2

Verkaufspsychologie im Online Marketing

Im Internet haben Sie den Nachteil, dass Sie Ihren Kunden nicht sehen und direkt mit ihm kommunizieren können. Im Ladengeschäft ist es anders. Online ist daher umso wichtiger, dass Sie sich vorab, bevor Sie Inhalte auf Ihrer Webseite veröffentlichen, damit beschäftigen, wer die Menschen sind, die Ihre Webseite besuchen.

Ergründen Sie die folgenden Eigenschaften:

  • • Wie alt sind die Menschen?
  • • Welchen Bildungsgrad haben sie?
  • • Wie hoch ist ihr Einkommen?
  • • Welche Interessen, Hobbies und Angewohnheiten haben sie?
  • • Welche persönlichen Problemen, Sorgen, Vorurteile und Schwächen haben die meisten?

Haben Sie ein solches Profil erstellt, optimieren Sie die Texte Ihrer Webseite auf diese Zielgruppe hin.

Aus verkaufspsychologischer Sicht sollten Sie folgende Ratschläge beherzigen:

1. Die perfekte Verkaufsseite gibt es nicht.

Geben Sie Ihr bestes. Wenn Sie wenig Ahnung von der Erstellung solcher Webseiten haben, holen Sie sich Hilfe

Seien Sie sich bewusst, jede Verkaufsseite, egal wie gut sie ist, kann noch weiter optimiert werden.

Seien Sie also kein Perfektionist, sondern stellen Sie möglichst schnell und möglichst gut ihre erste Verkaufsseite online. Verbessern können Sie die Seite jederzeit.

2. Denken Sie zielorientiert.

Ihre Webseiten sollen verkaufen und das best-möglichst. Optimieren Sie Ihre Webseite so, dass es möglichst wenig Ablenkung gibt und Ihre Besucher stets auf das fokussiert werden, worauf es ankommt:

  1. Ihr Produkt kennenzulernen,
  2. sich davon zu überzeugen, dass Ihr Produkt das Beste ist, was es in dieser Kategorie zu kaufen gibt,
  3. das Produkt abschließend zu kaufen.

3. Geben Sie nicht auf, wenn es nicht sofort klappt und bleiben Sie gut gelaunt.

Im Vertrieb ist es das A und O, optimistisch und zuversichtlich zu bleiben, auch wenn der anfängliche Misserfolg dagegen spricht.

4. Sorgen Sie dafür, dass das Design Ihrer Webseite zum zu bewerbenden Produkt passt.

Verwenden Sie ein passendes Hintergrundbild für Ihre Seite und fügen Sie an passender Stelle Bilder und Grafiken ein.

5. Seien Sie ein Problemlöser.

Sie lösen mit Ihrem Verkaufsprodukt oder Ihrer Dienstleistung ein Problem Ihres Kunden. Betonen Sie diese Kundenorientierung und weisen Sie daraufhin, welchen Wert Sie bieten und welche Vorteile die Produkte Ihrem Kunden bringen.

6. Stellen Sie die richtigen Fragen und beantworten Sie diese.

Arbeiten Sie heraus, welche Fragen sich Ihre Kunden vor dem Kauf stellen und beantworten Sie diese direkt danach. Wenn Sie eine Verkaufsseite erstellen, können Sie diese Fragen z. B. bereits nach der Überschrift stellen, bzw. in der Sub-Headline (der kleineren Überschrift, unterhalb der eigentlichen Hauptüberschrift).

7. Denken Sie stets kundenorientiert.

Schreiben Sie nicht Dinge, die Sie für besonders wichtig halten sondern betonen Sie die Dinge, die sich Ihr Kunde von Ihren Produkten erwartet. Zählen Sie die Kundenvorteile Ihrer Produkte auf.

8. Gehen Sie auf die Gefühle ein, die Ihren Kunden zum Handeln bringen.

Menschen kaufen aufgrund von Emotionen und rechtfertigen ihren Kauf logisch. Es ist daher wichtig, dass Sie darauf eingehen, wie die jeweiligen Gefühle Ihres Kunden durch den Produktkauf befriedigt werden. Vergessen Sie die Fakten aber dennoch nicht. Sie sind ebenso wichtig, weil sie dem Kunden, z. B. als Rechtfertigung für den Kauf, dienen.

9. Setzen Sie eine klare Handlungsanweisung.

All Ihre Webaktivitäten bringen Ihnen nur dann etwas, wenn die Besucher Ihrer Webseite auch bei Ihnen kaufen. Setzen Sie daher am Ende Ihrer Webseite eine klare Anweisung mit „Jetzt kaufen“ oder „Jetzt kostenloses Beratungsgespräch sichern“.

Falls kein Kauf zustande kommt, bieten Sie etwas gratis an und sammeln dazu im Gegenzug die E-Mail-Adresse derjenigen Person ein. So haben Sie die Chance, dass diese Person zu Ihnen im Laufe der Zeit Vertrauen aufbaut und Sie ihr dann doch noch etwas verkaufen können.

Ansonsten gilt es, sich im klaren darüber zu sein, dass Besucher einer Webseite, i.d.R. erst ab nach dem 7. Besuch dieser Seite, etwas dort kaufen. Geben Sie also nie vorschnell auf und überlegen Sie sich Möglichkeiten, wie Sie effektiv nachfassen können. Sei es z. B. per E-Mail über einen Autoresponder.

Teilen:
  • 16. Dezember 2014
Redaktion
 

Die Redaktion von Marketingblog.biz recherchiert und bereitet Inhalte einfach verständlich und leserfreundlich auf. Das Ziel ist, Webseitenbetreibern, Online-Unternehmern und Selbständigen beim Aufbau ihres Online-Business weiterzuhelfen.