Archiv

Kategoriearchiv für „Tools“
2

Die 9 besten WordPress-Plugins für Bannerrotationen

Wenn Sie einen WordPress-Blog betreiben und darauf verschiedene Anzeigen (Banner, Textlinks) schalten möchten, ist ein Banner-Rotations-Plugin für WordPress zu empfehlen. Diese Plugins sind einfach zu installieren und leicht zu handhaben. Es sorgt dafür, dass Ihre Webseiten durch die Anzeigenwechsel dynamischer wirkt.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass Sie dabei verschiedene Anzeigenblöcke gegeneinander testen können (Fachsprache: Banner-Splittest), um so die Werbeformate zu finden, die die höchsten Klickraten bzw. Lead- oder Sales-Provisionen bringen. Im folgenden finden Sie nun die 9 besten Banner-Rotations-Plugins.

Plugin 1: WordPress Banner Rotator / Slideshow Plugin

Plugin1-WordPress-Banner-Rotator

 

Plugin ansehen / Dieses WordPress-Plugin bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Diashow für Ihre Webseite zu erstellen. Mit den Einstellungsmöglichkeiten haben Sie die volle Kontrolle darüber, welche Banner bzw. Bilder Sie in dieser Rotation anzeigen wollen. Alle Banneranzeigen können mit verschiedenen Übergangseffekten ineinander übergehen, wie bspw. per Überblendung.

Plugin 2: Random / Rotating Ads

Plugin2-Rotating-Ads

Plugin ansehen / Entwickelt von DataFeedr, wurde dieses Plugin speziell dafür entwickelt, rotierende Werbeanzeigen an jeder beliebigen Stelle eines WordPress-Blogs zu plaltzieren. Es unterstützt dabei alle Anzeige-Typen, wie bspw. Adsense-Anzeigen, Anzeigen von Affiliate-Netzwerken sowie Flash-Banner. Die Anzahl der Banner, die rotieren, ist unbegrenzt.

Plugin 3: Adrotate (bei mir im Einsatz)

Plugin3-Adrotate

Plugin ansehen / Mit diesem Werbebanner-Rotations-Plugin können Sie spielend leicht Anzeigengruppen erstellen und diesen einzelne Banner zuweisen. Dies ermöglicht es Ihnen, für jede speziellen Inhalte Ihrer Webseite, individuelle Banner-Rotationen zu erstellen. Die ganze Verwaltung finden dabei im WordPress-Administrationsbereich statt.

Plugin 4: Bannerize

Plugin4-Bannerize

Plugin ansehen / Dieses Plugin ermöglicht es Ihnen, die Werbeplätze Ihres Wordpess-Blogs zu verwalten. Sie brauchen hierbei keine PHP-Kenntnisse, um die Banner passend zu platzieren. Stattdessen gibt es Shortcodes, die Sie an den jeweiligen Stellen platzieren, an der die Anzeigen erscheinen sollen. Auch Widgets für die Sidebar stehen zur Verfügung.

Plugin 5: Apptha Banner

Plugin5-Apptha-Banner

Plugin ansehen / Mit Apptha WordPress Banner stellen Sie individuelle Banner. Dabei können Sie diesen Bannern einen individuellen Beschreibungstext und Titel zuweisen und den erstellten Banner anschließend an jeder beliebigen Position Ihrer Webseite platzieren. Im Administrationsbereich von WordPress können Sie alle Einstellungen vornehmen und können auch eine Banner-Rotation einstellen.

Plugin 6: JS Banner Rotate

Plugin6-JS-Banner-Rotate-plugin

 

Plugin ansehen / Dieses Plugin verwendet JavaScript, um rotierende Banner auf Ihrem Blog umzusetzen. Das Plugin verzichtet dabei auf Flash, sodass die Anzeigen auch auf Browsern mit deaktiviertem Flash-Plugin, bspw. mobilen Browsern, angezeigt wird. Einzelne Banner-Bilder können Sie bequem über die Upload-Funktion im WordPress-Administrationsmenü hochladen.

Plugin 7: Useful Banner Manager

Plugin7-Useful-Banner-Manager-plugin1

Plugin ansehen / WordPress-Webseiten sehen attraktiv aus, wenn entsprechende Banner darauf platziert sind. 😉 Mit diesem Banner-Managment Plugin können Sie Ihre Banner verwalten und es ist einfach bedienbar.

Plugin 8: Random/Rotating Ads

Plugin8-Rotating-Ads-plugin

Plugin ansehen / Dieses Plugin ermöglicht es Ihnen auch, rotierende Anzeigen zu erstellen. Auch stehen Ihnen Widgets zur Verfügung, um Werbeanzeigen in Ihren Sidebars zu platzieren. Alle Arten von Anzeigen werden unterstützt: klassische Bilder, verlinkt als HTML-Code, Affiliate-Banner, Adsense-Anzeigen sowie Flash-Anzeigen. Sie können mit diesem Plugin unbegrenzt viele Anzeigen anlegen.

Simple Ads Manager

Plugin9-Simple-Ads-Manager-plugin

Plugin ansehen / Simple Ads Manger ist ein nützliches WordPress-Plugin zur Bannerverwaltung. Es bietet mehrere Funktion, die hilfreich für die Einrichtung von Banner-Werbung auf Ihrem Blog sind. Außerdem bietet es eine flexible Logik für die Banner-Rotation.

Hinweis: Dieser Artikel ist in englischer Sprache auf wptemplate.com erschienen und ist hier auf Marketingblog.biz neu aufbereitet in übersetzter Form erschienen.

  • Updated 13. Januar 2016
6

Ninja Popups – WordPress Popup Plugin im Test

ninja-popups-testberichtDas Plugin Ninja Popups bietet einem die Möglichkeit, seine Leads um das 2- bis 6-fache zu steigern. diagramm-steigendIch habe zahlreiche Plugins getestet, einige davon haben bei mir nicht funktioniert.

