2

Splittesten: Umsatzsteigerung für Verkaufs-, Lead- und Affiliate-Seiten

Sind Sie mit Ihren Umsatz-Ergebnissen zufrieden oder wollen Sie noch mehr erreichen?

Egal wie Sie die Frage beantworten, das Splittesten Ihrer Verkaufs-, Lead- und Affiliate-Seiten lohnt sich.

  • Falls Sie mit Ihren Umsätzen zufrieden sind, erhöhen Sie damit Ihren Verdienst pro Besucher (Earning per Visitor – EPV). Das heißt, Sie brauchen nach der Durchführung des Splittests zukünftig weniger Geld für Werbung ausgeben, um auf den gleichen Umsatz zu kommen.
  • Falls Sie Ihre Umsätze steigern wollen, erhöhen Sie durch die Durchführung von Splittests die Effektivität des Einsatzes Ihres Werbebudgets.

Wie Splittesten funktioniert:

Splittesten heißt, mehrere Verkaufsseiten (die sich voneinander durch 1 Merkmal unterscheiden => A/B Splittest) parallel zur selben Zeit gegeneinander antreten zu lassen.

Die Ergebnisse beruhen auf der erzielten Steigerung im Vergleich zur ursprünglichen Webseite. (Die unveränderte bisherige Verkaufsseite ist im Normalfall Bestandteil des Splittests.)

Sie finden damit heraus, welcher Verkaufstext die höhere Anzahl der Verkäufe generiert.

Außerdem werden Sie sehen, mit welchem Verkaufs- oder Infovideo Sie mehr Newsletter-Teilnehmer gewinnen, Sie können nämlich alles testen. Jegliches Element Ihrer Webseite. Auch werden Sie bemerken, wenn sich die Veränderung des Verkaufsvideo negativ auf Ihre Verkaufszahlen auswirkt, d.h. die bisherige Verkaufsseite weiterhin besser abschneidet.

Ohne Splittesten verschenken Sie Geld. Sie waren vielleicht der Meinung: „Meine neue Verkaufsseite wird den Umsatz deutlich erhöhen.“ – dabei kam es ganz anders: Nach einem Monat bemerken Sie die geringeren Umsätze. Sie wechseln auf den früheren Verkaufstext zurück, mit dem Sie mehr verdient haben.

Doch STOP! Sie haben etwas übersehen. Sie haben nicht unter gleichen Umständen verglichen. Die erste Verkaufsseite war  z. B. vom 01.-15. eines Monats geschaltet, die zweite vom 16.-30. des Monats. Üblicherweise achten potentielle Käufer am Ende des Monats verstärkt auf ihren Geldbeutel und haben das Produkt vielleicht deshalb nicht gekauft (genau wissen werden Sie das nie). Aber wenn Sie Ihre Webseiten parallel zur selben Zeit gegeneinander gesplittestet hätten, wüssten Sie es.

Durch Splittesten Ihrer Webseite finden Sie heraus, wie Ihre Besucher auf eine veränderte Verkaufsseite reagieren – im Vergleich zur Bisherigen.

Folgende Tests bieten sich an.

  • Splittesten Sie den Produktpreis. (Teste verschiedene Preise gegeneinander, z. B. 22.50, 27.00, 32,50)
  • Splittesten Sie Verkaufsüberschriften. Die Farbe der Überschrift.
  • Splittesten Sie eingebettete Video. (Falls Sie noch keines eingebettet hattest, erstellen Sie eines und bette es ein.)
  • Splittesten Sie die Produktbeschreibung.
  • Splittesten Sie den Verkaufstext, Verkaufsbuttons und den PS-Text am Schluss.
  • Splittesten Sie Kundenempfehlungen, die Sie auf Ihrer Verkaufsseite platziert haben.
  • Splitte Social-Media-Sharing Buttons.
  • Integrieren und Splittesten Sie den Einsatz einer Exit-Lightbox auf Ihrer Webseite. (Eine Exit-Lightbox ist ein Fenster das über Ihre Webseite gelegt wird, wenn Besucher diese Ihre Seite verlassen wollen.)

Als Online-Unternehmer kommen Sie um Splittesten nicht herum.

Verzichten Sie auf einen großen Fehler und beschäftige Sie sich spätestens von jetzt an mit diesem Thema.

Mit dem Splittesten beginnen:

Der Splittest-Club bietet Ihnen z. B. die Möglichkeit an, kostenpflichtig Splittests mit deinen Webseiten durchzuführen. Mein Tipp: Beschränken Sie sich nicht auf Verkaufsseiten. Splittesten Sie auch Affiliate-Seiten und Webseiten zur Lead-Generierung.

Mit Hilfe des kostenlosen Google-Website-Optimierers können Sie ebenfalls ganz einfach z. B. einen A/B-Splittest auf Ihrer Webseite durchführen. Wie das geht, lesen Sie auf der Webseite von Kundennutzen.ch.

Viel Erfolg beim Splittesten Ihrer Seiten.

Viele Grüße
Matthias Szilagyi

Teilen:
  • 19. November 2011
Matthias Szilagyi
 

Matthias Szilagyi ist Onlinemarketer. Es macht ihm Spaß, Produkte zu bewerben sowie Wissen und Erfahrungen weiterzugeben. Das ganze nebenberuflich und stressfrei.