieren zu lassen, nur für Abonnenten eines Podcasts (oder YouTube Kanals).

So, jetzt wird derjenige gleich eintreffen im Café. Ich saß hier mit einer Cola Zero. Das war verbunden mit einem Energieausgleich. Jeder Energieausgleich hatte seine Ursachen.

Es war schön, was mir berichtet wurde.


Autor:

Matthias


Matthias betreibt diesen Blog und beschäftigt sich mit Online Marketing, E-Mail- und Affiliate-Marketing. Er schätzt die Natur und das, was die Menschen in ihrer Balance hält. Das weite Land und die Berge sind für ihn etwas ganz besonderes.


Der Artikel gefällt dir?

  • Weitere tolle Inhalte findest du hier:
  • Das könnte dich auch interessieren:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>