Im Einsatz bisher hatte ich bisher wBounce (Anleitung zu wBounce) und PopupAlly. Mit wBounce konnte ich einfach jeden beliebigen HTML-Code als Exit-Lightbox nutzen. PopupAlly ermöglicht schon mehr, ich kann einen Popup anzeigen lassen, direkt nachdem Besucher die Webseite geöffnet haben oder kurz bevor er sie verlassen will („Exit Intent“ genannt).

Ninja Popupsninjapopups-verpackung – warum ich mich für dieses Plugin entschieden habe und nicht eine der Alternativen

Ich wollte das beste Popup-Plugin und Ninja Popups bietet die meisten Features zum besten Preis. Folgende Alternativen habe ich in Betracht gezogen:

  1. Ninja Popups (ab 20$, 36$ inkl. Addons)
    Warum?
    + Viele Vorlagen (Responsive, d.h. Smartphone/Tablet geeignet)
    + Individuelle Popups und Exit Lightbox („Exit Intent“) für jede einzelnen Artikel
    + Standard-Popup/Lightbox, falls kein individueller Popup angelegt
    + Popups für einzelne Beiträge/Seiten deaktivierbar
    + Einfache Integration zu vielen E-Mail-Marketing Anbietern über API
    + Statistiken (Views, Optins, Conversionrate)
    + Umfangreiche Splittest-Möglichkeiten
    +/- Weitere Vorlagen, günstig, gegen Aufpreis (5-6$ je Addon)
    – Eigene Bilder und Grafiken müssen in richtiger Größe hochgeladen werden
    .
  2. OptinMonster (ab 49$)
    Warum nicht?
    – Es ist nicht möglich, für jede Webseite ein eigenes Popup zu wählen.
    +/- Zu wenig Design-Vorlagen
    – Exit Lightbox („Exit Intent“) erst ab Pro Version (199$)
    – Support nur 1 Jahr ab Kaufdatum
    .
  3. Popup Domination (ab 47$)
    Warum nicht?
    – Popups nicht für einzelne Beiträge möglich.
    + Ansonsten ein sehr gutes Plugin.
    .
  4. Popup Ally (kostenlos, Pro Version ab 97$)
    Warum nicht?
    +/- Splittest-Feature wird erst später integriert
    – Support nur 1 Jahr ab Kaufdatum
    .
  5. wBounce (kostenlos)
    Warum nicht?
    +/- Zwar kostenlos, aber keinerlei Vorlagen
    – kein Splittest Feature
    – Bietet nur die Funktion einer Exit-Lightbox („Exit Intent“)

Ninja Popups – Die Features im Überblick

a) Templates

Hier eine Auswahl der mitgelieferten Templates:

ninjapopup-wordpress-plugin-590x300

Neu: Es werden jetzt auch 40 responsive, per Drag&Drop-Editor anpassbare Optinvorlagen mitgeliefert. Hier sind sie abgebildet:

NinjaPopups-DragandDrop-Popups

All diese Optin-Popups werden animiert dargestellt, was die Conversionrate erhöht. Wenn man es nicht möchte, kann man die Animationen auch löschen. So sieht ein animiertes Popup aus:

 

Folgende Templatepakete können gegen einen geringen Aufpreis nachträglich zugekauft werden. Diese Pakete sind früher erschienen und lassen sich nicht komfortabel per Drag&Drop Editor anpassen.

Extra Themes Pack (5$)

ninjapopups-extra_themes-590x300

 

16 Bar-Templates (6$)

ninjapopups-590x300_bars

 

Widget Addon (5$)

ninjapopups-widget-590x300

b) E-Mail-Marketing Integration

Wie schon in den Bildern erkenntlich, unterstützt Ninja Popups alle gängigen E-Mail-Marketing-Anbieter, wie:

Ich nutze GetResponse. Hier ist die Integration ganz einfach über den API-Key möglich. Beim jeweiligen Popup wählt man dann den jeweiligen Verteiler aus, in den der neue Abonnent eingetragen wird.

Viele deutschsprachige Marketer nutzen Klick-Tipp. Die Integration ist hier zwar nicht so komfortabel, aber man kann den jeweiligen HTML-Quellcode des Klick-Tipp Formulars einfügen. Somit funktioniert Ninja Popups ebenso mit diesem Anbieter, als auch mit anderen deutschen Lösungen, wie Flatrate-Newsletter oder CleverReach.

c) 13 Einsatzzwecke für Ninja Popups

  1. macbook_ninja_popups_609Popups anzeigen, nachdem der Besucher seine Maus … Sek. lang nicht bewegt hat.
    .
  2. Popups anzeigen, nachdem der Besucher die Seite … Sek. lang besucht hat.
    .
  3. Popups anzeigen, wenn der Besucher seine Maus außerhalb des Browserinhaltes bewegt. (Exit Lightbox Funtion, genannt „Exit Intent“)
    .
  4. Popups automatisch schließen (nach …. Sek.)
    .
  5. Popups anzeigen, nachdem der Besucher die Seite … % heruntergescrollt hat.
    .
  6. Optin-Fenster innerhalb von Artikeln einfügen.
    .
  7. Hintergrund abdunkeln, wenn Popup erscheint oder den Hintergrund ausblenden und durch ein frei wählbares Bild ersetzen.
    .
  8. Die jeweilige Seite erst anzeigen, nachdem die E-Mail-Adresse eingegeben wurde oder ein Social Media Button betätigt wurde (Content Locker).
    .
  9. Alternativ zum klassischen Popup Design können auch Optin-Bars (lange Balken, die am oberen oder unteren Bildschirmrand erscheinen) genutzt werden.
    .Besucher, die sich im Popup eingetragen haben, sehen den Popup … Tage nicht mehr. (Standard 30 Tage)
    .
  10. Besucher die den Popup geschlossen haben, sehen ihn … Tage nicht mehr. (Standard 1 Tag)
    .
  11. Popups können klickbare Banner (z. B. Rabatt-Coupon), ein Iframe oder frei wählbarer HTML-Code sein.
    .
  12. Splittesten von Popups, um Conversionrates zu erhöhen.
    .
  13. Beliebig viele Popups erstellen. Beliebig viele Split-Tests parallel durchführen.
    .

d) Individualisierungen

+ Die Farben können individuell gewählt werden.
ninja-popups-responsive-popup-fenster.

Eine einfache Änderung der Schriftart sowie die Wahl der Schriftart ist nur teilweise möglich, man kann aber immer manuell einen HTML-Tag setzen und eine beliebige Schriftart/-farbe/-größe wählen. (Dieser Kritikpunkt gilt nur noch für die Vorlagen, die man nicht im Drag&Drop Editor bearbeiten kann.)

+ Mit dem neuen Drag&Drop Editor lässt sich alles verändern. Die Positionen der Texte, Schriftart, Schriftgröße, die Bilder (können skaliert werden), die Optinfelder und die Buttons.
.

+ Gibt es Anzeige-Probleme, erhält man durch den Support innerhalb von 2 Tagen Hilfe, sodass die Popups richtig dargestellt werden.
.

 Bilder, Grafiken und Hintergrundbilder, die für den Popup genutzt werden sollen, müssen von der Größe her passen. Ninja Popups selbst skaliert keine Bilder. (Dieser Kritikpunkt gilt nur noch für die Vorlagen, die man nicht im Drag&Drop Editor bearbeiten kann.)

+ Bilder lassen sich im Drag&Drop-Editor skalieren. Da dies aber die Dateigröße unnötig vergrößern kann, empfiehlt es sich immer, die Bilder selbst auf die richtige Größe zu skalieren und anschließend hochzuladen.
.

+/– Die Responsive-Version des jeweiligen Popups zeigt nicht alle Inhalte des Popups an, sondern teilweise nur die Überschrift und die Optin-Box (Name, E-Mail, Senden-Button). (Dieser Kritikpunkt gilt nur noch für die Vorlagen, die man nicht im Drag&Drop Editor bearbeiten kann.)

+/– Die im Drag&Drop-Editor erstellten Popups werden auf allen Endgeräten skaliert dargestellt. Das ist aber auch nicht immer von Vorteil, z. B. wenn man sehr kleine Texte verwendet. Man sollte darauf achten, dass die erstellten Popups auf allen Endgeräten gut dargestellt werden und lesbar sind.

 

e) Test-Popup

Hier ein Beispiel Popup und wie es in einem Artikel in WordPress eingefügt wird:

Eingefügt werden kann er ganz einfach mit einem Shortcode.

1. Button für das Einfügen in der Formatierungsleiste wählen.

2. Den jeweiligen Popup auswählen.

3. Bestätigen und der Shortcode wird im Artikel eingefügt.

ninjapopup-in-wordpress-artikel-einfuegen

So sieht der eingefügte Popup aus:

Hallo!

Wie stehen die

Chancen, dass Sie

dieses Plugin nutzen werden?

Das freut uns!

Das ist auch okay.

oder

Danke, dass Sie ehrlich waren.

Als Dankeschön schenken wir Ihnen unser

Online-Marketing Ressourcenbuch

im Wert von 47,- Euro.

Richtig entschieden!

Einfacher geht es nicht, wertvolle

E-Mail-Adressen seiner Leser zu sammeln!

Ja, das Popup kann man auch schließen.

 

Übrigens kann man für jede Grafik einstellen, die man in den Drag&Drop-Editor schiebt, dass sie 

die Funktion des "Schließen" Button übernimmt.

 

NinjaPopups ist schon ein geniales Plugin.

Probieren Sie es doch auch einmal aus.

f) Support

Dquestionmark-308636_640er Support ist über diese Seite per E-Mail erreichbar. Eine Antwort bekam ich innerhalb von 24 Stunden und mein Problem war nach 2 Tagen gelöst. Das Plugin stammt von englischsprachigen Entwicklern und der Support ist ausschließlich in englischer Sprache verfügbar.

Kritik und Negatives

Nimmt man Veränderungen an den Popups vor, z. B.

  • eine andere Schriftgröße
  • eine andere Schriftfarbe
  • ein anderes Hintergrundbild
  • eine andere Bannerfarbe

werden diese Änderungen nicht Live angezeigt, sondern man muss jedes mal das Vorschaufenster öffnen.
Dieser Kritikpunkt gilt nur für die Templates, die ohne den Drag&Drop Editor bearbeitet werden.
NinjaPopups-Vorschaufenster-oeffnen
.

  • Bei bestimmten Popups, die z. B. erst nach dem Herunterscrollen angezeigt werden, funktioniert dieses Vorschaufenster nicht. Man sollte daher diese Einstellung, wie und wo das Popup am Schluss erscheinen soll, ganz zum Schluss auswählen.
    .
  • Für im Blogbeitrag platzierte Optin-Fenster kann kein Splittest durchgeführt werden.
    .
  • Die Grafiken, die man einfügt, werden nicht automatisch skaliert, man muss die Grafiken also eigenhändig vergrößern, verkleinern, zuschneiden, Kanten abrunden oder transparente Bereiche einstellen. Dies führt dazu, dass man mehr Zeit benötigt, um Popups mit grafischen Inhalten zu erstellen.
    .
  • Alle Popups sind responsive, d.h. sie passen sich an Smartphones und Tablets an. Der Nachteil hierbei ist, dass dann nicht alle Elemente des Popups angezeigt werden. Statt Überschrift, Grafik, Textbereich mit Aufzählungen und Optinbox wird dann bspw. auf Smartphones nur die Überschrift und die Optinbox angezeigt. (Dieser Kritikpunkt gilt nur für Popups, die nicht mit dem Drag&Drop-Editor erstellt wurden.
    NinjaPopups-Darstellung-Smartphone-Desktop-f2f2f2
    .
  • Es ist nicht möglich, 2 Varianten von Plugins zu erstellen. Eine für die Anzeige auf Desktops und eine für die Anzeige auf Tablets und Smartphones. Da alle Templates aber responsive sind, ist das aber zu verschmerzen.

Abschließendes Fazit

gruener-haken-geprueft_640Ninja Popups ist gut, langjährig erprobt und erhältlich zu einem günstigen Preis.

25$ für die normale Variante, 41$ mit allen Erweiterungen. Die zusätzlichen Themes installiert man einfach über die WordPress-Plugin-Installation. Nach der Plugin Installation gibt man den Lizenzschlüssel ein.

Nach dem Update mit den neuen 40 integrierten Drag&Drop-anpassbaren Templates wird den Meisten das Hauptplugin, ohne die Zusatzerweiterungen, genügen.

Das Anlegen der Popups ist einfach. Die Bedienung intuitiv. Splittests sind schnell erstellt und mit ein paar Klicks eingebunden. Auch die Conversionrate wird korrekt gemessen, sodass man aussagekräftige Ergebnisse erhält.

Updates erhält man unbegrenzt lange und sie werden automatisch eingespielt, was standardmäßig auch eingestellt ist.

Zum Support: Ich hatte einmal Darstellungsfehler bei einem Template und schrieb dem Support. 2 Tage später erhielt ich einen Code, den ich nur im individuellen CSS-Bereich des Popups einfügen musste und die Darstellung funktionierte ab dann korrekt.

Wenn man mehrere WordPress-Seiten mit Ninja Popups nutzen möchte, ist zu beachten, dass es nur Einzellizenzen gibt und für jeden weiteren Blog der Kaufpreis nochmals fällig wird.

Da aber die Eingabe des Lizenzschlüssel nur für das Hauptplugin erforderlich ist, braucht man technisch gesehen die Erweiterungen nicht noch mal extra dazu kaufen. 25 Dollar sind da für jeden weiteren Blog nicht wirklich viel, wenn man bedenkt, dass andere Plugins mit den selben Funktionen das 2- bis 5-fache dessen kosten, was Ninja Popups kostet.

Werden Sie Ninja Popups ausprobieren?
Okay. Aber bevor Sie die Webseite jetzt verlassen, tragen Sie sich doch in den Newsletter ein:
  • Updated 7. August 2016

Online-Marketing auf Autopilot – Kundengewinnung auf Autopilot – mit ChocoBRAIN

Was braucht man heute nicht alles, um als angehender Unternehmer oder Selbständiger, mit Hilfe von Online-Marketing, Kunden zu aquirieren

  • – Eine eigene Webseite 
  • – Eigene Inhalte für diese Webseite, die konvertieren
    – Startseite => Interesse wecken
    – Fachseiten => Know How zeigen, Vertrauen aufbauen
    – Leadseiten => Ziel: Kaltkontakte sammeln und „aufwärmen“
    – Kontaktseite => Erstkontakt, Erstaufträge
  • – SEO-optimierte Webseiten
    – für kostenloses „Gefunden werden“ in den Suchmaschinen
  • – Werbebudget-Ausgaben für
    – Google Adwords Anzeigen
    – Bing/Yahoo-Ads
    – je nach Branche: Facebook/YouTube Ads
    – PPC-Anzeigen in diversen Fachportalen im Web
  • – Eine funktionierende Analyse der Prozesse
    – Wie effektiv sind die Webseiten? (Conversionrates)
    – Wie viel kostet 1 Lead?
    – Wie viele Leads werden für 1 Verkauf benötigt?
  • – Regelmäßige Backups und Akualisierungen
    – Neue Updates für Websoftware installieren

Das sind sehr viele Elemente.

monitor-449370_1280chocobrainAuf viele Unternehmen und Selbständige, vielleicht auch Sie, wirkt das abschreckend. So viele Prozesse, so viel Einarbeitungsaufwand. Genau hier setzt ChocoBRAIN an.

ChocoBRAIN bietet Ihnen aus einer Hand:

1. Erstellung einer Webseite (Blog), auf dem Sie all Ihre Kontaktseiten, Infoseiten, News, Kunden-Reviews, sowie SEO-optimierten Texte veröffentlichen können.
  • – Sie erhalten hier auch Anleitungen, wie Sie SEO-optimierte Texte schreiben
2. Erstellung von Landing-Pages, mit dem Ziel:
  • – Interessenten aquirieren (Bei Kaltaquise: E-Mail-Adresse einsammeln, 4-5 E-Mails mit Mehrwert zusenden, Vertrauen aufbauen, abschließend Angebote und Einmal-Angebote, sog. One-Time-Offer Angebote machen)
  • – Angebote präsentieren (z. B. per E-Mail-Marketing oder über Adwords/PPC-Marketing bzw. Affiliate Marketing)
3. Analyse Ihrer Online-Marketing Aktivitäten
  • – Ohne Analyse verlieren Sie viel Geld. Eine funktionierende Analyse all Ihrer Aktivitäten ist daher das A und O, damit Sie Ihre gesammten Aktivitäten auswerten und auf Basis dieser Statistiken optimieren können.
4. Pflege der Inhalte
  • – Das Einspielen von Aktualisierungen übernimmt ebenfalls ChocoBRAIN.

Auf chocobrain.com finden Sie außerdem die Option, eigene Social-Network-Seiten, Blogs und Landingpages anzulegen. Dabei ist die Nutzung bis zu einer gewissen Grenze kostenlos und wird danach kostenpflichtig, abhängig davon, in welchem Umfang Sie die Websoftware nutzen und wie hoch Ihr Besucheraufkommen ist.

Über ChocoBRAIN:

chocobrain-graues-logoEin Plattform-Betreiber für nachhaltiges Online-Marketing. Das Unternehmen wurde 2009 von früheren SAP- und 1&1-Mitarbeitern gegründet und ist seitdem auf über 4000 Benutzer angewachsen. Die Softwareplattform „chocoBRAIN.com“ verhilft Firmen, nachhaltiges Online-Marketing zeitsparend und einfach durchzuführen. Klicken Sie auf den unteren Link, um die Webseite zu besuchen:

ChocoBRAIN

  • Updated 6. November 2014
1

Kostenloser Anrufbeantworter und Fax-Service

Als Kleinunternehmer, Selbständiger oder Online-Marketer kennt man das Problem. Man benötigt Kontaktdaten, unter denen man erreichbar ist, möchte aber nicht gestört werden oder Geld für einen Anrufbeantworter oder ein Faxgerät ausgeben.

Ich selbst habe dieses Problem für mich mit dem Service von cospace gelöst.

Folgende Features bietet Ihnen der Service von cospace:

  • [icon_check] Eine eigene Telefonnummer mit Ortsvorwahl
  • [icon_check] 50 Seiten Faxe pro Monat versenden (kostenlos)
  • [icon_check] inkl. Sendebericht zum Speichern/Ausdrucken
  • [icon_check] unbegrenzt viele Faxe und Anrufe empfangen
  • [icon_check] 5GB Speicher für Anrufbeantworter-Nachrichten und Faxe
  • [icon_check] Kostenloser Versand der Nachrichten und Faxe an Ihre E-Mail-Adresse
  • [icon_check] unbegrenzt viele Telefonnummern anlegbar.
  • [icon_check] Konferenzschaltung möglich.

Der Vorteil bei cospace ist, dass Ihre Kontakte Sie unter den Telefonnummern kostengünstig erreichen, da es sich hier um ganz  normale Festnetz-Nummern aus Deutschland handelt. Ich habe mich von München aus angemeldet und daher die Vorwahl 089 erhalten. Ob Sie eine andere Vorwahl erhalten, wenn Sie sich bspw. von Berlin aus anmelden, weiß ich nicht. Doch spielt das in der heutigen Zeit dank Standard-Festnetz-Flatrates sowieso keine Rolle mehr.

So funktioniert die Einrichtung des Accounts:

Hier registriert man sich kostenlos mit seiner E-Mail-Adresse,

cospace-registrierungsseite

klickt anschließend in seinem Postfach den Aktivierungslink für den Account an, gibt seine persönlichen Daten (Name, Anschrift, PLZ, Ort) an:

cospace-persoenliche-daten-eingeben

Dann klickt man auf Telefon-Nummer anlegen.

cospace-telefonnummern-verwalten

Versenden eines Fax:

  1. Klicken Sie auf Faxe (siehe Screenshot)
  2. Neues Fax
  3. Anschließend laden Sie direkt eine PDF-Datei hoch oder ziehen das Dokument direkt in den Browser. Es wird dann automatisch hochgeladen.

neues-fax-anlegen

  1. Nachdem Sie das PDF hochgeladen haben, geben Sie einen Titel des Faxes ein.
  2. Geben die Zielrufnummer ein, an die das Fax geschickt wird.
  3. Abschließend klicken Sie auf „Senden“.

cospace-fax-verschicken

Ist das Fax beim Empfänger angekommen, können Sie sich den Sendebericht speichern, bzw. ausdrucken.

Fazit

Der Service von cospace ist empfehlenswert. Es entstehen einem keinerlei Kosten und für gewöhnlich verschickt man sowieso selten Faxe, sodass die 50 Freiseiten für die meisten Nutzer ausreichen.

Gerade für Webworker, Selbständige und Webseitenbetreiber ist diese Lösung ideal, da man nicht seine privaten Daten (Telefonnummer, Faxnummer) angeben muss und die Nachrichten dann lesen kann, wenn man Zeit hat. Außerdem verhindert man so effektiv, dass man in seinem Arbeits-Workflow durch Anrufe oder Geräusche eines eigenen Faxgeräts im Arbeitszimmer gestört wird.

  • 24. Juni 2014
3

In kürzester Zeit, treffsichere Entscheidungen fällen: Der Decision Making Helper ermöglicht es

Entscheidungen-treffen-mit-dem-Decision-Making-HelperEntscheidungen zu treffen kann schwierig sein. Und wenn man sie dann doch getroffen hat, stellt sich oft die Frage: „War es die Richtige?“. Aufgrund eines meiner Artikels zum Thema „Die richtige Entscheidung treffen“ schrieb mich vor 1 Monat ein Unternehmen aus der Schweiz an. Dieses Unternehmen hat eine Software entwickelt, die einem dabei hilft, bessere Entscheidungen in kürzerer Zeit zu treffen. Für mich hörte sich das interessant an und ich bot der Firma an, Ihre Software einmal auszuprobieren und auf meinem Blog vorzustellen. Gesagt – getan, 1 Tag später bekam ich eine Lizenz zugesendet und ich freue mich nun, Ihnen die Software mit all ihren Funktionen einmal näher vorstellen zu können.

Decision-Making-Helper-CoverFakten zum Decision Making Helper

  • Entwickler:
    Infonautics GmbH
  • Plattform:
    Software für Windows (XP und aufwärts)
  • Einsatzzwecke:
    • für eine präzisen Bewertung der Möglichkeiten durch gewichtete Kriterien
    • für eine umfassende und übersichtliche, rationale Entscheidungsfindung
    • für eine nachvollziehbare Entscheidungsfindung, selbst in komplexen Situationen
    • für ein hohes Maß an Sicherheit und Vertrauen in die gefundene Entscheidung
    • für eine gute Erkennung der Rahmenbedingungen einer Entscheidung
    • für einen spielerischen Umgang mit dem Prozess der Entscheidung
    • als überzeugendes Instrument, um eine Entscheidung bei Partnern durchzusetzen
  • Lizenzkosten:
    • kostenlose Demo-Version verfügbar / Hier herunterladen
    • 20€ für die Einzelplatzlizenz
    • 80€ für die Business-Lizenz (gültig für bis zu 10 Arbeitsplätze im gleichen Unternehmen)
    • 160€ für die Corporate-Lizenz (gültig für unbegrenzt viele Arbeitsplätze im gleichen Unternehmen)

Download, Installation und Einrichtung

Nachdem ich normalerweise unter OSX 10.8 für den Mac unterwegs bin, startete ich erstmal ein virtuelles Windows XP mit VMware Fusion. Die Software ist nur wenige Megabyte groß (Downloadlink siehe oben) und kann nach dem Entpacken des .zip-Archives direkt installiert und danach genutzt werden.

Arbeiten mit dem Decision Making Helper

1) Nach dem Öffnen des Programms öffnet sich das folgende Programmfenster. Als erster Schritt ist es am besten, das neue Entscheidungsprojekt mit einem Klick auf die Schaltfläche „Speichern“ auf dem Rechner zu sichern.

Als Dateinamen habe ich in meinem Beispiel „Richtige-Nische-finden“ gewählt. Ich wollte eine Entscheidung darüber treffen, für welche Themenbereiche es sich für mich besonders lohnt, Nischenseiten aufzubauen.

2) Um den Entscheidungsprozess zu beginnen, ist es im zweiten Schritt nötig, unter „Optionen“ im waagrechten Bereich die möglichen Auswahlbereiche einzugeben. Ich habe in meinem Beispiel die 5 folgenden Themenbereiche gewählt:

  • Diät / Abnehmen
  • Technik / Multimedia
  • Geld verdienen / Finanzen
  • Wellness / Pflege
  • Urlaub / Reisen

3) Im dritten Schritt werden anschließend die Kriterien festgelegt, die dann für jeden einzelnen der 5 Themenbereiche beurteilt werden. In meinem Beispiel habe ich mich für folgende Kriterien entschieden:

  • Eigenes Interesse
  • Anzahl der Affiliate-Programme
  • Höhe der Provisionen
  • Zeitaufwand für die Content-Erstellung
Bewertungen-kommentieren

Darstellung der Einstellungsoptionen in der Software

4) Nachdem im dritten Schritt alle Vorgaben gemacht wurden, geht es nun im vierten Schritt darum, die einzelnen Kriterien für jede einzelne Option zu bewerten und die Wichtigkeit der Kriterien festzulegen.

  • Es ist dabei eine Bewertung auf einer Skala von „-5“  bis „+5“ möglich.
  • Die einzelnen Kriterien können auf einer 5-stufigen Skala von „Niedrig/wenig wichtig“ bis „Hoch/sehr wichtig“ bewertet werden.

 5) Nachdem alle Angaben gemacht sind, sehe ich mir direkt die beste Entscheidungsmöglichkeit an, in dem den Button „Entscheidung“ drücke.

Die-beste-Entscheidung-Richtige-Nische-finden

 

Schließe ich dieses Fenster, kann ich mir durch Klick auf „Tabelle“ in der oberen Programmleiste auch noch eine Übersicht…

Entscheidungsergebnis-als-Tabelle

 

…oder durch Klick auf „Diagramm“ eine grafische Auswertung als Radardiagramm anzeigen lassen:

Entscheidungsergebnis-als-Matrix-grafisch

 

2. Beispiel: Webhoster Startertarif-Vergleich

Anhand dieses Beispiels wollte ich Ihnen noch ein zusätzliches Merkmal der Software zeigen: Das kommentieren von Bewertungen für eine bessere Übersicht. Um Bewertungen zu kommentieren, klicke ich wie im Screenshot zu sehen auf das „i“. Es öffnet sich darauf ein Popup, in welches ich einen kurzen, ergänzenden Bewertungstext eingebe. In diesem Fall die Anzahl der Datenbanken, die ein Webhoster in seinem Starter-Tarif zur Verfügung stellt.

Bewertungen-kommentieren

 

Wie sich das im Nachhinein auswirkt, sehen Sie, wenn Sie im Abschluss die Tabellenansicht betrachten:

Tabelle-Webhoster-Startertarife-Vergleich

 

Auf Wunsch kann die Tabelle und die grafische Ansicht auch ausgedruckt werden.

Fazit

Der Decision Making Helper ist vor allem eins: Einfach aufgebaut und übersichtlich. Innerhalb von 2 Minuten ist einem klar, wie die Software funktioniert. Und auch das Ergebnis ist meiner Meinung nach sehr zufriedenstellend. Die Software ist Ihren Lizenzpreis von 20,00 Euro für die Einzellizenz voll wert. Vor allem wenn man daran denkt, wie viel Zeit manchmal dadurch verloren geht, dass man sich nicht schnell entscheidet, weil man nicht weiß, wie man die Informationen im Kopf gut geordnet zu Papier bringen kann, um eine Übersicht aller Fakten in der Hand zu halten, die eine Notwendigkeit für das Treffen guter Entscheidungen sind.

  • Updated 19. April 2016
2

Effektive Kommunikation auf den Punkt gebracht

Kennen Sie das?

  • Stundenlange Meetings ohne Resultate.
  • Dialoge ohne klares Gesprächsziel kombiniert mit ausführlichen Abschweifungen vom Thema.

Ich denke, wir alle haben uns schon einmal in einer solchen Situation wiedergefunden. Häufig fragt man sich danach…

  • Wieso hat es so lange gedauert?
  • Wieso habe ich nur wieder so viel meiner kostbaren Zeit verschwendet?
  • Wäre das nicht auch schneller gegangen?
  • Oder hätte ich mir das Ganze auch sparen können?

… und sucht nach einer Lösung. Ich habe einen Lösungsweg gefunden. Hier kommt er:

Was effektive Kommunikation bedeutet:

Effektive Kommunikation bedeutet, genau zu wissen, was man mit einem Gespräch kommunizieren möchte. Zu wissen, wie man dieses Gesprächsziel präzise und ohne falsche Interpretationsmöglichkeiten ausdrücken kann.

  • Schnell auf den Punkt kommen
    • Kein langes „drum herum“-Gerede.
    • Nach einer kurzen Einleitung lassen Sie die Katze aus dem Sack.
  • Zielgerichtete, fokussierte Kommunikation
    • Stellen Sie sich vorher die Fragen:
    • Wie sollen meine Worte beim Gegenüber wirken?
    • Welches Ziel möchte ich durch die Kommunikation erreichen?
  • Zuhören und Hinhören
    • Achten Sie auch auf die nonverbale Kommunikation (Gesichtsausdruck, Körpersprache, Tonfall), damit Sie Ihren Gesprächspartner besser einschätzen und besser auf ihn eingehen können.
  • Nachbereitung und Optimierung
    • Stellen Sie sich die Frage, …
      ob Themenpunkte, die besprochen wurden, überflüssig und nicht zielführend waren.
      ob sich diese Ziele auch durch eine effektivere Kommunikationsform (z. B. E-Mails statt Telefonate, Skype-Videotelefonate statt Vor-Ort-Konferenzen) erreichen ließen.

Tipps zur praktische Umsetzung:

Hebeln Sie Ihre ständige Erreichbarkeit aus.

Unerwartete Anfragen, seien es telefonische oder direkte (Bspw. Anfragen von Kollegen) sind extrem produktivitätsschädigend. Sie sind zwar stets erreichbar, doch es kann Sie jederzeit jemand unerwartet ablenken. Das war’s dann mit Ihrer zielorientierten Arbeitsweise.

Lösungen:

  • Setzen Sie auf einen Sekretariatsservice, der all Ihre Anfragen entgegennimmt und diese an Sie weiterleitet (per E-Mail) bzw. wichtige Anrufe sofort durchstellt, z. B. eBuero.
  • Setzen Sie auf eine persönliche Mailbox, die Ihre Anfragen entgegennimmt und Ihnen diese per E-Mail weiterleitet, z. B. IhreServiceNummer.

Persönliche Gespräche nach Termin:

Persönliche Gespräche sind wichtig. Doch entscheiden Sie sich dazu, dass Sie selbst bestimmen: Wo? Wann? und Wie lange?

Lösungen:

  • Vereinbaren Sie persönliche Gespräche per E-Mail.
    • Schlagen Sie gleich 2-3 passende Termine an unterschiedlichen Wochentagen zu unterschiedlichen Zeiten vor. So kommunizieren Sie vorausschauend, ersparen sich Rückfragen und erhalten von Ihrem Gesprächspartner sofort eine endgültige Entscheidung.
  • Setzen Sie auf einen Online-Terminvereinbarungs-Service wie AppointMind.
  • Erinnern Sie Ihre Gesprächspartner automatisiert an die mit Ihnen vereinbarten Termine, z. B. mit dem Service von Terminretter.

Was Ihnen effektive Kommunikation finanziell bringt:

  • Schnelle, erwünschte Resultate
    Sie wissen was Sie wollen und der Andere kann Ihnen somit genau das liefern.
  • Eine höhere Produktivität:
    Sie werden nicht mehr bei Ihrer Arbeit abgelenkt, sodass Sie Arbeiten viel schneller und konzentrierter erledigen können.
  • Eine effektivere Nutzung Ihrer Arbeitszeit
    Kommunizieren Sie vorausschauend und Sie sparen sich unnötige Rückfragen. Kommunizieren Sie zielorientiert und Sie kommunizieren fokussierter und schweifen weniger vom Kernthema ab.

Was effektive Kommunikation Ihren Geschäftspartnern bringt:

  • Sie sparen sich dadurch ebenfalls Zeit und werden Ihre Kommunikationsart zu schätzen wissen.
    Falls Sie Leute auf Honorarbasis bezahlen, werden diese gerne mit Ihnen zusammenarbeiten. Sie wissen, was Sie wollen und kommunizieren dies klar, was eine zufriedenstellende Umsetzung erleichtert.

Abschließende Worte

Es ist immer möglich, eine Effektivitätssteigerung zu erzielen. Sie werden außerdem immer Bereiche finden, die Sie produktiver gestalten können. Vielleicht haben Sie sich schon während dem Lesen Gedanken darüber gemacht, in welchen Bereichen Ihres Geschäfts Sie etwas verändern wollen.

Wenn genau das passiert ist, hat dieser Artikel seinen Zweck erfüllt.

Artikelbildquellenangabe: Vive la Palestina (Picasaweb/Google)

  • 28. März 2013
3

E-Mail Liste mit OptinSkin aufbauen (Premium-Plugin für WordPress)

Was ist OptinSkin?

OptinSkin ist ein kostenpflichtiges List-Building Plugin für WordPress. Sie können damit in weniger als 5 Minuten professionelle Optin-Formulare erstellen und diese an beliebiger Stelle in Ihrem Blog einbinden.

Vorteile im Vergleich zum Optin-Formular Ihres E-Mail-Marketing Anbieters:

  • Es gibt 18 bereits vorab erstellte, individuell anpassbare Optin-Templates.
  • Social-Sharing Features sind bei einigen Templates integriert (Facebook, Twitter, Google+).
  • Sie können die Optin-Templates an beliebiger Stelle in Ihrem Blog platzieren oder an festgelegten Stellen (über dem Artikel, unter dem Artikel, nach dem 1. Absatz, rechts nach dem 2. Absatz, in der Sidebar)
  • Die Conversionrate all Ihrer Optin-Formulare wird automatisch gemessen.
  • Es wird angezeigt, auf welcher Seite sich Leute in Ihre Liste eingetragen haben.
  • Das Splittesten von Optin-Formularen ermöglicht Ihnen die Steigerung der Conversionrate.

Einsatzmöglichkeiten:

Sie können OptinSkin für folgende Zwecke einsetzen.

  • Einfügen eines Optin-Formulars in Ihre Sidebar/Footer-Bar.
  • Einfügen eines Optin-Formulars im php-Code Ihres WordPress-Themes.
  • Erstellen von Optin-Formularen für Ihre (auf WordPress basierenden) Verkaufsseiten.
  • Platzieren von Optin-Formularen an beliebiger Stelle innerhalb Ihrer Artikel und Seiten.
  • Splittesten von verschiedenen Optin-Designs um die Eintragungsraten in Ihren Verteiler zu erhöhen.

Mit diesen E-Mail-Marketing Anbietern ist OptinSkin kompatibel:

*bei Nutzung dieses Anbieters muss der komplette HTML-Quellcode des Optin-Formulars  in OptinSkin eingefügt werden. Namen- und E-Mail-Felder werden automatisch erkannt.

Folgende Templates stehen Ihnen zur Verfügung:

Template 1:

OptinSkin-Template1

Template 2:

OptinSkin-Template2

Template 3:

OptinSkin-Template3

Template 4:

OptinSkin-Template4

Template 5:

OptinSkin-Template5

Template 6:

OptinSkin-Template6

Template 7:

OptinSkin-Template7

Template 8:

OptinSkin-Template8

Template 9:

OptinSkin-Template9

Template 10:

OptinSkin-Template10

Template 11:

OptinSkin-Template11

Template 12:

OptinSkin-Template12

Template 13:

OptinSkin-Template13

Template 14:

OptinSkin-Template14

Template 15:

OptinSkin-Template15

Template 16:

OptinSkin-Template16

Template 17:

OptinSkin-Template17

Template 18:

OptinSkin-Template18

 

Lob:

  1. Es gibt 18 individuell anpassbare Templates.
  2. Die Bedienung ist intuitiv.
  3. Es gibt Templates mit integrierter Social-Sharing Funktionen.

Kritik:

  1. Das Interface ist komplett englischsprachig.
  2. Beim Tracking werden nur die Eintragungen in den Newsletter berücksichtigt. Nicht berücksichtigt ist dabei, dass nicht alle Abonnenten den Double-Optin bestätigen, der in Deutschland vorgeschrieben ist.
  3. Die Preise wurden inzwischen deutlich angehoben. Ich habe noch 47$ bezahlt, jetzt kostet das OptinSkin für 1 Webseite 67$ und die Lizenz für die Nutzung auf unbegrenzt vielen eigenen Webseiten 97$.

OptinSkin in der Praxis:

Hier ein Beispiel-Optin, das ich gerade neu angelegt habe und hier mittels eines Shortcodes im Artikel eingefügt habe. Die Erstellung dauerte etwa 5 Minuten.

optinskin-beispiel-optinfeld

Auf diesem Blog ist aktuell ein ähnliches Plugin im Einsatz, weshalb Optinskin aus Performancegründen deaktiviert ist. Wer die Anleitung haben möchte, schreibt einen Kommentar und bekommt die Anleitung dann per E-Mail zugeschickt.

Um zu demonstrieren, wie einfach das platzieren von OptinSkin-Templates funktioniert, sehen Sie hier einen Screenshot aus dem WordPress Artikelbearbeitungs-Interface:

(An der Stelle ois skin="Demo" wird das jeweilige Optin-Template, in diesem Fall das mit der Bezeichnung "Demo"  eingefügt.)

(An der Stelle ois skin=“Demo“ wird das jeweilige Optin-Template, in diesem Fall das mit der Bezeichnung „Demo“  eingefügt.)

So läuft der Kauf ab:

1. Sie erwerben OptinSkin unter optinskin.com für 67$ (Lizenz für die Nutzung auf 1 Blog) oder 97$ (Lizenz für die Nutzung auf unbegrenzt vielen eigenen Blogs).

2. Sie erhalten nach Tätigung der Zahlung die Möglichkeit für eine Registrierung im Mitgliederbereich von OptinSkin. Nach Abschluss der Registrierung können Sie sich das WordPress-Plugin herunterladen und per FTP in das Verzeichnis unter „/wp-content/plugins/“ kopieren. Kopieren Sie sich den Lizenzschlüssel in die Zwischenablage. Sie brauchen diesen für die endgültige Aktivierung des Plugins im Admin-Bereich von WordPress.

3. Loggen Sie sich bei WordPress ein, aktivieren Sie das Plugin „OptinSkin“ und geben Sie Ihren Lizenzschlüssel ein. Ab sofort stehen Ihnen alle Features von OptinSkin zur Verfügung und Sie können das Plugin auf so vielen eigenen Blogs verwenden, wie Sie möchten.

So arbeiten Sie mit OptinSkin:

optinskin-ecoverIch habe für dieses Plugin eine deutsche Anleitung geschrieben, die Ihnen alle Funktionen von OptinSkin auf Deutsch erklärt. Sie erfahren darin:

  1. Wie Sie Optin-Formulare erstellen
  2. Wie Sie die erstellten Formulare individualisieren
  3. Wie Sie Optin’s in Ihrem Blog an der richtigen Stelle platzieren
  4. Wie Sie Optin’s in der Sidebar platzieren
  5. Wie Sie Optins gegeneinander splittesten
  6. Wie Sie die Statistiken Ihrer einzelnen Optin-Formulare auswerten

Wenn ich Ihnen diese Anleitung zuschicken soll, schreiben Sie einen Kommentar unterhalb des Artikels und ich schicke Ihnen die Anleitung dann per E-Mail zu.

Falls Sie mit dem Plugin unzufrieden sind, können Sie es innerhalb von 60 Tagen zurückgeben. Sie haben also nichts zu verlieren, nur zu gewinnen. Mir ist kein anderes Plugin bekannt, dass im Detail so viele Features bietet.

Auf hohe Conversions mit OptinSkin. Probieren Sie es selbst aus.

  • Updated 3. Mai 2016